Gutscheine im Wert von 2,5 Millionen Euro wurden von der Kreisstadt an flutbetroffene Einwohner verschickt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler: 125 Euro für jeden flutbetroffenen Bürger

Bad Neuenahr-Ahrweiler: 125 Euro für jeden flutbetroffenen Bürger

Stellten die Gutscheinkarte im Rathaus vor (von links) Thomas Theisen (Direktor Regionalmarkt Ahr/ Brohltal Volksbank RheinAhrEifel eG), Bürgermeister Guido Orthen , Dechant Jörg Meyrer und Patrick Küpper (Vorstand Kundenbindungssysteme AW e.V.).  Foto: DU

28.11.2021 - 19:37

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Eines von vielen Lichtern der Hoffnung für die Einwohner, den Einzelhandel und die Gastronomie der Kreisstadt: pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit hat die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler eine vollständig aus Spendenmitteln finanzierte Gutscheinkarte im Wert von je 125 Euro allen Bürgerinnen und Bürgern mit Erstwohnsitz in den flutbetroffenen Gebieten der Stadt postalisch zukommen lassen. Der Versand erfolgte an die der Stadtverwaltung bekannte Meldeadresse. Die Gutscheinkarte kann für den Einkauf bei Einzelhandels-, Gastronomie- und Handwerksbetrieben bis zum 31. Dezember 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler genutzt werden. Mehr als 40 Betriebe und Geschäfte haben sich der Aktion bereits angeschlossen – weitere werden sicherlich folgen. Für die Realisierung der Gutscheinkarte war das Team der bekannten „Grüncard Bad Neuenahr-Ahrweiler“ verantwortlich – verwendet werden kann die Karte aber unabhängig davon, ob man Grüncard-Nutzer ist oder nicht.  Die Summe von 2,5 Millionen Euro der Gutscheinkarten stammt aus Spendentöpfen der katholischen Kirche, der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Volksbank RheinAhrEifel eG „Es ist gut für die hiesige Wirtschaft, den lokalen Handel und auch für hiesige Arbeitsplätze, wenn das Geld hier in der Stadt ausgegeben wird“, so Bürgermeister Guido Orthen. Die Stadt nutzte jetzt im Rahmen einer Pressekonferenz die Gelegenheit, allen Spenderinnen und Spendern, die mit ihrer Unterstützung diese Aktion erst möglich gemacht haben, herzlich zu danken. Eine jeweils aktualisierte Übersicht der teilnehmenden Betriebe ist im Internet unter www.gutschein.gruencard.de zu finden. DU


Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service