Stellenmarkt

Polizei sucht Zeugen für Vorfall in Unkel

Raser gefährdet Familie und bedroht sie mit Eisenstange

Raser gefährdet Familie und bedroht sie mit Eisenstange

Unfassbar: Täter rast auf Familie zu und bedroht sie anschließend auch noch. Foto: Symbolbild

19.12.2021 - 09:56

Unkel (ots). Am Samstagnachmittag, den 18.12.2021 kam es in Unkel auf der Straße Am Hohen Rhein zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Familienvater und einem 59-jährigen Fahrzeugführer aus Unkel. Der Fahrzeugführer habe mit seinem schwarzen Seat die 30er-Zone mit stark überhöhter Geschwindigkeit befahren und sei dabei kurzzeitig auch auf den Fußgängergehweg geraten, auf welchem sich die vierköpfige Familie mitsamt dreijährigem Sohn befand. Der Sohn musste durch den Vater schützend zur Seite gezogen werden um einen Unfall zu verhindern. Anschließend sei es zu einer verbalen Streitigkeit zwischen beiden Parteien gekommen, in deren Folge der Fahrzeugführer in seinen PKW gestiegen sei um von dort eine bereits griffbereit deponierte, 70cm lange Eisenstange hervorzuholen. Mit dieser habe er sich drohend vor der Familie aufgebaut. Bei Verständigen der Polizei sei er jedoch von der Tatörtlichkeit geflüchtet.


Auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig soll sich noch ein Fußgänger befunden haben, welcher möglicherweise Zeuge der Auseinandersetzung geworden sein könnte. Dieser, oder weitere Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer

02644-9430 bei der Polizei Linz/Rhein zu melden.

Im Rahmen erster Ermittlungen konnte der Fahrzeugführer ermittelt und durch Beamte der Polizei Linz/Rhein an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die besagte Eisenstange konnte wie zuvor beschrieben im Fahrzeug vorgefunden und sichergestellt werden. Neben dem eingeleiteten Strafverfahren wird sich der Fahrzeugführer auch vor der Führerscheinstelle der Kreisverwaltung Neuwied verantworten müssen. Der Besitz und der Erwerb einer Fahrerlaubnis stehen in engem Zusammenhang mit der dafür erforderlichen charakterlichen Eignung ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu

führen. Insbesondere bei sogenannten Aggressionsdelikten im Zusammenhang mit Verkehrsvorgängen kann die Fahrerlaubnisbehörde dem Täter die charakterliche Eignung absprechen und folglich die Fahrerlaubnis entziehen.

Pressemitteilung

Polizeidirektion Neuwied

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Fahrer wurde schwer verletzt - Kreuzung musste voll gesperrt werden

Schwerer Unfall in Sinzig: Smart überschlägt sich

Sinzig. Kurz nach 13.00 Uhr am Montagmittag wurde der Polizei Remagen ein Verkehrsunfall in Sinzig, Kölner Straße, gemeldet. In Höhe der Kreuzung Hohenstaufenstraße/Dreifaltigkeitsweg habe sich demnach ein Kleinwagen überschlagen. Soweit inzwischen nachvollziehbar, befuhr zur Unfallzeit ein Pkw der Marke Smart die Kölner Straße in Richtung Remagen. Der Kleinwagen kollidierte im Kreuzungsbereich mit einem anderen Pkw, der aus dem Dreifaltigkeitsweg kommend die o.a. mehr...

Die Fahrbahn musste gesperrt werden

A61: Anhänger mit Kosmetikartikeln kippt bei Niederzissen um

Koblenz. Auf der A 61 in Fahrtrichtung Köln, kam um 05:13 Uhr ein LKW mit Anhänger zwischen den Anschlussstellen Wehr und Niederzissen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Hierbei kippte der mit Kosmetikartikeln beladene Anhänger um und blockierte den rechten Fahrstreifen. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn für eine halbe Stunde komplett und für fünf Stunden der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. mehr...

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

 
19.12.2021 15:56 Uhr
Gabriele Friedrich

Was braucht es da noch Zeugen ? Die Eisenstange ist als Waffe anzusehen und ich finde, so etwas muss hart bestraft werden.
Ich frage nochmal an, ob in RLP mehr Irre rumlaufen als in NRW ? Ich ziehe nämlich um, weil es mir in RLP zu gefährlich ist :-))



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service