Bundesverkehrsministerium und Verein investieren fast 30.000 Euro

Bendorf: Hohe Bundesförderung für die Brexbachtalbahn

Bendorf: Hohe Bundesförderung für die Brexbachtalbahn

Bundesverkehrsministerium und Verein investieren fast 30.000 Euro in moderneste Kommunikation an der Strecke.Foto: privat

11.11.2021 - 12:43

Bendorf. Hohe Erwartungen stellte die Weltgemeinschaft an die verantwortlichen Regierungsvertreterinnen und -vertreter bei der Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow. Die Queen mahnte, es ist Zeit zu handeln, statt nur zu reden. Echter Klimaschutz beginnt aber immer vor Ort bei jedem selbst, so wie es die Aktiven des Brexbachtalbahn e.V. mit ihrem Engagement zur Reaktivierung der Strecke seit Jahren vormachen. Hier wird nicht verhandelt, sondern gehandelt und das mit Erfolg. Weil für einen Bahnbetrieb hohe sicherheitsrelevante Standards gelten, nimmt zuverlässiger Zugfunk eine zentrale Stellung ein. Er sichert die Kommunikation der mobilen mit der stationären Infrastruktur. Da aber nicht überall ein störungsfreier Mobilfunkempfang gewährleistet ist, wird er durch Nutzung weiterer Frequenzen verbessert. Das ist für die Brexbachtalbahn, die durchweg in einem Tal mit insgesamt sieben Tunnels verläuft, ein wichtiges Kriterium. Durch den Wechsel vom analogen Zugfunk auf den digitalen Zugfunk Global System for Mobile Communications-Rail (GSM-R) steht heute ein digitales Mobilfunksystem zur Verfügung, das auf dem weitverbreiteten Mobilfunkstandard GSM aufbaut, jedoch für die Verwendung bei den Eisenbahnen erweitert wurde. Es gewährleistet eine störungsfreie Kommunikation im Bahnbetrieb und hohe Sicherheit, da es von anderen Netzen nicht beeinflussbar ist. Auch die gezielte Kontaktaufnahme z.B. zum zuständigen Fahrdienstleiter oder Gruppenkommunikation ist problemlos möglich. Mit der Umrüstung der GSM-R-Kommunikations-Endgeräte leisten Bahnverkehrsunternehmen ebenso wie Eisenbahnvereine also einen wichtigen Beitrag dazu, die Mobilfunkversorgung an den Schienenwegen deutlich zu verbessern. Da eine GSM-R-Ausrüstung Bestandsschutz genießt, können weder der Gesetzgeber noch die Aufsichtsbehörde oder DB Netz ohne Weiteres eine Umrüstung der Geräte auf Kosten der Betreiber verlangen. Der Bund fördert daher sowohl Nachrüstung und, wenn notwendig, den Tausch oder auch die Neuanschaffung mit Höchstbeträgen, die in aller Regel eine zu 100% -Förderung der Umrüstung bedeuten. Durch diese Förderung fällt das schutzwürdige Interesse der Fahrzeugbetreiber gegenüber einer Umrüstungspflicht weg, da sie keinen finanziellen Schaden haben. Das gilt auch für den Verein Brexbachtalbahn mit seinem vereinseigenen SkL-Streckenfahrzeug. Matthias Ress, Vorstand für Digitalisierung und Kommunikation im Verein, nahm sich des Projektes GSM-R an und stellte den Förderantrag. Diese Woche nun konnte das Gerät eingebaut und mit Erfolg getestet werden. Die Maßnahme wurde über das Eisenbahnbundesamt beantragt und vom Bundesverkehrsministerium genehmigt. Mit allen vereinseigenen Leistungen, die mit der Förderung berücksichtigt und verrechnet werden, konnten so jetzt fast 30.000 Euro in die Sicherheit der Brexbachtalbahn investiert werden.


Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der Chloranteil im Trinkwasser Bad Neuenahr-Ahrweilers wird auf Vorflutniveau zurückgefahren

Chlor im Trinkwasser wird wieder verringert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit vergangenem Mittwoch wird die Chlordesinfektion in den Trinkwasser-Versorgungsbereichen der Kreisstadt in den kommenden drei Wochen wieder reduziert. Das Kreis-Gesundheitsamt entspricht damit einem Antrag des städtischen Wasserwerks. „Die stufenweise Reduzierung wird sich geschmacklich bei unseren Bürgerinnen und Bürger um Fronleichnam herum bemerkbar machen“, sagt dazu Dirk Weber als Leiter des städtischen Wasserwerks. mehr...

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Die Polizei sucht einen weißen Golf mit Gießener Kennzeichen

Weitersburg: Ins Gesicht geschlagen und mit Messer bedroht

Weitersburg. Am Donnerstag, 26.05.2022, zwischen 23:00 Uhr und 23:45 Uhr, kam es auf dem Autobahnparkplatz „Auf der Zeg“, an der BAB 48 in Fahrtrichtung Frankfurt, zu einer Bedrohungslage mit einem Messer und einer Körperverletzung durch Faustschlag ins Gesicht. In diesem Fall sucht die Polizeiautobahnstation Montabaur dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den männlichen Angreifer geben können. Dieser war mit einem weißen VW Golf Variant/Kombi mit Gießener Kennzeichen unterwegs. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service