Die Kripo fahndet nach dem Täter und bittet um die Bevölkerung um Mithilfe

Meckenheim: 12-Jähriger beraubt und geschlagen

Meckenheim: 12-Jähriger beraubt und geschlagen

Symbolbild. Foto: pixabay.com

07.12.2021 - 09:09

Meckenheim. Ein bislang unbekannter Heranwachsender soll am Montagabend, 6. Dezember einen Zwölfjährigen in Meckenheim geschlagen und beraubt haben.


Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ging der Geschädigte zur Tatzeit gegen 20:00 Uhr vom Schulzentrum Königsberger Straße durch eine Fußgängerunterführung in Richtung Küstriner Straße/Neisser Weg, als ihm ein Heranwachsender entgegenkam. Nach einem kurzen Wortwechsel soll dieser den Zwölfjährigen dann ins Gesicht geschlagen und ihm eine Umhängetasche mit seinem Handy sowie eine Halskette entrissen haben. Anschließend soll der Tatverdächtige in Richtung Neuer Markt davongerannt sein. Der Zwölfjährige erstattete später mit seinem Vater bei einer Polizeiwache Anzeige.

Auf der Grundlage von Zeugenangaben kann der Tatverdächtige bislang wie folgend beschrieben werden:

Etwa 19 bis 20 Jahre alt, etwa 1,85 m groß, dickliche Figur, mittellange, braune Haare, Kinn- und Oberlippenbart, dunklerer Hautteint, bekleidet mit grauem Pulli mit Emblem, hellgrauer Skaterhose, schwarz-weißen Nike Air-Force Schuhen, sprach gebrochen deutsch mit dunkler Stimme. Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem zur Tatzeit eine verdächtige Person in Tatortnähe aufgefallen ist oder wer Angaben zu deren Identität machen kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 0228 15-0 per E-Mail an KK14.Bonn@polizei.nrw.de zu melden. Pressemitteilung Polizei Bonn

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
07.12.2021 12:18 Uhr
Gabriele Friedrich

Ein 12 jähriger hat absolut gar nichts alleine im Dunkeln auf der Straße zu sein, erst recht nicht durch eine dunkle Unterführung zu gehen. Es kann mir keiner erzählen, das der nicht Eltern oder Betreuung anderseits hatte.
Also Leute- die Unterführungen sind gefährlich, vor allem für Frauen, Kinder und auch Alte.
Es ist eine Schande- das wir so einen Mist haben im Land.
Und... ein 20 jähriger- ist KEIN Heranwachsender- das ist ein ausgeswachsener KERL. Heranwachsend ist man zwischen 13-und 18 etwa. Der Junge hätte weglaufen sollen und schreien. So haben mir meine Eltern das gesagt vor über 60 Jahren, was bleibt der Junge auch stehen ? Das sind die Eltern schuld weil sie die Gefahren nicht mehr erklären- und die Kinder nicht stärken. Trillerpfeife, Taschenlampe- sowas hat man dabei zu haben.
Ein Kind hat vor dem Dunkelsein zu Hause zu sein-oder wird abgeholt. ( für extra doofe Eltern )



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Reinhard Hiß:
Ich erwarte, dass der Besitzer der Insel den Schulbetrieb beendet, das Gebäude einige Jahre verfallen lassen und dann mit dem Argument des Verfalls eine Genehmigung für einen anderen Betrieb durchsetzen wird. Die Zeit spielt für ihn. So lange kein wirklich Mächtiger sie unterstützt, werden die Schwachen,...
LM:
Toller Brief!! Respekt. Ich hoffe das auch Herr Otto Neuhoff den liest. Als ich gestern Abend im Rathaus genau das angesprochen habe, hat er als Antwort nur gesagt, dass Brüche und Neuanfänge schon mal im Leben vorkommen würde. Sorry, aber welche Werte wollen sie denn vermitteln Herr Neuhoff?...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
S. Schmidt:
Die CDU hat gewaltig Mitschuld an diesem Dilemma. Die sogenannte Energiewende, die horrenden Steuern und Abgaben auf Energieformen (Strom, Treib- und Heizstoffe), sowie die, jährlich, steigende CO²-Steuern, treiben die Inflation und verteuern alle Produkte und Dienstleistungen und sind Produkte der...
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Service