Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.11.2019 - Preisverleihung zum Sparkassen-Riesling 2019
Kobern. Mit Herzblut und miteinander genießen ist einfach – vor allem für die Kreissparkasse Mayen, die seit 2013 Rieslinge der Terrassenmosel in einem Wettbewerb kürt und sie dann zum Genuss freigibt. Die letzte Freigabe beziehungsweise Preisverleihung fand am 12. 11.2019 im Schloss von der Leyen in Gondorf statt. Denn der Kreis der Austragungsorte schloss sich dort, wo der Wettbewerb zum Sparkassenriesling begonnen hatte. Gastgeber Karl-Josef Esch, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse bedankte sich bei den Winzern, die ihre Rieslingweine nun zum 7.Mal zur Verfügung gestellt hatten, für ihre zahlreiche Teilnahme. Trotz problematischer Jahre stieg die Zahl der eingereichten Weine stetig und lag diesmal bei 39 Weinen, eine Entwicklung die für die Akzeptanz des Wettbewerbes spricht. Auch Landrat Dr. Alexander Saftig freute sich über das Engagement der Kreissparkasse Mayen für die Terrassenmosel und ist stolz auf die hohe Qualität der Moselweine aus der Region. Weingüter aus Gondorf, Hatzenport, Kattenes, Lehmen und Löf können am Wettbewerb teilnehmen. Es ist der ehemalige Wirkungskreis der Kreissparkasse Mayen. Am 18. September kürte die Jury den Riesling vom Bio-Ferienweingut Leyendecker aus Kattenes zum Sieger. Im Rahmen eines Winzerimbisses mit Speisen aus der Region konnten geladene Gäste drei Siegerweine genießen. Weinbau mit Herzblut machte den Wettbewerb zum Sparkassenriesling möglich, Karl-Josef Esch versprach eine weitere Auflage im kommenden Jahr.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Virologe Ch. Drosten warnt vor 2. Welle: Wie schätzen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie ein?

Ich halte das für realistisch und befürchte einen 2. Shutdown.
Jetzt im Sommer wird sich das Virus langsamer verbreiten, denn wir sind alle viel draußen.
Ich sehe und erlebe viele, die sich nicht mehr an die Regeln halten - deshalb hat Drosten vermutlich Recht.
Ich halte Corona nicht für besonders gefährlich und bleibe deshalb gelassen.
Es ist mir egal - wir sind in Deutschland gut genug ausgestattet, um auch einen 2. Shutdown gut zu überstehen.
Spätestens im Herbst mit der üblichen Grippewelle wird sich auch Corona wieder ausbreiten.
 
Kommentare
Joshua Hartung:
Kunst findet immer im Auge des Betrachters statt.
juergen mueller:
Ich finde es bemerkenswert, WER alleine befindet, WANN Kunst im öffentlichen Raum duldbar ist und wann NICHT, auch unter dem Gesichtspunkt, nur weil man in einem Kulturausschuss seinen Platz hat, man darüber entscheiden kann, was Kunst ist und was nicht (was ich an der Qualifikation alleine anzweifle, denn dazu gehört weit mehr, als einen Sitz in einem Gremium zu haben, dass von Kunst im sprichwörtlichen Sinne keine Ahnung hat.
S. Schmidt:
Michael tritt sofort zurück! Deine Abwahl wurde durch die Stimmen der AfD verhindert, dies geht gar nicht. Na ja, vielleicht sorgt Angela dafür („Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden“)!