Applaus für das Ahrtal während der Pilgermesse

Stadtfahne von Ahrweiler wurde in Santiago de Compostela gesegnet

Gesegnete Fahne wurde an Dechant Jörg Meyrer und die Kirchengemeinde übergeben

Stadtfahne von Ahrweiler wurde in Santiago de Compostela gesegnet

Steffie und Andreas Meyer sowie Jörg Meyrer (rechts) mit der in Santiagio de Compostela geweihten Fahne von Ahrweiler. Foto: DU

15.10.2021 - 15:55

Ahrweiler. Die alljährliche Pilgerreise nach Santiago de Compostela ist für Steffie und Andreas Meyer fast schon eine Tradition. Bereits sieben Mal besuchte das Ehepaar aus Ahrweiler den weltbekannten Wallfahrtsort mit dem Reliquienschrein des Apostels Jakobus. Wegen der Flutkatastrophe und der immer noch grassierenden Corona-Pandemie war fraglich, ob man in diesem Jahr den Weg in die galizische Metropole antreten kann – doch schlussendlich klappte es, trotz aller Widrigkeiten. In Spanien angekommen, pilgerten Steffie und Andreas Meyer im September sieben Tage lang den so genannten „englischen Weg“ von Ferrol nach Santiago de Compostela. Auf der Stecke schloss sich den Ahrtalern ein Wallfahrer aus Australien an, so dass man gemeinsam am Pilgerziel ankam.



Die Ahrweiler Stadtfahne auf dem Grab des heiligen Jakobus


Dabei immer im Gepäck war eine Stadtfahne von Ahrweiler, die man zunächst auf dem Platz vor der Kathedrale ausbreitete. Später, während der deutschen Pilgermesse, wurde die mit dem Wappen und den Farben von Ahrweiler versehene Flagge feierlich eingesegnet. Der Zelebrant war – insbesondere vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe im Ahrtal – so tief beeindruckt von der Geschichte rund um die Fahne, dass er sie anschließend den Ordensschwestern übergab, die für die Grabstätte des heiligen Jakobus sozusagen zuständig sind. Dort wurde sie nicht nur auf das Grab des Heiligen gelegt, sondern auch erneut geweiht. „Normalerweise geht man den Pilgerweg für sich. Diesmal war es aber das erste Mal, dass wir den Weg für unsere Heimat, für die Menschen im Ahrtal, für die Flutopfer, aber auch für die Helfer gegangen sind. Die Pilgermesse in Santiago de Compostela war sogar den Flutopfern gewidmet und als der Priester die Fahne von Ahrweiler segnete, applaudierten die Kirchenbesucher. Das war besonders und beeindruckend“, so Andreas Meyer.


Von Santiago de Compostela nach Langenfeld


Zurück in Deutschland, kam die weitgereiste Ahrweiler-Fahne dank Dechant Jörg Meyrer im Rahmen der traditionellen Jodokus-Wallfahrt in Langenfeld mit dem nächsten Heiligen in Berührung – sogar als Altartuch während der Pilgermesse. Jetzt wurde die Fahne von Steffie und Andreas Meyer dann auch offiziell an Jörg Meyrer und somit in den Besitz der Kirchengemeinde übergeben. Deren künftige Nutzung steht noch nicht fest, es ist jedoch denkbar, dass sie beispielsweise bei besonderen Messen und Gedenktagen gezeigt wird.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert