Julia Nickel, Inhaberin des Reisebüro JNB Travel in Oberbreisig

„Ich bin dankbar für die Unterstützung“

„Ich bin dankbar für die Unterstützung“

Julia Nickel Foto: privat

17.02.2021 - 14:24

BLICK aktuell: Der Lockdown geht erneut in die Verlängerung. Wie beurteilen Sie die Maßnahme?

Julia Nickel: Tatsächlich begrüße ich die erneute Verlängerung. Aktuell zeichnet sich ab, dass die getroffenen Maßnahmen ihre Wirkung erzielen. Mir ist eine erneute letztmalige Verlängerung lieber und wir können danach dauerhaft stückweise zur Normalität zurück kehren, als jetzt alles zu öffnen und wir sind in vier Wochen wieder am gleichen Punkt und man würde dann wieder von vorne anfangen.

BLICK aktuell: Wie hoch sind die finanziellen Einbußen in den letzten Monaten?

Nickel: Als eine der wenigen Branchen befinden sich die Reisebüros nun schon im zweiten Coronajahr. Seit Februar 2020 kann ich meinem Job nicht mehr nachgehen und verdiene kein Geld. Im Gegenteil, ich musste sogar für bereits gebuchte Reisen, die aufgrund der Pandemie nicht durchführt wurden, die Provisionen zurückzahlen.

In dem letzten Jahr habe ich aber mitnichten nichts gemacht, im Gegensatz, ich habe Kunden aus dem Urlaub zurückgeholt, habe unentgeltlich meinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite gestanden, sie unterstützt ihre Gelder von den Reiseveranstaltern zu erhalten. Fast alle Reiseveranstalter sind seit März telefonisch nicht mehr erreichbar und somit wurden wir dann zum Prellbock. Und das alles ohne Bezahlung !

BLICK aktuell: Wie steht es um die Hilfszahlungen der Politik? Kommen die an und wie hoch sind die bürokratischen Hürden?

Nickel: Mit Sofort– und Überbrückungshilfen wird man in Deutschland- im Gegensatz zu anderen Europäischen Ländern, schon hilfreich unterstützt. Die Soforthilfe konnte ich eigenständig beantragen, die Überbrückungshilfe muss ein Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer einreichen.

Die ersten Hilfen kamen schnell an, allerdings lassen die aktuellen Hilfen ( Ü3 ) leider auf sich warten. Natürlich sind diese Hilfen nur „ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein“ und können die anfallenden Kosten nicht abdecken aber ich bin dankbar, überhaupt eine staatliche Unterstützung zu erhalten. Viele Kollegen in anderen Ländern erhalten keinerlei Hilfe.

BLICK aktuell: Können Sie die Umsatzausfälle kompensieren, zum Beispiel durch ein Onlineangebot? Leider nicht, da ich kein Produkt habe was ich verkaufen kann.

Nickel: Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Anders als Friseure, Gastronomen oder der Einzelhandel haben Reisebüros auch nach dem Lockdown kein bedingungsloses Produkt was verkauft werden kann.

Und sollte tatsächlich eine Buchung getätigt werden, kommen die Provisionen erst wenn der Kunde tatsächlich auch reist. Das ist oft erst Monate nach der Buchung, falls es dann überhaupt coronabedingt erlaubt ist. Genau das ist das große Problem für alle Reisebüros.

Wir mussten als erstes schließen und werden die letzten sein die wieder Geld verdienen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Spielhalle ausgeraubt

Polizei fahndet nach Täter

Köln. Nach dem Überfall auf eine Spielhalle auf dem Höninger Weg in Köln-Zollstock am Samstagmorgen, den 1. Oktober 2022 sucht die Polizei einen etwa 30 bis 40 Jahre alten und 1,80 Meter großen Mann. Zur Tatzeit soll er einen dunkelblauen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose mit weißen Streifen, eine Bauchtasche mit roter Aufschrift sowie einen weißen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Gegen 6 Uhr soll... mehr...

Zwei Häuser beschädigt

Mutmaßliche Tankbetrüger kolldieren mit Hauswand

Mendig-Niedermendig. Am Samstag, den 01.Oktober 2022 gegen 12:40 Uhr befuhr ein mit vier männlichen Personen besetzter, roter Seat Altea mit luxemburgischen Kennzeichen (gelb) die Heidenstockstraße in Niedermendig (Ortslage Mendig) aus der Fahrtrichtung des Kreuzungsbereichs Poststraße/Pellenzstraße kommend. Im Verlauf der Linkskurve kollidierte der betreffende Pkw zunächst linksseitig mit einer Hauswand... mehr...

Von Fahrbahn abgekommen

Aggressiver Fahrer musste in Gewahrsam

Betzdorf. Ein 49-jähriger PKW-Fahrer befuhr am 02.Oktober 2022 gegen 4:20 Uhr mit seinem PKW Peugeot die Karl-Stangier-Straße in Betzdorf aus Richtung Bruche kommend in Fahrtrichtung Betzdorf. Auf regennasser Fahrbahn verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr durch eine an den linken Fahrbahnrand angrenzende Thuja-Hecke in den Vorgarten eines Grundstücks. Der Fahrer flüchtete anschließend fußläufig von der Unfallstelle. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service