Allerdings steht gegenüber den Beamten auch der Vorwurf einer Körperverletzung im Amt im Raum.

Bonn: Alkoholisierter 27-Jähriger wollte Polizisten die Schusswaffe entreißen

Bonn: Alkoholisierter 27-Jähriger wollte Polizisten die Schusswaffe entreißen

Symbolbild. Foto: Pixabay.com

27.05.2022 - 14:04

Bonn Am späten Mittwochabend (25.05.2022) wurde der Bonner Polizei eine körperliche Auseinandersetzung mit rund 20 Beteiligten im Bereich eines Schiffanlegers am Brassertufer gemeldet. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamten gegen 23:00 Uhr jedoch fest, dass es nach Verlassen eines Schiffes lediglich zu einem Streit mit mehreren Beteiligten gekommen war. Die Polizisten wurden am Einsatzort aber auf einen 27-Jährigen aufmerksam, der lautstark umherschrie, Passanten beleidigte und dabei mit seiner 25-jährigen Begleiterin in Streit geriet, die ihn zu beruhigen versuchte.


Mehrere Versuche der Beamten, den aggressiven und distanzlosen 27-Jährigen zu beruhigen, schlugen fehl. Als der alkoholisierte Mann sich einem Polizisten bedrohlich näherte, wurde er zu Boden gebracht und fixiert. Hiergegen leistete er massiven Widerstand und versuchte im Gerangel, einem Beamten die geholsterte Schusswaffe zu entreißen. Die 25-Jährige versuchte zeitgleich, einen Beamten von ihrem Begleiter wegzureißen. Dabei wurde sie ebenfalls zu Boden gebracht. Der 27-Jährige trat am Boden liegend nach den Polizisten und sprach Beleidigungen aus. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sowie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Auch dort randalierte er weiter. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Nachdem er erkennungsdienstlich behandelt worden war, erhob er Vorwürfe gegen die Beamten des Polizeigewahrsams, die angeblich seinen Finger in der Zellentür eingeklemmt hätten.


Körperverletzung im Amt


Ein Zeuge, der das Geschehen am Brassertufer beobachtet hatte, meldete sich in der Folge bei der Einsatzleitstelle und machte Angaben zu einer aus seiner Sicht unangemessenen Gewaltanwendung seitens der eingesetzten Beamten. Im Hinblick hierauf sowie der Verletzung des 27-Jährigen im Polizeigewahrsam wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet. Aus Neutralitätsgründen führt das Polizeipräsidium Köln die Ermittlungen.


Diverse Anzeigen


Gegen die 25-Jährige und den 27-Jährigen, der am Donnerstagvormittag wieder entlassen wurde, ermittelt die Bonner Polizei wegen Beleidigung, Tätlichen Angriffes sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittler bitten Zeugen, die das Geschehen am Brassertufer beobachtet haben, sich unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK23.Bonn@polizei.nrw.de zu melden.

Pressemitteilung der Polizei Bonn

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der ohnehin vorhandene Fachkräftemangel wird durch Krankheitsausfälle verschärft

Wegen Personalmangel: Remagener Freibad bleibt montags zu

Remagen. Ab sofort muss das Remagener Freizeitbad montags geschlossen bleiben. Die erste reguläre Schließung fällt auf Montag, den 4. Juli 2022 und bleibt bis auf Weiteres bestehen. „Der seit Monaten anhaltende und sich durch Krankheitsausfälle verschärfende Fachkräftemangel im Freizeitbad macht diesen Schritt leider notwendig. Ein regulärer Schichtbetrieb ist derzeit mit dem vorhandenen Personal nicht möglich“, so Bürgermeister Ingendahl. mehr...

Kraftstoffdiebstahl auf Parkplatz in Leubsdorf

Spritdiebe klauen 220 Liter Diesel aus geparktem Lkw

Leubsdorf. In dem tatrelevanten Zeitraum zwischen Dienstag, 28. Juni und Donnerstag, 30. Juni wurde durch unbekannte Täter gewaltsam der Tank eines parkenden LKW geöffnet und ca. 220 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Der LKW parkte auf einem abgelegenen Parkplatz in Leubsdorf, im Bereich des Ariendorfer Wegs. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Linz am Rhein, Tel. mehr...

Einstimmige Nominierung durch die Freie Wählergruppe Andernach

Christian Greiner kandidiert für das Amt des Oberbürgermeisters

Andernach. Zu einer Pressekonferenz hatte die FWG Andernach bereits am Freitag eingeladen. Damit waren sie die Ersten aus den Reihen der Stadtratsfraktionen, die ihren Kandidaten für das Amt des neu zu wählenden Oberbürgermeisters offiziell vorstellten. Einstimmig und geschlossen hat die Freie Wählergruppe Andernach (FWG) Christian Greiner als ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl ernannt, der nun am 13. November bei der Urwahl in Andernach antritt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service