„Gedanken...“

07.05.2021 - 12:00

Wer bin ich, - Begegnung mit mir selbst...


Spontan kommen mir Antworten oder Bilder. Und wieder und wieder sage ich, nein, das ist nur ein Teil von mir. Ich bin nicht der, für den mich meine Freunde halten, auch nicht der, für den ich mich selbst halte.

Ich bin nicht identisch mit der Rolle, die ich bei Bekannten spiele, nicht mit der Maske, die ich mir bei Fremden überstülpe. Ich kann beobachten, dass ich mich anders in der Kirche gebe als in der Arbeit, anders daheim, als in der Öffentlichkeit. Wer bin ich wirklich?

Ich bin auch nicht identisch mit meinen Gefühlen und Gedanken. Sie sind in mir, aber mein Ich geht nicht in Ihnen auf. Ich muss das Ich abseits der Gedanken und Gefühle suchen. Ich kann dieses Ich nicht definieren und irgendwie festhalten, aber immer mehr in mich hineinfragen, um eine Ahnung von dem Geheimnis des eigenen Ich zu bekommen.

Das Ich ist mehr, als mich von anderen zu unterscheiden, mehr als der bewusste Personenkern, mehr als das Ergebnis meiner Lebensgeschichte. Das Ich heißt, ich bin von Gott bei meinem Namen gerufen, mit meinem unverwechselbaren Namen.

Mein Wesen besteht nicht in meiner Leistung, nicht in meinem Wissen, nicht in meinem Fühlen, sondern in einem Wort, das Gott nur in mir spricht. Sich selbst begegnen heißt, eine Ahnung von diesem einmaligen Wort Gottes in mir zu bekommen.

Wir kümmern uns - Bitte kümmern Sie sich

und unterstützen Sie uns

Wir suchen ständig neue ehrenamtliche Mitarbeiter

für die Ausbildung.

Spendenkonto TelefonSeelsorge

Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

Kreissparkasse Ahrweiler

IBAN: DE91577513100000815928 BIC: MALADE51AHR

Internet: www.ts-aw.de/

Postfach: 1507 in 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon: (0 26 41) 370 93 06

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
10.05.2021 16:05 Uhr
Gabriele Friedrich

Ich kann da auch nichts mit anfangen, schon recht nicht wenn "Gott" genannt ist. Seelsorge -das ist ein Begriff, der die Tatsachen ausblendet, das der Mensch körperliche Leiden hat, existenzielle Sorgen, Probleme mit anderen oder eben einfach nur Hilfe sucht. Der Alltag sieht so aus, das man relativ hilflos ist gegen Egoisten, Opportunisten, Ignoranten und sonstigen Menschen die einem das Leben schwer machen, weil sie zu doof sind zuzuhören oder zu lernen. Ebenso sind Menschen in meiner Nähe,die keinen Anstand und keine Moral haben. Dagegen anzugehen bedeutet, das man eine starke Psyche haben muss, genügend Wissen um zu kontern und vor allem genug Humor um nicht wirklich eines Tages zur Schaufel zu greifen und draufzuhauen.
Am wenigsten könnte ich es leiden, wenn mir jemand so gnadenvolle Antworten geben würde.
@Herr Müller, es gibt allerdings Menschen, die eben diese eher christliche Beratung brauchen oder Menschen, die sich das Leben nehmen wollen. Es sind andere Hölzer als wir !



09.05.2021 01:20 Uhr
juergen mueller

Ich persönlich verzichte gerne auf solche Hilfe und das aus einem bestimmten Grund.
Jeder, der das liest, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das alles mit Realität nichts zu tun hat.
Unter Seelsorge stelle ich mir etwas anderes vor - greifbar, der Realität entsprechend, kein Gelaber von etwas, was geistig nur verwirrend ist.
Wird man davon satt, wenn man hungrig ist - stillt es den Durst, wenn man durstig ist - kann man davon überleben - bietet es Alterssicherheit?
Mit Sicherheit nicht!
Mich wundert, dass BLICK AKTUELL solchen "Gedanken" überhaupt Platz bietet.
Für mich gehören solche Phrasen, eine solche Gehirnwäsche nicht in die Öffentlichkeit.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert