Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Bad Ems

Politik #Bad Ems

Förderantrag

Ausbau der K 55

Rhein-Lahn-Kreis. Für den Ausbau der Kreisstraße K 55 im Bereich der L 322 nach Berghausen hat Landrat Frank Puchtler den Förderantrag beim Land gestellt. Die Gesamtkosten werden auf 160.000 Euro kalkuliert. mehr...

Ausbau K 50 und K 77

Förderantrag

Rhein-Lahn-Kreis. Für den Ausbau der K 50 und der K 77 im Bereich der Ortsdurchfahrt Bettendorf hat Landrat Frank Puchtler den Förderantrag beim Land gestellt. Die Gesamtkosten werden auf 245.000 Euro kalkuliert. mehr...

Unterstützung im Umgang mit Verwaltung und Behörden

Bürgerbeauftragte Schleicher-Rothmund im Kreishaus

Rhein-Lahn-Kreis. Die nächste Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Lahn-Kreises, mit der Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz, Barbara Schleicher-Rothmund, persönlich zu sprechen, besteht am Mittwoch, 12. Februar in Raum 124 des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems. Anmeldungen nimmt das Büro der Bürgerbeauftragten, Tel. (0 61 31) 2 89 99 99, entgegen. Die Bürgerbeauftragte... mehr...

Verband Reale Bildung (VRB)

VRB fordert konkrete Vor-Ort-Unterstützung für Schulen

Region. Der Verband Reale Bildung (VRB) sieht in den Überlastungsanzeigen einzelner Lehrerkollegien das Ergebnis einer mangelnden Vor-Ort-Unterstützung. Schulen sind unterschiedlich auch hinsichtlich der Aufgabenbelastungen, die sie zu bewältigen haben. „Lehrkräfte und Schulleitungen befinden sich hinsichtlich der physischen und psychischen Anforderungen, die der Schulalltag stellt, längst am Limit“, erklärt VRB-Landesvorsitzender Timo Lichtenthäler. mehr...

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster zu Hetze undAngriffen gegen Bürgermeister sowie Rettungs- und Einsatzkräfte

„Da läuft gehörig was aus dem Ruder“

Region. Josef Oster war 16 Jahre lang Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems in Rheinland-Pfalz. Seit September 2017 gehört er als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Koblenz dem Deutschen Bundestag an. Der Innenpolitiker fordert eine konsequente Verfolgung aller Angriffe auf Bürgermeister und Rettungs- und Einsatzkräfte. „Was wir derzeit an Auswüchsen erleben, hat es zu meiner Zeit so noch nicht gegeben. mehr...

Lewentz lobt neuen Sonderpreis für Landeswettbewerb 2020 aus

„Unser Dorf hat Zukunft“

Region. Erstmalig lobt Innenminister Roger Lewentz in diesem Jahr den Sonderpreis „Mehr Grün im Dorf“ im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ aus. mehr...

Informationsaustausch beim Kreis bietet Lösungsansätze

Wildschweinplage in Nievern

Nievern. Wie mit Landrat Frank Puchtler vereinbart, fand Ende letzter Woche eine Gesprächsrunde statt, an der neben dem Landrat und Vertretern der Unteren Jagdbehörde auch VG-Bürgermeister Uwe Bruchhäuser und Herr Koziol von der Verbandsgemeinde sowie Revierleiter Rainer Jäger und Jagdpächter Heinrich Schmitz teilnahmen. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme von Ortsbürgermeister Lutz Zaun und Darlegung... mehr...

Rhein-Lahn-Abfallwirtschaft nahm an Umwelt-Studie teil

Der globalen Erwärmung entgegenwirken

Rhein-Lahn-Kreis. Deponien und Altablagerungen stellen weltweit Quellen von Methanemissionen dar. Das gilt vor allem für die zahlreichen Ablagerungen von unbehandelten Abfällen außerhalb Deutschlands. Hierzulande sind die Verantwortlichen glücklicherweise bereits weiter, da Haushaltsabfälle seit 2005 nicht mehr unbehandelt abgelagert werden dürfen. Das in den Deponien noch entstehende Deponiegas wird in der Regel abgesaugt und Energie daraus gewonnen. mehr...

 

Info der Kreisverwaltung

Straßenausbau

Rhein-Lahn-Kreis. In Kürze beginnen die Straßenbauarbeiten auf der Kreisstraße K 86 zwischen der Ortsdurchfahrt St. Goarshausen und der K 85 am Abzweig Lierschied. Nach Beendigung des Sanierungsabschnittes K 86 zwischen der Ortsdurchfahrt St. Goarshausen und der K 85, Abzweig Lierschied, erfolgt die weitere Sanierung der Kreisstraße K 85 zwischen dem Abzweig Lierschied und der Ortsdurchfahrt Nochern. mehr...

Landrat beantragt Fördermittel

Für den Klimaschutz

Rhein-Lahn-Kreis. Zur Umsetzung des Rhein-Lahn-Klimaschutzpaketes hat Landrat Frank Puchtler jetzt beim Bund Fördermittel für den Klimaschutz beantragt. Die Mittel sind für Klimaschutzmanagement und -konzept vorgesehen. Die Förderung läuft über Mittel des Bundes. mehr...

Junge Union Koblenz-Montabaur startet mit Dreikönigstreffen ins neue Jahrzehnt

Wie gewinnt man Wahlen in den 20ern?

Region. Auch wenn die Bürger – jedenfalls nach aktuellem Stand – dieses Jahr wohl nicht zur Wahlurne gebeten werden, kommt 2021 gleich eine doppelte Kraftprobe auf CDU und JU in Rheinland-Pfalz zu. Denn im Verlauf des kommenden Jahres werden voraussichtlich die Parlamente in Berlin und Mainz neu besetzt. Grund genug dafür, sich auf dem traditionellen Neujahrsempfang des JU Bezirksverbands Koblenz-Montabaur,... mehr...

Neujahrsinterview mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Josef Oster

„Wir stehen zu unserer Verantwortung“

Koblenz. Seit 2017 gehört der Koblenzer Josef Oster als direkter gewählter CDU-Abgeordneter des Wahlkreises Koblenz dem Deutschen Bundestag an. Bei der Kommunalwahl im vergangenen Mai wurde er auch in den Koblenzer Stadtrat gewählt. Im Gespräch äußert er sich zu seiner Arbeit im Innenausschuss, bezieht aber auch klare Positionen zur Themen der Region. mehr...

„Unser Dorf hat Zukunft“

Lewentz gibt Startschuss für „Unser Dorf hat Zukunft“

Mainz. Innenminister Roger Lewentz hat den Startschuss für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2020“ gegeben. Damit startet der erste Landesentscheid im Rahmen des 27. Wettbewerbsturnus zum Bundesentscheid im Jahr 2022. Gemeinden können ihre Bewerbungsunterlagen für den Landeswettbewerb bis Freitag, 20. März bei der zuständigen Kreisverwaltung einreichen. Das Wettbewerbsverfahren ist dreistufig gegliedert und findet auf der Kreis-, Gebiets- sowie Landesebene statt. mehr...

Gespräch mit Josef Oster (MdB)

Bürgersprechstunde

Koblenz/Region. Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Koblenz, Josef Oster (CDU), bietet regelmäßig Bürgersprechstunden an. „Der direkte Kontakt mit den Menschen in meinem Wahlkreis ist mir sehr wichtig“, sagt der Bundestagsabgeordnete. mehr...

Politik Regional
Umfrage

In welche Rolle im Karneval würden Sie gerne schlüpfen?

Prinz/Prinzessin
Page
Mundschenk
Jungfrau
Bauer
Hofnarr
garkeine
 
 
Kommentare

Nitrat im Grundwasser

juergen mueller:
Pressemitteilung 22.01.2020 - Bereits im November 2019 wurden in einer einzigen Probe von Blütenpollen eines "Ingelheimer Bienenvolkes" sage u.schreibe "34 verschiedene Pestizide" festgestellt.Zuständige Ministerien wurden informiert u.um Stellungnahme/Handlung gebeten = 0.Landwirtschaftsminister WISSING/FDP habe seinen Einsatz für "weitere" Zulassungen von Pestiziden angekündigt.Umweltministerin HÖFKEN/GRÜNE "schweigt" - Mainzer Staatskanzlei/Ministerpräsidentin DREYER = KEINE Stellungnahme. KLÖCKNER plädiert für eine intensivere, chemiegestützte Landwirtschaft !!! Das Lügengebilde POLITIK stabilisiert sich weiter, ausgerichtet auf das Profitinteresse der Agrarindustrie,von dem wiederum die Politik profitiert, in dem sie offen zu ihrer Abhängigkeit steht.Und diese beschwert sich dann noch über mangelnden Respekt aus der Bevölkerung gegenüber jenen "Die Verantwortung übernehmen". Meine Frau fragte mich eben:"Wie war dein Tag"? Antwort:"Kotztüten sind alle"!
juergen mueller:
Frau Demut unterscheidet sich in nichts von anderen Politikern.Lügen,Täuschen,Tarnen.In den letzten 30 Jahren ist trotz der negativen Kenntnislage NICHTS passiert.Trotz freiwilliger Maßnahmen liegen die Nitratkonzentrationen nach wie vor weit über dem zulässigen Grenzwert.Unstrittig ist,dass die Nitrateinträge aus diffusen Quellen stammen = häufigste Ursache:"Landwirtschaftliche Flächennutzung" = Mineraldünger/Gülle aus Mastställen/Biogasanlagen.Ein ganzheitliches Verursacherprinzip betrachten?Sie reden Müll Frau Demut.Frau Klöckner ebenso mit ihrer Spezialisierung u.Intensivierung der Landwirtschaft.damit ist zu befürchten,dass die Akzeptanz von freiwilligen Maßnahmen sich rückläufig entwickelt (Frau Demut sollte sich einmal in der Landwirtschaft umhören,Nachdenken bevor sie redet). .In einigen Regionen ist das natürliche Abbauvermögen bereits vollständig erschöpft.Die Umsetzung rechtlicher Vorgaben ist vom politischen Willen abhängig u.der führt seit Jahrzehnten einen Dauerschlaf.
Helmut Gelhardt:
Frau Demut wirft hier Nebelkerzen! Die EU-Forderungen sind richtig und müssen zum Schutz der Menschen erfüllt werden! Unterstützen Sie die Landwirte (konventionelle und biologische Landwirtschaft) lieber gegen die unsinnigen Freihandelsabkommen wie zuletzt JEFTA (EU mit Japan) und das Mercosur-Freihandelsabkommen (EU mit Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Venezuela). Diese Freihandelsabkommen schädigen in der EU und den sog. Partnerländern extrem die Umwelt (z.B. Abholzung von Regenwald für noch mehr Massentierhaltung) und beeinträchtigen extrem die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit im real existierenden Neoliberalismus (marktextremistischer Kapitalismus) aller Landwirte, die NICHT der Agrarindustrie zuzurechnen sind. Diese Landwirte sind Spielball der Agrarindustrie hier wie dort!Wer die Freihandelsabkommen befürwortet, opfert die Landwirte außerhalb der Agrarindustrie gerade den ungezügelten Profitinteressen dieser Agrarindustrie und er/sie opfert die Umwelt dem Mammon! 'C'
Wally Karl:
"Zum Thema St. Elisabeth Krankenhaus „haben wir uns bisher – ebenso wie CDU und Grüne – mit Stellungnahmen, Beschuldigungen, Ausmachen von Verantwortlichen bewusst zurückgehalten“ Genau, man kennt sich, man hilft sich. Wozu fragt man sich, sollen Bürger verschiedene Parteien wählen, wenn doch alle einer Meinung sind. Wo bleibt die gesunde Opposition? Wird so die viel beschworene Demokratie praktiziert? Im Grunde ist es die Kapitulation vor dem Machbaren. Das haben sich die Mayener Bürger nicht verdient.
Lesetipps
GelesenEmpfohlen