Konzert in der Pfarrkirche von Adenau

Kraftvoller Männerchorgesang und spürbare Sangesfreude

Kraftvoller Männerchorgesang
und spürbare Sangesfreude

Der Männergesangverein in der Pfarrkirche von Adenau. Foto: Werner Dreschers

30.11.2021 - 11:31

Adenau. Einfühlsam, bewegend und gefühlvoll war der Gesang des Männerchors Adenauer Land e.V. unterstützt von den befreundeten Sängern aus Ulmen- Auderath am vergangenen Sonntag in der hl. Messe in Adenau. Nach über zwei Jahren ohne Auftritt war es den Sängern ein besonderes Anliegen und eine große Ehre, diesen Gottesdienst zu feiern zum Gedenken an die in der Coronazeit verstorbenen Sängerfreunde und für sie in dieser Messe singen zu dürfen. Die Chorleiterin Monika Meyer hatte zum Anlass passende Lieder gewählt, alles Lieder, die auch von den verstorbenen Freunden gerne gesungen wurden. Zum Einzug, - am kühlenden Morgen, - Kyrie Zwischengesang – die Rose – Vater unser – Frieden – Vor der Messe hat der Vorsitzende Thomas Hennrichs in einer kurzen Ansprache die Verdienste der drei Verstorbenen besonders gewürdigt. Paul Mönch - war Gründungsmitglied, er war einige Jahre Vorsitzender und danach als Notenwart für den Verein tätig. Besonders wichtig für den Verein war aber seine Arbeit als Ersatzdirigent, wenn Monika Meyer verhindert war. Er dirigierte den Verein dann sicher und souverän. Willi Eich – war seit 23 Jahren in unserem Chor und viele Jahre davon im Vorstand tätig. Bernd Pandenburg - war Gründungsmitglied und hat den Verein in den letzten Jahren als förderndes Mitglied unterstützt. Nach dem Gottesdienst gratulierte der Männergesangverein noch dem diamantenen Hochzeitspaar in der Kirche mit einem kleinen Ständchen.


Im Kirchenraum hallte der Gesang noch lange nach, so, als ob die verstorbenen Freunde in die Lieder eingestimmt hätten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber versuchten den Flüchtenden aufzuhalten

A61: Verfolgungsjagd von Boppard bis Bad Neuenahr

Bad Neuenahr. Am Dienstag, 18.Januar 2022, gegen 00 Uhr, befuhr ein Fahrzeug, mit nicht dafür ausgegebenen Kennzeichen, die Autobahn 61 zwischen der Anschlussstelle Boppard und der Anschlussstelle Koblenz/Waldesch. Als eine Streife der Polizeiautobahnstation Emmelshausen dieses Fahrzeug kontrollieren wollte flüchtete der Fahrer über die Autobahn 61 in Richtung Norden. Die Verfolgung wurde unter Hinzuziehung... mehr...

Leserbrief von Emily Kuhlen (MSS 10) zur Schließung des Gymnasiums Nonnenwerth

„Verbunden sind auch die Schwachen mächtig“

„Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, was mich in Tagen wie diesen beschäftigt und es kostet mich unheimlich viel Kraft diesen Brief hier zu verfassen und dennoch habe ich immer noch einen Funken Hoffnung. Auch wenn dieser inzwischen von einer großen lodernden Flamme zu einem eher mickrigen Funken geschrumpft ist, noch ist er nicht erloschen. Einen Funken Hoffnung, dass alle Beteiligten sich einmal zusammenreißen, zur Vernunft kommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
St :
Ein unglaublich toller Leserbrief, der sehr schön die Situation in sicherlich vielen Köpfen der Schülerinnen und Schüler, aber auch den Eltern beschreibt! Wunderbar geschrieben!!!...
Di:
Das ist soooo toll vom Herzen geschrieben. Unglaublich emotional. Wahnsinn. Wünsche mir noch mehr Unterstützung der Politik und besonders von der lieben Frau *Dr. Hubig* Wir kämpfen weiter, wir geben nicht auf. Wir sind LAUT...

Flutwein: Spenden kommen nicht bei Ahr-Winzern an

Michael Robert Genn AHRTAL-HILFE-Ahaus:
Zum Kommentar der Vorgängerin: in einer solchen Situation soll schnelle Hilfe dank einer guten Idee greifen, keine schwer komplizierten Gespräche mit dem Finanzamt, das, werte Frau Friedrich auch nicht greifbar war mangels fehlender, quasi weggespülter Infrastruktur. So gibt es die "Belesenen" und...
Gabriele Friedrich:
Das hätte man auch selber wissen können und beim Finanzamt vorher nachfragen. Davon abgesehen hat diese Nachricht schon vor einiger Zeit in einigen andern Zeitschriften gestanden, so die RP, die BLÖD. General-Anzeiger Bonn und noch ein paar. Die Frage ist ja, was bekommen die Winzer vom Staat als Entschädigung...

Altenahr: Ist das Langfigtal noch zu retten?

G. Buten :
Wer die Hunderte von ausgerissenen Bäumen und Totholz als dominierendes Treibgut im Hochwasser gesehen und die dumpfen Einschläge in die Häuser die ganze Nacht über gehört hat, der ist über solch unsinnige Vorstellungen von verklärten sog. Umweltschützern nur enttäuscht. Will man denn aus der Flut überhaupt...
R. May:
Da kann man nur noch Albert Einstein zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."...
Chrustoph Charlier:
Auf die Frage der Behördenvertreter "Was können wir da noch machen?" gibt es eine klare Antwort. Es muss öffentlich werden, wer diese unsinnigen und schädlichen Maßnahmen auf wessen Geheiß durchführt. Die Leute, die in der Nachbarschaft solcher blinden Eingriffe leben, wissen das sehr genau. Deshalb...
Service