Musikverein Blau-Weiß Leutesdorf e.V.

Neuwahl des Vorstandes

Neuwahl des Vorstandes

Neuer Vorstand Musikverein Leutesdorf: hintere Reihe v.li. Felix Breidbach (1. Kassierer), Christian Selt (2.Kassierer), Marc Meickmann (Zeugwart), Pascal Berger (1.Vorsitzender). Vordere Reihe v.li.Miriam Kremer (Musikalische Leitung), Marie-Christien Hamann (Beisitzerin), Franziska Brenner (Schriftführerin), Dörte Rose (Pressewart), Ansgar Kremer (Geschäftsführer) und Udo Schneider (2. Vorsitzender).Foto: privat

22.10.2021 - 15:35

Leutesdorf. Die diesjährige Jahreshauptversammlung, zu welcher der Vorstand des Musikvereines seine Vereinsmitglieder eingeladen hat, fand Anfang Oktober im Vereinsheim in Leutesdorf unter Einhaltung der Corona-Richtlinien statt.


Vereinsvorsitzender Pascal Berger begrüßte fast 50 Anwesende und ganz besonders Marga Schneider, Langzeit-Verpächterin des Vereinsgrundstücks sowie das Ehrenmitglied Klaus Frank und entschuldigte den Ehrenvorsitzenden Hans Berger, der erstmalig seit 1957 nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, weil er und seine Frau eine der vielen Gold-Hochzeitsreisen an diesem Wochenende unternommen hatte. Nach Bekanntgabe der Tagesordnung und Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung folgte die Totenehrung.

Anders als die Jahre zuvor hat Pascal Berger den Tagesordnungspunkt der Neuaufnahmen vorgezogen, da wie im vergangenen Jahr eine fast gleich hohe Anzahl an Anträgen auf Mitgliedschaft abgegeben wurden. Im Jahr 2020 waren es 19 Neuanträge und in diesem Jahr 17. Ein sehr erfreulicher Trend, so der Vereinsvorsitzender, in dem man wieder einen Zuwachs verzeichnen konnte und kein ein einziges Mitglied ausgetreten ist. Die anwesenden Vereinsmitglieder stimmten bei allen Antragsstellern der Aufnahme in den Verein zu und hießen diese willkommen. Auf 168 Mitglieder ist dieser Verein aktuell angewachsen.

Als ihre letzte Amtshandlung las die Schriftführerin Kerstin Lemgen den Jahresbericht vor, der mit der Jahreshauptversammlung vom März 2020 begonnen und mit dem „Alternativ-Winzerfest“ im September 2021 geendet hat. Dieser Bericht war inhaltlich mit allen Highlights der vergangenen Monate bestückt, sehr kurzweilig und ansprechend vorgetragen. Über zahlreiche Events des Vereins wurden auch in der regionalen Presse sowie der Homepage und auf Facebook berichtet, aber es waren einige Ereignisse dabei, die sehr viel amüsanter vorgetragen wurden. Der Verein dankte der Schriftführerin für diesen Bericht und die dafür geleistete Arbeit.

Anschließend folgte der Bericht der übergangsweise eingesetzten 1. und 2. Kassenwarte Felix Breidbach und Christian Selt, die den Job von dem langjährigen Postenchef der Kasse Sebastian Frank übernommen haben und bedankten sich für die sehr gute Einarbeitung und der einwandfreien Kassenführung. Finanziell steht der Verein auf gesunden Füßen. Zu verdanken hat das der Verein der Tatsache, dass sehr viele Privatpersonen, öffentliche Institutionen und z.B. der Rotarier Club hohe Spenden dem Verein zukommen ließen. Kassenprüfer Heiko Aßmann, der zusammen mit Janina Schachtschneider im Vorfeld die ordnungsgemäße und einwandfreie Kassenführung feststellen konnte, bescheinigte dies dem 1. und 2. Kassierer.

Bevor man zur Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer überging, dankte Pascal Berger allen engagierten Vereinsmitgliedern, den Aktiven, die den Verein musikalisch voranbringen, dem Vorstand mit guten Ideen sowie einer sehr guten Kommunikation miteinander, den Passiven für ihre Treue zum Verein und auch den beiden scheidenden Vorstandsmitgliedern Kerstin Lemgen und Sebastian Frank. Ein besonderer Dank, der mit einer Aufmerksamkeit verbunden war, galt der musikalischen Leitung Miriam und Ansgar Kremer und deren Einsatz z.B. für den Videozusammenschnitt für das Online-Konzert, dem 2. Vorsitzenden Udo Schneider für seine über 700 geleisteten Stunden der Digitalisierung des Notengutes, Marie Christien Hamann für die Ausbildung des Jugendorchesters und Sebastian Frank für seine jahrelange Arbeit als erstklassigen Kassenwart.

Der Bericht der musikalischen Leiterin, Miriam Kremer hat noch einmal verdeutlicht, wie schwer es war, fast 18 Monate nicht in Präsenz-Übungsstunden die Proben abhalten zu können und wenn, dann nicht unter gewohnten Bedingungen wie z.B. im Vereinsgarten auf der Wiese oder einem Raum in der Jugendherberge. Sie ermutigte, dass man jetzt jede Gelegenheit nutzen sollte, wieder öfters zu üben und zur Probe zu kommen.

Zeugwart Udo Schneider stellte fest, dass die Instrumente und weiteres Equipment im einwandfreien Zustand sind und regelmäßig gewartet und gepflegt werden. Danach wurde Uwe Reisdorf als Wahlleiter eingesetzt und er stellte den Antrag, die Kassenprüfer und den gesamten Vorstand zu entlasten worauf sich die Mitglieder alle einstimmig dafür entschieden, unter Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder.

Der neugewählte Vorstand setzt sich nach ordnungsgemäßer Wahl wie folgt zusammen: Vorsitzender: Pascal Berger, 2. Vorsitzender: Udo Schneider, Geschäftsführer: Ansgar Kremer (neu), der Pascal Berger mit diesem Amt entlastet. Schriftführerin: Franziska Brenner (neu), 1. und 2. Kassenwart: Felix Breidbach (neu) und Christian Selt (neu), Musikalische Leiterin: Miriam Kremer, Zeugwart: Marc Meikmann (neu), Pressewart: Dörte Rose, Beisitzerin: Marie Christien Hamann. Als Kassenprüfer wurde Heiko Aßmann für ein weiteres Jahr gewählt und als 2. Kassenprüfer Sebastian Frank. Beide nahmen die Ämter an. Das bedeutet, für die nächsten drei Jahre gibt Vereinsvorsitzender Pascal Berger durch Wiederwahl zusammen mit einem gut aufgestellten Team erneut den Ton an.

Der vorletzte Punkt waren die Ehrungen, die Kathrin Reisdorf für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft erhalten hat und Hans Stein für 10 Jahre und last but not least als „MÄNN DES JAHRES“ Marc Meikmann, der diese Auszeichnung und den Pokal völlig überrascht aber zu Recht erhalten hat. Nach dem Punkt Verschiedenes, in dem zukünftige Aktivitäten angekündigt wurden, lud der Verein noch zu einem Umtrunk und geselligen Ausklang des Abends ein mit Döppekuchen und Federweißer.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Ahrweiler: Weihnachtsmarkt findet nicht statt

Ahrweiler. Eine echte Überraschung ist es nicht: Der Weihnachtsmarkt in Ahrweiler wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Bereits im letzten Jahr fand der Markt nicht statt. Ein großes weihnachtliches Fest auf dem Marktplatz war in diesem Jahr aufgrund der Flutkatastrophe Mitte Juli ohnehin nicht geplant. Stattdessen sollte es einen „Mini-Weihnachtsmarkt“ geben. Aufgrund der Coronapandemie wurde auch dieser Plan verworfen. mehr...

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Es sieht sehr schön aus und eine tolle Aktion. Ich sehe darin eine Lichteraktion, Hoffnung haben die Leute dadurch nicht,. denn die Lichter gehen ja wieder aus. Hat noch kein Klimanwandler gefragt, wie hoch der CO2 Ausstoß war ?...
Gertrud Wolf:
Klasse Aktion vielen ank an die Ausführenden....
ursi Karrer:
gut 1500 Fahrzeuge - vom Quad über Traktoren aller Bauarten bis zum 4o Tonner - alles dabei! H A M M E R...
Gabriele Friedrich:
Es sind und bleiben Versager- die nicht in der Realität leben, keine Ahnung haben und vor allem kein Vorstellungsvermögen. Die Planer-Versager, TEIL III...
Elfi Bartosch:
Impfen ist sehr wichtig.Nur unsere Bürokratie steht vielem im Weg.Um 6Uhr in der Früh ist mein Mann am Samstag nach Lahnstein zur Booster-Impfung gefahren.Termine über's Internet ist unmöglich.Mein Mann ist Herzkrank und über 70 Jahre alt.Nach ca.2Stunden Wartezeit(in der Kälte)wurde ihm gesagt er könnte...
Petra Kaspar:
Es ist nur eine Frechheit,dass man sich als über 60 jahriger zu einer Boosterimpfung angemeldet hat und keine Impfung bekommt.Weder beim Hausarzt,oder beim Impfzentrum und man dadurch nicht mehr am öffentlichen Leben teilhaben kann.Wir sitzen als Bürger von Rheinlandfalz zuhause und werden genauso behandelt...
Gabriele Friedrich:
Ein 12 jähriger hat absolut gar nichts alleine im Dunkeln auf der Straße zu sein, erst recht nicht durch eine dunkle Unterführung zu gehen. Es kann mir keiner erzählen, das der nicht Eltern oder Betreuung anderseits hatte. Also Leute- die Unterführungen sind gefährlich, vor allem für Frauen, Kinder...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen