Freiwillige Feuerwehr Hartenfels übergibt Spende an Flutopfer in Marienthal

Mehr als 11.000 Euro gesammelt

Mehr als 11.000 Euro gesammelt

Die Spende wurde in Form eines Schecks vom Wehrführer Klaus Strüder und seinem Stellvertreter Sebastian Schmuck bei einem Besuch in Marienthal an den Vorsitzenden des Vereins „Hochwasserhilfe Marienthal e.V.“ überreicht.Foto: privat

21.10.2021 - 16:36

Hartenfels. Nach der verheerenden Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Juli wird nun immer mehr das Ausmaß der Zerstörung bewusst. Neben Schäden in Millionenhöhe sind vor allem die Zahlen der Todesopfer und zerstörten Existenzen erschreckend.


Durch den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hartenfels bei den Aufräumarbeiten vor Ort, im kleinen Örtchen Marienthal (ca. 100 Einwohner), ist ein freundschaftliches Band entstanden. Anlässlich des 100 Jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Hartenfels fand ein Festgottesdienst statt, bei dem zur Spende für die Betroffenen gebeten wurde. Zusätzlich rief man im Ort und bei ansässigen Firmen zum Spenden auf. Insgesamt kam man auf den beachtlichen Betrag von 11.380,60 Euro. Diese Spende wurde in Form eines Schecks vom Wehrführer Klaus Strüder und seinem Stellvertreter Sebastian Schmuck bei einem erneuten Besuch in Marienthal an den Vorsitzenden des Vereins „Hochwasserhilfe Marienthal e.V.“ überreicht. Der Verein wurde gegründet um den gemeinsamen Wiederaufbau des Ortes zu organisieren und zu unterstützen. Bisher konnte der Verein beispielsweise Wohn- , Lager- und Duschcontainer beschaffen und die Grundversorgung der Bewohner sicherstellen. Die nächste Herausforderung ist, eine gemeinsame Lösung, für das zukünftige Heizen der Häuser zu finden, da keine Heizung im Ort die Flut überstanden hat. Die Tragödie ist nicht vorbei, wenn sie nicht mehr in den Nachrichten kommt. Für die geleistete Hilfe sei man unendlich dankbar, jedoch werden weiterhin dringend helfende Hände und Spenden benötigt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert