Dankeschön für Intensivpflegekräfte von herzkranken Kindern

„Das schönste Geschenk ist, wenn jemand an dich denkt“

„Das schönste Geschenk ist,
wenn jemand an dich denkt“

Übergabe der Schieferengel und -herzen vor dem Herzzentrum der Universitätsklinik Köln (v.l.): Marino und Elke Engels, Prof. Dr. Konrad Brockmeier (Leiter der Poliklinik und Klinik für Kinderkardiologie der Universitätsklinik Köln), Evelyn Heikamp und Dipl.-Psych. Prof. Dr. Elisabeth Sticker (beide Vorstand Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln e.V Foto: Michael Wodak / MFK (Medizinische Fakultät der Universität zu Köln)

10.12.2021 - 16:26

Waldbreitbach. „Das schönste Geschenk ist, wenn jemand an dich denkt.“ Das dachten auch Elke und Marino Engels aus Waldbreitbach, die sich schon mehr als 20 Jahre über den Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (www.bvhk.de) für Kinder mit angeborenem Herzfehler aus ganz Deutschland engagieren.


Die Herzkinder kämpfen um ihr junges Leben und das Pflegepersonal auf den Kinderherzstationen in ganz Deutschland kämpft mit. Sie werden oft vergessen und stehen im Hintergrund. Sie sind mit Worten, Trost und Tatkraft da, wenn sie gebraucht werden. Sie arbeiten oft bis zur Erschöpfung auf den z.T. stark unterbesetzten Kinderherzstationen. Sie geben alles zum Wohle der Herzkinder, und bleiben oft unerwähnt. Wer denkt schon an die fleißigen Hände der Pflegekräfte und an das kleine Wort „Dankeschön“. „Es ist kein leichter Job, und daher sind die Intensivpflegekräfte für uns die wahren Engel und haben sich als Dank einen Engel verdient“, so Marino Engels.

Am 9. Dezember erhielt Prof. Dr. Brockmeier (Leitender Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderkardiologie der Uniklinik Köln) vom Ehepaar Engels coronakonform auf dem Klinikvorplatz 35 cm große mit den Vornamen versehene Schieferengel stellvertretend für sein 28-köpfiges Intensivpflege-Team. Für die kleinen Patientinnen und Patienten auf der Kinderherzstation der Universitätsklinik gab es Schieferherzen (symbolisch als neues starkes Herz). Hinzu kamen noch Leckereien und ein großer Korb mit vielen kleinen Herzen.

Koordiniert wurde diese Dankeschön-Aktion von Prof. Elisabeth Sticker aus dem Vorstand des Bundesverbands Herzkranke Kinder e.V. und der Elterninitiative herzkranker Kinder, Köln, e.V., die die Übergabe mit Freude verfolgte. Freundliche Unterstützung für Herstellung und Verpackung kam von der Fa. Rathscheck – Schiefer, Fa. Pahlke Schaumstoffe, und der ev. und kath. Kirche Waldbreitbach.

Das Ehepaar Engels fasst seine Motivation wie folgt zusammen: „An Stelle von Weihnachtsgeschenken für uns möchten wir lieber den engagierten Intensivpflegekräften und den Kindern mit angeborenem Herzfehler etwas Freude in die Gesichter zaubern.“ Das dürfte ihnen auf jeden Fall gelungen sein.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Tragischer Unfall im Landkreis Ahrweiler

Wershofen: Pilot stirbt bei Absturz von Segelflugzeug

Wershofen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es gestern gegen 17.50 Uhr zu einem Absturz eines Segelflugzeuges auf einem Wiesengelände unweit des Ortes Wershofen im Kreis Ahrweiler. Der Pilot kam hierbei ums Leben. mehr...

- Anzeige -Zweiter „DASMASSIVHAUS Laacher See MTB Marathon“

Geld- und Sachpreise und eine Nudelparty

Mendig. Der zweite „DASMASSIVHAUS Laacher See MTB Marathon“ am 5. Juni ist bereits in greifbare Nähe gerückt und die umfangreichen Vorbereitungen befinden sich in der Endphase. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service