Der kleine Kater war 4 1/2 Monate verschwunden

Happy End: Flutkater Mogli ist wieder zu Hause

Happy End: Flutkater Mogli ist wieder zu Hause

Der kleine Mogli ist wieder bei seiner Besitzerin Laura. Foto: privat

19.01.2022 - 14:07

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es war eine Geschichte mit traurigem Start und Happy End für Kater Mogli und seine Besitzerin Laura: Wer die Flutnacht mit seinen Tieren auf einem Dach verbracht hat, kann sicherlich nachempfinden wie es Mensch und auch Tier währenddessen und danach ging. Nach den schrecklichen Erlebnissen und glücklich, dass das überhaupt alle überlebt hatten, kamen Laura und ihre zwei Vierbeiner in eine Notunterkunft. Mogli hatte darauf so überhaupt keine Lust und büxte bei erster Gelegenheit in Kirchdaun aus, wo er sich allerdings überhaupt nicht auskannte. Trotz der intensiven Suche seiner Besitzerin war Mogli nicht mehr auffindbar – vermutlich der Schock der Extremsituation durch das Hochwasser kombiniert mit Orientierungslosigkeit. Die Katzenschutzfreunde hatten zum Glück für Flutopfertiere an etlichen Ortschaften Futter- und Wasserstellen eingerichtet. Der Kater hatte wohl „Kohldampf“ und blieb in der Nähe einer Futterstelle. So wurde Mogli von einer tierlieben Frau gesehen, die umgehend sofort ein Mitglied der Katzenschutzfreunde informierte und schnell war der Flüchtling Mogli durch eine Lebendfalle gesichert worden. Schnell wurde er zum Tierarzt nach Bad Neuenahr gebracht, wo man dann den Chip auslas und feststellte, wer der Besitzer war. So kam auch heraus, dass Mogli ganze 4 1/2 Monate verschwunden war und trotzdem keine Schäden davongetragen hat. Dank der Katzenschutzfreunde und zur riesigen Freude von Mensch und Tier waren sie kurz danach wieder vereint.


Wie alle die die Katzenschutzfreunde kennen, kümmern sich Ehrenamtler darum an über 20 Stellen im Kreis jeden Abend über viele Monate frisches Futter und Wasser den vermissten Tieren zur Verfügung stellen. Bei Sichtung eines vermissten oder abgemagerten Tieres wird umgehend gehandelt und die Katze gesichert. So konnten knapp 70 Katzen eingefangen und 61 Katzen ihren Besitzern wieder zurückgeben werden. Ein herzliches Dankeschön an die Helfer, die den Verein in dieser schweren Zeit unterstützt haben.

Pressemitteilung

Katzenschutzfreunde

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der Chloranteil im Trinkwasser Bad Neuenahr-Ahrweilers wird auf Vorflutniveau zurückgefahren

Chlor im Trinkwasser wird wieder verringert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit vergangenem Mittwoch wird die Chlordesinfektion in den Trinkwasser-Versorgungsbereichen der Kreisstadt in den kommenden drei Wochen wieder reduziert. Das Kreis-Gesundheitsamt entspricht damit einem Antrag des städtischen Wasserwerks. „Die stufenweise Reduzierung wird sich geschmacklich bei unseren Bürgerinnen und Bürger um Fronleichnam herum bemerkbar machen“, sagt dazu Dirk Weber als Leiter des städtischen Wasserwerks. mehr...

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Die Polizei sucht einen weißen Golf mit Gießener Kennzeichen

Weitersburg: Ins Gesicht geschlagen und mit Messer bedroht

Weitersburg. Am Donnerstag, 26.05.2022, zwischen 23:00 Uhr und 23:45 Uhr, kam es auf dem Autobahnparkplatz „Auf der Zeg“, an der BAB 48 in Fahrtrichtung Frankfurt, zu einer Bedrohungslage mit einem Messer und einer Körperverletzung durch Faustschlag ins Gesicht. In diesem Fall sucht die Polizeiautobahnstation Montabaur dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den männlichen Angreifer geben können. Dieser war mit einem weißen VW Golf Variant/Kombi mit Gießener Kennzeichen unterwegs. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service