Archiv
Ausgabe
Jahr
Monat
Tage
0 - 20 von 70 Artikel

Das Team vom Kinder- und JugendheimProbsthof aus Königswinter bedankt sich beim Krupp Verlag

26.02.2021 - 16:57h

Ein Dankeschön für die Wunschweihnacht

mehr...

Mechthild Heil MdB (CDU): Landfrauenstudie des Bundeslandwirtschaftsministeriums

26.02.2021 - 12:30h

Jetzt mitmachen

mehr...

Online-Expertenrunde zum Thema Darmkrebs

26.02.2021 - 12:27h

Vermeiden – erkennen – behandeln

mehr...

CDU-Landtagskandidatin Petra Schneider zu Besuch in Waldorf

26.02.2021 - 11:15h

Beliebten Premium-Wanderweg „Eifelleiter“ weiter aufwerten

mehr...

Rheinland-Pfälzisches Verkehrsministerium, Landesbetrieb Mobilität und 13 beteiligte Kommunen unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

25.02.2021 - 15:03h

Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze

mehr...

Landesprojekt „Digitale Erfassung und Präsentationvon Kulturlandschaften in Rheinland-Pfalz“

25.02.2021 - 14:56h

Zwölf weitere Kommunen digitalisieren ihr kulturelles Erbe

mehr...

Berufsbildende SchuleBad Neuenahr-Ahrweiler

25.02.2021 - 14:25h

Freie Plätze

mehr...

Theater im Kulturbahnhof Bad Breisig

25.02.2021 - 13:05h

Ersatztermine

mehr...

Kreissparkasse Ahrweiler unterstützt erneut die Heimatfreunde Weibern

24.02.2021 - 17:21h

Spende wurde übergeben

mehr...

TuS Niederoberweiler e. V.

24.02.2021 - 17:14h

Online-Training geht weiter

mehr...

Lichtblick in Corona-Zeiten

24.02.2021 - 16:40h

Karnevalsillumination auf Burg Brohleck

mehr...

Leserbrief zu Parkgebühren in Bad Breisig

24.02.2021 - 16:28h

Pendler und Gäste sollen Haushaltslöcher stopfen

mehr...

Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

24.02.2021 - 15:56h

Machbarkeit wird geprüft

mehr...

Angriff auf die Lernplattform von Rheinland-Pfalz

24.02.2021 - 14:51h

Hackerangriff auf moodle: 14-Jähriger gesteht Attacken

Mainz. Nach den Weihnachtsferien traten bei der Erreichbarkeit der Lernplattform moodle@RLP und des Web-Konferenzsystems BigBlueButton, die an rheinland-pfälzischen Schulen weit verbreitet sind, Schwierigkeiten auf, die den Zugang zu den Systemen erschwerten und zu langen Ladezeiten für den Up- bzw. Download von Materialien führten. Auslöser der Störungen waren auch DDoS- (Distributed Denial of Service) bzw. DoS- (Denial of Service) Angriffe auf die relevante EDV-Infrastruktur. Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz - Landeszentralstelle Cybercrime (LZC) - und das Dezernat Cybercrime des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz nahmen deshalb Anfang des Jahres 2021 Ermittlungen gegen mögliche Verantwortliche der Attacken auf. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen gelang es nunmehr, den für einen rund zwei Tage andauernden DoS-Angriff in der Zeit vom 19. bis 21. Januar auf das Web-Konferenzsystem BigBlueButton Verantwortlichen zu identifizieren. Durch diesen Angriff war die Anmeldung zu BigBlueButton und damit auch der Online-Unterricht an den Schulen in Rheinland-Pfalz in diesem Zeitraum erheblich gestört. Der Tatverdächtige, ein 14-jähriger deutscher Jugendlicher aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich, hat die Tat im Anschluss an die Durchsuchung eingeräumt. Die Ermittlungen hinsichtlich der weiteren Angriffe auf Moodle und BigBlueButton im Januar 2021 dauern an. mehr...

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz wegen Subventionsbetrug

24.02.2021 - 14:49h

Betrug: Über 89.000 Euro Corona-Soforthilfen ergaunert

Koblenz. Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt gegen 15 männliche und 4 weibliche Beschuldigte bulgarischer Staatsangehörigkeit im Alter von 33 bis 59 Jahren ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Subventionsbetruges und des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt (§§ 264 Abs. 1 Nr. 1, 266a Abs. 1, Abs. 2 Strafgesetzbuch). Zwei der Beschuldigten, ein 58 Jahre alter bulgarischer Staatsangehöriger und seine 59jährige Ehefrau, betreiben seit 2017 ein Raumausstattungs- und Bauunternehmen im Raum Mainz. Sie sind verdächtig, in der Zeit von Januar 2019 bis November 2020 durchgängig mindestens zehn Arbeitnehmer beschäftigt zu haben, ohne für diese Sozialversicherungsbeiträge an die gesetzlichen Krankenkassen abzuführen. Es besteht der dringende Verdacht, dass die beschuldigten Eheleute zur Vermeidung von Sozialversicherungsbeiträgen die tatsächlich vollständig weisungsgebundenen Arbeitnehmer als Scheinselbständige behandelt und zur Stellung von Subunternehmerrechnungen veranlasst haben. Der auf der Basis der fingierten Rechnungen bislang ermittelte Schaden der gesetzlichen Krankenkassen liegt bei circa 150.000 Euro. Des Weiteren wird dem Ehepaar vorgeworfen, sie hätten sich mit den als Scheinselbständigen tätigen weiteren 17 Beschuldigten zusammengeschlossen, um im April des vergangenen Jahres ungerechtfertigte Anträge auf Corona-Soforthilfe bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz zu stellen. Die gestellten Anträge sollen unrichtige oder unvollständige Angaben hinsichtlich subventionserheblicher Tatsachen enthalten haben. Formale Antragsteller waren die 17 Arbeitnehmer, die nach den durchführten Ermittlungen einen Gewerbebetrieb jeweils nur vortäuschten, so dass keine Antragsberechtigung für die Corona-Soforthilfe vorlag. Diese 17 Beschuldigten sind daher des Subventionsbetruges gemäß § 264 Abs. 1 Nr. 1 Strafgesetzbuch verdächtig. Den beschuldigten Eheleuten wird zur Last gelegt, dass sie ihre Arbeitnehmer zu dieser Antragstellung jeweils angestiftet haben, die Anträge per E-Mail von dem Account ihres Unternehmens absendeten und auch als Ansprechpartner bei Rückfragen des Subventionsgebers zur Verfügung standen. Gegen diese beiden Beschuldigten besteht der dringende Verdacht der Anstiftung zum banden- und gewerbsmäßigen Subventionsbetrug (§§ 264 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 3 Strafgesetzbuch). In 16 Fällen zahlte die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz Beträge zwischen 3.000,- und 12.750,- EUR aus. Der Gesamtschaden beläuft sich nach derzeitigem Ermittlungsstand auf 89.250,- EUR. In dem Verfahren haben in den frühen Morgenstunden des 24.02.2021 Beamte der Polizeipräsidien Mainz, Trier und Westhessen, der Polizeiinspektion Stendal sowie des Hauptzollamtes Koblenz, Finanzkontrolle Schwarzarbeit Standort Mainz, umfangreiche Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen-Anhalt durchgeführt. Es konnten umfangreiche Beweismittel sichergestellt werden. Außerdem wurden vorläufige vermögensabschöpfende Maßnahmen ergriffen. Gegen die beschuldigten Eheleute wurden Haftbefehle des Amtsgerichts Koblenz vollstreckt. Die beiden Beschuldigten wurden im Verlauf des 24.02.2021 dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Auswertung der erhobenen Beweismittel wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. mehr...

Kandidatencheck II zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

24.02.2021 - 14:00h

Wahlkreis 13: Sieben Kandidaten, drei Fragen

mehr...

Impfung von Krankenhausmitarbeitern in Bad Neuenahr-Ahrweiler

24.02.2021 - 09:05h

Noch mehr Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter

mehr...

Vorsichtige Lockerungen in Rheinland-Pfalz: Entwurf für eine neue Landesverordnung

24.02.2021 - 08:59h

Änderungen zum 1. März: Termin-Shopping möglich

mehr...

Gymnastik-Riege Dedenbach

23.02.2021 - 13:11h

Hula-Hoop

mehr...

Jugendpflege Brohltal

23.02.2021 - 11:19h

Osterferien

mehr...

0 - 20 von 70 Artikel
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert