Stolze Spende: Die „Green Devils Kesseling“, ein Fanclub von Borussia Mönchengladbach von der Ahr, übergaben einen Scheck über 1500 Euro an die Jugendspielgemeinschaft Ahrtal

Fohlen-Fans mit einem Riesenherz für Kids

Fohlen-Fans mit einem Riesenherz für Kids

(v.l.): Andreas Hupperich (Schatzmeister Green Devils Kesseling) von der SG Ahrtal Rolf Stappen (Vorsitzender SV Hönningen), Dieter Hoffmann (Kassenwart SV Hönningen und Vorstand SG Ahrtal) und Jürgen Knebel (Vorsitzender Green Devils). Foto: Privat

23.10.2021 - 10:39

Kesseling. Die „Green Devils Kesseling“ sind ein sehr engagierter Fanclub von der Mittelahr. Denn ihr Herz schlägt – logisch – zunächst für die Borussia aus Mönchengladbach. Aber die Gladbach-Fans haben auch ein Riesenherz für Kinder und Jugendliche. Der Club besteht seit 1994 und seitdem machen die knapp 50 Mitglieder immer wieder mit tollen Aktionen für den guten Zweck auf sich aufmerksam. Das Ziel: Kinder und Jugendliche von der Ahr unterstützen wo es nur geht. Dies geschieht im Rahmen der Aktion „Nordkurve Aktiv“, einer Initiative, die aus der Ultra-Szene der Borussia entstanden ist. In diesem Rahmenn veranstalteten die etwa 50 Clubmitglieder eine Weihnachtsaktion für Kinder und Jugendliche und spendeten an  Kinderkrankenhäuser und Jugendheime. Anlässlich des 25-Jährigen Jubiläums gab es eine große Zuwendung für den Kinderschutzbund im Kreis Ahrweiler.


Gerade nach dem Hochwasser des 14. und 15. Juli ist die Not im Ahrtal groß. Auch die zahlreichen Sportvereine sind massiv betroffen. Das erkannte auch der befreundete Gladbach-Fanclub „Bagno Fohlen“ aus Steinfurt bei Münster, die vor kurzem einen satten Spendenscheck an ihre Kollegen im Ahrtal brachten. Diese Spende von 1500 Euro wurde nun weitergegeben, und zwar an die JSG Ahrtal. Die JSG Ahrtal (kurz für: Jugendspielgemeinschaft Ahrtal) ist die Jugendabteilung der SG Ahrtal, die sich aus den Vereinen SV Hönningen, SC Dümpelfeld, SV Eintracht Schuld, dem ABK Ahrbrück und dem SV Insul zusammensetzt. Die JSG hat aktuell sieben Jugendmannschaften, in denen etwas 110 Kinder und Jugendliche aktiv sind. Dadurch, dass die Plätze in Hönningen, Insul, Dümpelfeld und Schuld durch das Hochwasser entweder zerstört oder stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind, müssen die Mannschaften nach Lind, Leimbach und Reifferscheid, aber auch in die Grafschaft ausweichen. Auch der Platz in Ahrbrück kann derzeit nicht genutzt werden, da dort ein Versorgungslager errichtet wurde. Nun soll es aber wieder aufwärts gehen mit dem Jugendfußball im stark zerstörten Ahrtal. „Mit unserer Spende wollen wir einen kleinen Teil dazu beitragen, dass den Kindern und Jugendlichen wieder die Möglichkeit und eine Perspektive gegeben werden kann, Spaß zu haben, ihrem Hobby nachzugehen und sich körperlich fit zu halten“, sagt der Vorsitzende der „Green Devils, „Jürgen Knebel, bei der Spendenübergabe. ROB

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert