AW-Landrat wird in den Ruhestand versetzt

AW-Landrat wird in den Ruhestand versetzt

Dr. Jürgen Pföhler. Foto: Martin Gaussmann

08.10.2021 - 19:24

Ahrweiler. Der Landrat des Kreises Ahrweiler wird Ende Oktober in den Ruhestand versetzt. Das gab heute der 1. Beigeordnete Horst Gies im Rahmen der Kreistagssitzung bekannt. Zuvor hatte Pföhler den Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand bei der ADD beantragt. Dem wurde somit stattgegeben, wie Gies mitteilte. In den nächsten drei Monaten muss nun ein neuer Landrat gewählt werden. Ein Wahltermin steht noch nicht fest. Zur Zeit ist Dr. Jürgen Pföhler krankgeschrieben. 


ROB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
13.10.2021 13:16 Uhr
juergen mueller

Was anderes war auch nicht zu erwarten.
Politik, in der eine Krähe der anderen kein Auge auspickt, hat halt ihre eigenen Regeln im Umgang mit seinesgleichen.
Der eine tritt zurück, den anderen versetzt man gut dotiert in den Ruhestand.
Einen Normalo hätte man an`s Kreuz genagelt.
Dieses Alibiverfahren der Staatsanwaltschaft wird zu dem führen, womit zu rechnen ist - zu NICHTS.
Abgesehen davon, dass man es sich zu einfach macht, Pföhler alleine die Schuld an dieser fürchterlichen Katastrophe anzulasten, bringt und hilft eine Aufarbeitung den Betroffenen im Nachhinein wenig.
Stattdessen sollte man zusehen, dass diesen die versprochene finanzielle Hilfe nun endlich zukommt, anstatt mit überflüssigen Besuchen politischer Fraktionen zu nerven.



11.10.2021 14:02 Uhr
Ernst Bender

Wer ohne Fehler ist, werfe den 1. Stein. Auch für den Landrat gilt die Unschuldsvermutung, auch wenn seine Parteifeinde ihn ruck zuck mit in die Wüste geschickt haben.
Ging es dabei auch um eigene Interessen? Ersatzlandrat?



09.10.2021 19:59 Uhr
Gabriele Friedrich

Von mir würde der ganz woanders hin versetzt - und zwar auf Jahre.
Natürlich kassiert er die Pension aus unserer Rentenkasse und sicher nicht zu knapp.
Man wählt auch nicht so einen Mann oder gibt ihm ein solches Amt. Alle blind- wie es scheint.



08.10.2021 23:42 Uhr
Martina

Der Landrat wird in den Ruhestand versetzt, das ist auch richtig so, nur leider geht es ihm immer noch besser, als den vielen Betroffenen, die ihre Angehörigen verloren haben. Ich habe und werde die Bilder am Flutkatastrophen Tag nicht vergessen, ich hoffe der Hr. Pföhler ist sich seiner Schuld bewusst ist und ich wünsche für alle Betroffenen, daß ein Urteil fällt.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Feierliche Traktor-Parade

Bewegende Aktion: Erleuchtete Traktoren ziehen durch das Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Es war eine ganz besondere und bewegende Aktion am Samstagabend. Egal ob in Schuld, Ahrweiler, Sinzig oder Dernau: Überall im Ahrtal ziehen bunt leuchtende und festlich dekorierte Traktoren über die Straßen. Das Event wurde von Landwirten, Lohnunternehmern und vielen weiteren Helfern, die im Ahrtal seit der ersten Stunde nach der Flut mit angepackt haben, organisiert. Das Ziel: Den flutbetroffenen Menschen im Tal Hoffnung schenken. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lutzd:
Sollte man laut unserer stvo nicht an einem mit Warnblinkern stehenden Bus maximal mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren? Wenn man da so flott war das man sich einen Reifen kaputt fährt sollte die Frau vielleicht entsprechendes Bußgeld auferlegt bekommen. Wenn der Bus das Fahrzeug ja scheinbar übersehen...
juergen mueller:
Die Arbeitssituation in den Praxen (und nicht nur dort) hat sich nicht alleine aufgrund einer deutlichen Zunahme an Erkrankten verschärft. Sie hat sich bis zur Belastungsgrenze vor allem durch die Auflagen Impfungen, Testungen, bürokratischer Aufwand verschärft, die allesamt der Politik geschuldet...

Geld vom Bund für Koblenz

juergen mueller:
Kohle für Koblenz ist immer gut, wenn man sie denn nutzbringend anlegt. 48 000 Euro für die Erstellung eines städtischen Logistikkonzeptes. Mich würde es nicht wundern, wenn damit eine externe Erstellung gemeint ist, da man offensichtlich in der Verwaltung hierfür keine eigenen qualifizierten Leute...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen