IGS Maifeld

Absolventen entlassen

Absolventen entlassen

Die Schulentlassung der Klasse 10. Foto: Jonas Sturm

08.08.2022 - 15:09

Polch. In einem gebührenden festlichen Rahmen verabschiedete die Schulgemeinschaft der IGS Maifeld in Polch 21 Schülerinnen und Schüler aus Klassenstufe 9 mit dem Abschluss der Berufsreife sowie 44 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I.

Die Feier begann mit einem emotionalen ökumenischen Gottesdienst unter der Leitung von Gemeindereferentin Renate Schmitt und Pfarrer Ingo Schrooten in der Pfarrkirche St. Stephanus in Polch, der unter dem Motto „Wir reißen Mauern ein“ stand.

Die Verabschiedung wurde im Forum der Stadt Polch fortgesetzt. Schulleiter Malte Möbius begrüßte die Eltern, die Gäste sowie das Kollegium und gab den Schülerinnen und Schülern in seiner Ansprache ermutigende Worte mit auf den Weg.

In seinem Grußwort übermittelte der Polcher Stadtbürgermeister Gerd Klasen Glückwünsche und motivierte die Absolventen, ihren eigenen Weg zu beschreiten. Rückblickend hob er als besonderen Höhepunkt in der Schulzeit der Entlassjahrgänge den Friedensmarsch der Schulgemeinschaft der IGS Maifeld gegen den Krieg in der Ukraine hervor.

Konrektorin Elke Geiermann wies die diesjährigen Absolventen auf die Bedeutsamkeit der Wegweiser Respekt, Freiheit und Vertrauen hin und beschrieb rückblickend viele gewinnbringende Begegnungen aus beiden Jahrgangsstufen. Dazu gehörten nicht zuletzt die unvergesslichen Abschlussfahrten in die Niederlande und nach Berlin, die in einem Video und Bildern visualisiert wurden.

Umrahmt von bewegenden musikalischen Beiträgen der Solistinnen Magdalena Klöckner, Rosa und Stelle Stabile sowie Merle Zimmermann verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler in sehr persönlichen Ansprachen von ihren Klassenleitern. Sie würdigten den unermüdlichen Einsatz ihrer Tutorinnen und Tutoren, der bei Weitem über das eigentliche Unterrichten hinausgegangen sei und den Abschied umso schwerer mache. Auch die künftigen Oberstufenschüler, die weiterhin die IGS Maifeld besuchen, zeigten durch ihre Anwesenheit, wie stark der Zusammenhalt in den Klassengemeinschaften war, die seit dem fünften Schuljahr bestanden. Mit dem Klassiker „Let it be“ unter der Leitung von Manfred Höger verabschiedeten sich die Entlassschülerinnen und Entlassschüler im voll besetzten Forum der Stadt Polch von der Schulgemeinschaft. Die Urkunde und den Preis der Ministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule erhielt Emelie Breitbach aus der Klasse 10c, die sich in besonderem Maße über einen langen Zeitraum hinweg für die Schulgemeinschaft eingesetzt hatte.

Als Jahrgangsbeste in Stufe 9 verließ Leya Luxem die IGS Maifeld, in Stufe 10 erzielte Fabio Heintz den besten Notendurchschnitt. Beide erhielten einen Büchergutschein.

Stellvertretend für die Schülervertretung wünschte die Entlassschülerin Estrella Blotzki ihren Mitschülerinnen und Mitschülern viel Erfolg und dankte allen, die den Absolventen während der Schulzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

Besonderer Dank erging an Justin und Thomas Debus, Jonas Gilles und Luca Weckbecker, die sich im Technik-Team der IGS Maifeld unermüdlich engagiert hatten.

Jonas Sturm von den „Rasenden Reportern“ sorgte dafür, dass die erste große Entlassfeier nach zwei Jahren Pandemie in bewegenden Bildern festgehalten wurde.

Beim anschließenden Zusammensein im Foyer des Forums und auf dem Außengelände gab es Gelegenheit, sich in zahlreichen persönlichen Gesprächen voneinander zu verabschieden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Von Fahrbahn abgekommen

Aggressiver Fahrer musste in Gewahrsam

Betzdorf. Ein 49-jähriger PKW-Fahrer befuhr am 02.Oktober 2022 gegen 4:20 Uhr mit seinem PKW Peugeot die Karl-Stangier-Straße in Betzdorf aus Richtung Bruche kommend in Fahrtrichtung Betzdorf. Auf regennasser Fahrbahn verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr durch eine an den linken Fahrbahnrand angrenzende Thuja-Hecke in den Vorgarten eines Grundstücks. Der Fahrer flüchtete anschließend fußläufig von der Unfallstelle. mehr...

Fahrer nach Hinweis kontrolliert

In Schlangenlinien durch Elkenroth

Elkenroth. Am 01. Oktober 22 gegen 16:20 Uhr wurde durch eine 26-jährige Fahrzeugführerin bei der Polizei in Betzdorf ein in Schlangenlinien fahrender Pkw gemeldet. Das Fahrzeug fuhr im Ortsbereich der Gemeinde Elkenroth. Die sofort eingesetzten Beamten konnten das Fahrzeug in Elkenroth, Hachenburger Straße, auffinden. Der Fahrer war kurz zuvor in ein Haus gegangen, wo er angetroffen werden konnte.... mehr...

Atemalkoholtest zeigt 2,13 Promille

Nach Unfall nach Hause gegangen

Großmaischeid. Am späten Samstagabend, 01. Oktober 2022, wurde der Polizei gegen 22:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der K 118 zwischen Großmaischeid (Ortsteil Kausen) und Stebach mitgeteilt. Ein Pkw war alleinbeteiligt von der Straße abgekommen und im Straßengraben gelandet. Die 44-jährige Fahrerin wurde durch Zeugen angesprochen, entfernt sich jedoch zu Fuß von der Unfallstelle. Sie konnte später durch Beamte der Polizei Straßenhaus an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service