Stadtjugendamt stärkt Kindeswohl in Corona-Zeiten

Das Bestreben: Lebenswichtigen Aktionsraum schaffen

11.06.2021 - 14:05

Neuwied.Homeschooling, Kontaktbeschränkungen, Angst vor Ansteckung: Kinder und Jugendliche sind durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Regularien stark belastet. Kinderärzte und Wissenschaftler sind besorgt, da seelische Belastungen und psychosomatische Beschwerden durch die Corona-Krise zugenommen haben (z. B. Uni-Klinik Hamburg-Eppendorf/COPSY-Studie). Das Stadtjugendamt Neuwied greift dies auf, bezieht Position für die Kinder und Jugendlichen und möchte die jungen Menschen nun durch kurzfristige neue Ideen unterstützen und fördern.


Die Schulsozialarbeit und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied haben die Bedürfnisse der Kinder nach Begegnung, Bewegung und Spiel im Blick und wollen diesen mit verschiedenen Angeboten begegnen. Gerade für den Erwerb sozialer Kompetenzen und sogenannter „Soft-Skills“ ist die Kinder- und Jugendförderung wichtig. Sie bietet neben Spaß und Erholung vielfältige Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung und stärkt das Sozialverhalten.

Nach vielen Monaten der Pandemie und des Lockdowns werden nun verschiedene Angebote wieder möglich. Unter anderem sind im Freien und unter Einhalten des Mindestabstands auch wieder kontaktloser Sport und Bewegung mit bis zu 20 Kindern erlaubt. Deshalb wird die offene Jugendarbeit der Stadt Neuwied gemeinsam mit der Schulsozialarbeit und mit Unterstützung freier Träger in den nächsten Wochen wieder mehr Bewegung in den Alltag der Kinder und Jugendlichen bringen. Die Treffen sind vorerst auf kleine Gruppen begrenzt und werden am Nachmittag stattfinden, wenn möglich auf den Schulhöfen der Grund- und weiterführenden Schulen sowie auf dafür geeigneten städtischen Grünflächen. Über die konkreten Termine informiert die Schulsozialarbeit an der jeweiligen Schule.

Auch das Jugendzentrum BigHouse hat seine Türen wieder geöffnet. Die bunten Pfingstferien des Kinder- und Jugendbüros konnten wieder im geplanten Umfang durchgeführt werden. Natürlich alles im Rahmen der aktuell geltenden Auflagen.

Pressemitteilung der

Stadt Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

KSK Mayen bietet Soforthilfen für Betroffene an

Sparkassen in Rheinland-Pfalz spenden 1 Million Euro für Hochwassergeschädigte

Region. Die Zerstörungskraft des Unwetters hat die Kreissparkasse Mayen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tief betroffen gemacht. Stück für Stück wird das ganze Ausmaß der Unwetterkatastrophe erkenn- und begreifbar. „In Gedanken sind wir bei den vielen Familien, die direkt betroffen sind“, so Karl-Josef Esch, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse (KSK) Mayen. mehr...

Benefizkonzert mit Django Reinhardt auf der Bühne der Burgfestspiele in Mayen

Der Sänger im Einsatz für Opfer der Hochwasserkatastrophe

Mayen. Der Koblenzer Musiker Django Reinhardt startete 2017 einen neuen Teil seiner musikalischen Karriere. Nach inzwischen 50 Jahren auf der Bühne hat sich Django Reinhardt für einen neuen, eigenen musikalischen Stil entschieden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
634 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen