03.01.2020 - Wunschweihnacht im Krupp Medienzentrum in Sinzig
Sinzig. Zum 8. Mal fand die Wunschweihnachtsfeier im Krupp Medienzentrum statt. Was mit 120 Wünschen begann, wurde mit den Jahren immer größer und so galt es in diesem Jahr sage und schreibe 346 Wünsche von Kindern aus insgesamt acht teilnehmenden Einrichtungen zu erfüllen. Nicht zuletzt durch die Unterstützung vieler großzügiger Sponsoren konnte dieses unglaubliche Ziel in diesem Jahr erreicht werden. Den knapp 150 Gästen wurde natürlich auch ein tolles Programm geboten. Unter der Leitung von Frank Häfen luden mehrere Musikschüler sowie Vertreter des Stadtorchesters Remagen die anwesenden Gäste mit bekannten Melodien zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen ein. Ein besonderes Highlight waren die beiden Singer-Songwriterinnen „Lea und Linda“. Sie begeisterten mit gefühlvollen Pop-Balladen und dem Weihnachtsklassiker „Last Christmas“ und präsentierten zum Schluss auch noch ihr selbstgeschriebenes Stück „Was bleibt“. Fast schon traditionell zur Wunschweihnacht gehörend folgte schließlich Trompeter und Entertainer Bruce Kapusta, der bekannte Weihnachtsklassiker zum Besten gab und den Höhepunkt des Abends ankündigen durfte: Der Nikolaus höchstpersönlich gab sich in Begleitung seines Engels die Ehre. Eifrig verteilten die beiden die buntverpackten Geschenke und erfüllten am Ende jeden der 346 eingegangenen Kinderwünsche.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
634 abgegebene Stimmen
Anzeige
 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....