Neue Kunstausstellung in der Stehbach-Galerie im Alten Arresthaus

Farbe, Form und Fantasie

Farbe, Form und Fantasie

Quelle: privat

23.05.2022 - 13:02

Mayen.Unter dem Titel „Farbe, Form und Fantasie“ präsentieren die Teilnehmer der Montagsmaler Gretel Kiesewetter, Svenja Kalenborn und Wolfram Sauerbrei ihre neuesten Werke in den Räumen der Stehbachgalerie Mayen. Die Montagsmaler treffen sich, wie der Name schon sagt, immer montags in der Familien-Bildungsstätte in der Bäckerstraße. Dort entstehen unter der Anleitung der Künstlerin Maria Ferreira Krämer Kunstwerke in den verschiedensten Techniken. Gretel Kiesewetter gehört seit der ersten Stunde zum Kreis der Montagsmaler, malt vorwiegend abstrakte Bilder in Acryl, aber auch Marmormehl wird von ihr in Collagen und Strukturen verarbeitet. Wolfram Sauerbrei betreibt sein Hobby seit vielen Jahren, hat bei dem Westerwälder Künstler Uwe Langnickel Kurse besucht und ist auch bei den Montagsmalern seit vielen Jahren sehr aktiv. Aquarell- und Ölfarben sind seine bevorzugte Farbmittel. Zurzeit lässt er sich von der Natur inspirieren und verarbeitet Rinde auf Holz. Beide haben schon mehrere Male ausgestellt, sind auch regelmäßig Gastaussteller beim Künstlerkreis 2010. Svenja Kalenborn malt seit drei Jahren bei den Montagsmalern unter Anleitung von Maria Ferreira Krämer. Sie setzt bei ihren Werken mit starken Strukturen Marmormehl sowie diverse andere Materialien ein. Als Gastausstellerin ist Hannelore Herbst aus Neuwied zum zweiten Mal in der Stehbach-Galerie dabei. Ihre ausdrucksstarken Aquarelle entstehen in der Kunstakademie A. Khan – Leonhard, eine der führenden Kunstschulen Europas. Dort besucht sie seit dem Jahr 2000 regelmäßig mindestens zweimal im Jahr Kurse bei Angelika Khan – Leonhard.


Es erwarten die Besucher also fantasievolle Werke in bunten Farben. Die Ausstellung beginnt mit einer Vernissage am Freitag, dem 10. Juni 2022 um 19.00 Uhr im Alten Arresthaus Mayen, Stehbach 31. Hierzu sind alle Interessierten ganz herzlich eingeladen.

Das Rocking Chair Trio wird, wie schon einige Male zuvor, mit seiner eingängigen Musik der Veranstaltung den würdigen musikalischen Rahmen geben.

Die Ausstellung ist jeweils samstags und sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und endet am Sonntag den 26. Juni.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service