Objekt von zentraler Bedeutung für die innerstädtische Entwicklung

Andernach: „Stadthausgalerie“ gehört jetzt der Stadt

Andernach: „Stadthausgalerie“
gehört jetzt der Stadt

(v.l.n.r.): Büroleiterin Barbara Vogt, Bürgermeister Claus Peitz, Christian Heller (Geschäftsführer von Andernach.net), Frank Keller (Controller) und Stefanie Teixeira (Andernach.net). Foto: FRE

19.11.2021 - 11:14

Andernach. Die Stadt Andernach hat die „Stadthausgalerie“ im Herzen der City von der MAGNA Asset Management AG Hamburg erworben.

Dies gab Bürgermeister Claus Peitz am Donnerstag. 18. November im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Barbara Vogt (Büroleiterin), Christian Heller (Geschäftsführer von Andernach.net) und Frank Keller (Controller) bekannt. MAGNA Vorstand Jens Bodem und Daniel Robakowski waren per Video aus Hamburg zugeschaltet.

Bürgermeister Peitz unterstrich zunächst die offenen, fairen und konstruktiven Verhandlungen mit dem bisherigen Eigentümer, der im Sommer dieses Jahres seine Verkaufsabsichten gegenüber der Stadt geäußert hatte. Die Stadthausgalerie habe in direkter Innenstadtlage und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus für die Entwicklung der Stadt Andernach eine derart zentrale Bedeutung, dass man sich nicht von den Unwägbarkeiten eines Dritten abhängig machen wolle, so Claus Peitz, der hinzufügte: „Als Betreiber des Parkhotels sind wir jetzt auch noch Betreiber eines Einkaufscenters. Dies ist jedoch bekanntlich nicht unser Kerngeschäft.“

Die Stadt Andernach ist mit ihren städtischen Gesellschaften und seit Kurzem auch der Tourist Info Hauptmieter der insgesamt 5.500 qm umfassenden Stadthausgalerie. Claus Peitz stellte jedoch klar, dass die Stadt nicht die Absicht habe, das Erdgeschoss mit Büros zu besetzen, vielmehr habe man vor, die Frequentierung zu steigern. Dabei soll der regionale Aspekt im Focus stehen. So sei geplant, kleine, bzw. individuelle Einzelhändler und Dienstleister anzusprechen, da dies die Einzigartigkeit der Stadt widerspiegele. Ein entsprechendes Nutzungskonzept werde zeitnah in den städtischen Gremien und in der Verwaltung diskutiert.

Im Hinblick auf die außerdem noch zu erwartenden Mieteinnahmen stellte sich nach einer entsprechenden Kalkulation heraus, dass der Kauf des Gebäudes für die Stadt ein lukratives Geschäft sein würde Während die Vertragspartner Stillschweigen über die Höhe des Kaufpreises vereinbart hatten, versicherte Bürgermeister Peitz, dass der Kauf den Haushalt nicht belaste und die Stadt sich somit nicht weiter verschulden werde.

Der Magna AG-Vorstand Jens Bodem berichtete, man habe von Hamburg aus zunächst Mietverträge mit großen Filialisten angestrebt. Wenngleich dies bei Erfolg ein Jackpot gewesen wäre, hätte sich letztlich herausgestellt, dass für diese Konzerne die relativ kleinen Flächen uninteressant seien. Hinzu sei gekommen, dass die Anlieferung der umfangreichen Ware in dem innerstädtischen Wohngebiet außerhalb der Geschäftszeiten nur schwer zu realisieren gewesen wäre. Wörtlich sagte Jens Bodem: „Da uns die notwendigen regionalen Kontakte fehlten, war es von Hamburg aus kaum möglich, das attraktive Objekt in Andernach unter Berücksichtigung der individuellen Gesichtspunkte zu vermieten.“

Für die Stadt Andernach bringen der Erwerb der neuen Immobilie und die Gewährleistung eines reibungslosen Übergangs zunächst noch einiges an Arbeit mit sich. „Wir werden in Kürze auf die Mieter zugehen, da eine der Erfolgssäulen für die künftige Ausrichtung der Stadthausgalerie ein gutes Miteinander sein wird“, so der Geschäftsführer von Andernach.net, Christian Heller, der darauf hinwies, dass die Verträge mit den bisherigen Mietern nicht verändert werden. Ein weiteres Ziel sei, den bestehenden Leerstand zu füllen, damit das Handelsobjekt einen guten Beitrag zur Steigerung der innerstädtischen Wertschätzung leisten könne.

Gemeinsam mit der Verwaltung werden nun die städtischen Gremien darüber beraten, wie die Stadthausgalerie künftig genutzt- und welche Schwerpunkte gesetzt werden. FRE

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Atemalkoholtest zeigt 2,13 Promille

Nach Unfall nach Hause gegangen

Großmaischeid. Am späten Samstagabend, 01. Oktober 2022, wurde der Polizei gegen 22:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der K 118 zwischen Großmaischeid (Ortsteil Kausen) und Stebach mitgeteilt. Ein Pkw war alleinbeteiligt von der Straße abgekommen und im Straßengraben gelandet. Die 44-jährige Fahrerin wurde durch Zeugen angesprochen, entfernt sich jedoch zu Fuß von der Unfallstelle. Sie konnte später durch Beamte der Polizei Straßenhaus an ihrer Wohnanschrift angetroffen werden. mehr...

Jungendlicher mit Marhiuana

Bei Personenkontrolle Drogen gefunden

Buchholz. Durch Beamte der Polizei Straßenhaus wurde am 01.Oktober 2022 gegen 17 Uhr eine Personenkontrolle im Bereich der Grundschule in Buchholz vorgenommen. Hier konnte bei einem Jugendlichen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Ein Strafverfahren wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wird gegen den jungen Mann eingeleitet. mehr...

Vielfache Verstöße

Ohne Führerschein unter Drogeneinfluss unterwegs

Herschbach/Uww. Durch einen Zeugenhinweis wurde am 01.10.2022 gegen 15:30 Uhr bekannt, dass ein 29-Jähriger aus Herschbach/Uww.  seinen PKW führte, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen konnte vor Ort noch festgestellt werden, dass der Beschuldigte einen nicht zugelassenen PKW nutzte und auf dem PKW falsche Kennzeichen angebracht hatte. Da der... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service