Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BLICK aktuell - Politik aus Neuwied

Verband Reale Bildung (VRB)

VRB fordert konkrete Vor-Ort-Unterstützung für Schulen

Region. Der Verband Reale Bildung (VRB) sieht in den Überlastungsanzeigen einzelner Lehrerkollegien das Ergebnis einer mangelnden Vor-Ort-Unterstützung. Schulen sind unterschiedlich auch hinsichtlich der Aufgabenbelastungen, die sie zu bewältigen haben. „Lehrkräfte und Schulleitungen befinden sich hinsichtlich der physischen und psychischen Anforderungen, die der Schulalltag stellt, längst am Limit“, erklärt VRB-Landesvorsitzender Timo Lichtenthäler. mehr...

Neuer Geschäftsführer der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft vorgeschlagen

FDP unterstützt David Meurer als neuen Leiter der GSG

Neuwied. David Meurer soll noch dieses Jahr der neue planmäßige Geschäftsführer der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft Neuwied (GSG) werden. Nachdem der parteilose Kandidat sich vorgestellt hat, kündigen die Freien Demokraten der Stadt Neuwied an, diese Absichten zu unterstützen. „Dass der voraussichtlich neue Geschäftsführer aus der Stadt Neuwied kommt und bei der Kreisverwaltung sowie den SWN schon... mehr...

Mahnwache auf dem Luisenplatz

Demo gegen Altersarmut

Neuwied. Im gesamten Bundesgebiet finden Mahnwachen von „Friday gegen Altersarmut“ statt. Diese Bewegung entstand im November als kleine Gruppe im Internet (Facebook) und umfasst inzwischen über 313.000 Mitglieder. mehr...

Amnesty International Neuwied

Gemeinsam kreativ gegen rechten Terror

Neuwied. Mit einer gemeinschaftsstiftenden Kunstaktion gedachte die Neuwieder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International am 26. Januar der Opfer des Faschismus den Gequälten und Getöteten der Nazi-Diktatur. Anlass hierfür war der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, dessen Überlebende die Rote Armee am 27. Januar 1945 aus menschenverachtenden Verhältnissen gerettet hatte. mehr...

AfD-Kreisverband Neuwied

Infostand beim Festival der Currywurst

Neuwied. Am ersten Februarwochenende findet das „Festival der Currywurst“ statt. Dabei wird am Samstag, 1. Februar, die Alternative für Deutschland (AfD) mit einem Infostand teilnehmen und über ihr Grundsatzprogramm informieren. Der Infostand der Partei wird ab 10 Uhr in der Fußgängerzone in der Mittelstraße 50 präsent sein. Einen Überblick über die Aktivitäten der AfD in Neuwied gibt es im Internet unter www.afd-neuwied.de und auf Facebook unter www.facebook.com/afd.neuwied. mehr...

SWN Bereichsleiter David Meurer wird GSG Chef

Mit dem Glück des Schornsteinfegers nach ganz oben

Neuwied.David Meurer wird neuer Geschäftsführer der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft (GSG). Zumindest wenn es nach dem Willen der Stadtrats Mehrheitskoalition aus CDU, Bündnis90/Grüne und FWG geht. Derzeit ist der 39-Jährige als Bereichsleiter bei den Stadtwerken beschäftigt. mehr...

CDU Neuwied

Neujahrsempfang mit Bischof Helmut Dieser

Neuwied. Zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang laden die Neuwieder Christdemokraten alle Bürgerinnen und Bürger am Freitag, 7. Februar, um 19:30 Uhr, in die Cafeteria des Berufsbildungswerks Heimbach-Weis (Stiftstraße 1) ein. Unter dem Titel „Was ist Fortschritt? – Ein Deutungsversuch des menschlichen Fortschrittsstrebens aus christlicher Perspektive“ wird der Bischof von Aachen, Dr. Helmut Dieser in Neuwied sprechen. mehr...

Anzeige
 

CDU Ortsverband Neuwied

Ehrung von langjährigen Mitgliedern

Neuwied. Sechs Jubilare konnte Ortsverbandsvorsitzender Georg Schuhen anlässlich der Jubilar Ehrung im Leseverein begrüßen. Unter großem Applaus begrüßten die zahlreich anwesenden Mitglieder den hiesigen Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, der zusammen mit dem Vorsitzenden Georg Schuhen und seinen Stellvertreterinnen Jenny Kudrjawzew und Gudrun Vielmuth die Ehrungen vornahm. An der Spitze der zu... mehr...

Ein Konjunkturprogramm für die Stadt Neuwied

Innenminister Roger Lewentz kam mit 14 Mio. Euro nach Neuwied

Neuwied. Über einhundert Neuwieder empfingen den rheinland-pfälzischen Innenminister. Im Gepäck hatte Roger Lewentz unter anderem zwei Bewilligungsbescheide für die Städtebauförderprogrammgebiete „Aktive Stadtzentren“ und „Soziale Stadt“ (Südöstliche Innenstadt). Damit stehen der Stadt Neuwied bei einem Fördersatz von 90 Prozent rund 10 Mio. Euro ab 2021 für vier Jahre zur Verfügung. „Für die Stadt und die Region ist das ein echtes Konjunkturprogramm“, verkündete der Innenminister stolz. mehr...

Landtagsabgeordneter Lefkowitz an der Alice-Salomon-Schule in Neuwied zu Gast

Lernen von- und miteinander

Neuwied. Der Landtagsabgeordnete und staatlich anerkannte Altenpfleger Sven Lefkowitz tauschte sich bei seinem Besuch mit dem kommissarischen Schulleiter Wolfgang Künzel und Studiendirektor Elmar Kanschik aus. Im Fokus standen hier die Ausbildung in der Altenpflege, sowie der Bildungsbereich der Heil- und Erziehungspflege. Mehr als 50 Kooperationspartner entsenden ihre Auszubildenden an die Schule und rund 80 Pflegehilfs- und Fachkräfte schließen erfolgreich den Bildungsgang ab. mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes

Neuwied. Die Stadt Neuwied bittet die lokalen Einzelhandelsunternehmen ab Montag, den 3. Februar um Unterstützung. Die Stadt hat die Aktualisierung ihres Einzelhandelskonzeptes beim Planungsbüro „Junker + Kruse, Stadtforschung Planung“ aus Dortmund in Auftrag gegeben. Ziel des Konzepts soll die Entwicklung und Stärkung des örtlichen Einzelhandels sowie die Sicherung der Nahversorgung in der Neuwieder Innenstadt und den Stadtteilen sein. mehr...

Lewentz lobt neuen Sonderpreis für Landeswettbewerb 2020 aus

„Unser Dorf hat Zukunft“

Region. Erstmalig lobt Innenminister Roger Lewentz in diesem Jahr den Sonderpreis „Mehr Grün im Dorf“ im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ aus. mehr...

Leserbrief zur geplanten Umstellung für Ausweisfotos

Hände weg von Fremdleistungen

Im Gespräch ist zurzeit eine Reform zur Beantragung von Ausweisen bei der Verwaltung dahingehend, dass die erforderlichen Passfotos von den Verwaltungen vor Ort erstellt werden sollen. mehr...

Umfrage

In welche Rolle im Karneval würden Sie gerne schlüpfen?

Prinz/Prinzessin
Page
Mundschenk
Jungfrau
Bauer
Hofnarr
garkeine
zusteller gesucht
Kommentare

Nitrat im Grundwasser

juergen mueller:
Pressemitteilung 22.01.2020 - Bereits im November 2019 wurden in einer einzigen Probe von Blütenpollen eines "Ingelheimer Bienenvolkes" sage u.schreibe "34 verschiedene Pestizide" festgestellt.Zuständige Ministerien wurden informiert u.um Stellungnahme/Handlung gebeten = 0.Landwirtschaftsminister WISSING/FDP habe seinen Einsatz für "weitere" Zulassungen von Pestiziden angekündigt.Umweltministerin HÖFKEN/GRÜNE "schweigt" - Mainzer Staatskanzlei/Ministerpräsidentin DREYER = KEINE Stellungnahme. KLÖCKNER plädiert für eine intensivere, chemiegestützte Landwirtschaft !!! Das Lügengebilde POLITIK stabilisiert sich weiter, ausgerichtet auf das Profitinteresse der Agrarindustrie,von dem wiederum die Politik profitiert, in dem sie offen zu ihrer Abhängigkeit steht.Und diese beschwert sich dann noch über mangelnden Respekt aus der Bevölkerung gegenüber jenen "Die Verantwortung übernehmen". Meine Frau fragte mich eben:"Wie war dein Tag"? Antwort:"Kotztüten sind alle"!
juergen mueller:
Frau Demut unterscheidet sich in nichts von anderen Politikern.Lügen,Täuschen,Tarnen.In den letzten 30 Jahren ist trotz der negativen Kenntnislage NICHTS passiert.Trotz freiwilliger Maßnahmen liegen die Nitratkonzentrationen nach wie vor weit über dem zulässigen Grenzwert.Unstrittig ist,dass die Nitrateinträge aus diffusen Quellen stammen = häufigste Ursache:"Landwirtschaftliche Flächennutzung" = Mineraldünger/Gülle aus Mastställen/Biogasanlagen.Ein ganzheitliches Verursacherprinzip betrachten?Sie reden Müll Frau Demut.Frau Klöckner ebenso mit ihrer Spezialisierung u.Intensivierung der Landwirtschaft.damit ist zu befürchten,dass die Akzeptanz von freiwilligen Maßnahmen sich rückläufig entwickelt (Frau Demut sollte sich einmal in der Landwirtschaft umhören,Nachdenken bevor sie redet). .In einigen Regionen ist das natürliche Abbauvermögen bereits vollständig erschöpft.Die Umsetzung rechtlicher Vorgaben ist vom politischen Willen abhängig u.der führt seit Jahrzehnten einen Dauerschlaf.
Helmut Gelhardt:
Frau Demut wirft hier Nebelkerzen! Die EU-Forderungen sind richtig und müssen zum Schutz der Menschen erfüllt werden! Unterstützen Sie die Landwirte (konventionelle und biologische Landwirtschaft) lieber gegen die unsinnigen Freihandelsabkommen wie zuletzt JEFTA (EU mit Japan) und das Mercosur-Freihandelsabkommen (EU mit Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Venezuela). Diese Freihandelsabkommen schädigen in der EU und den sog. Partnerländern extrem die Umwelt (z.B. Abholzung von Regenwald für noch mehr Massentierhaltung) und beeinträchtigen extrem die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit im real existierenden Neoliberalismus (marktextremistischer Kapitalismus) aller Landwirte, die NICHT der Agrarindustrie zuzurechnen sind. Diese Landwirte sind Spielball der Agrarindustrie hier wie dort!Wer die Freihandelsabkommen befürwortet, opfert die Landwirte außerhalb der Agrarindustrie gerade den ungezügelten Profitinteressen dieser Agrarindustrie und er/sie opfert die Umwelt dem Mammon! 'C'
Wally Karl:
"Zum Thema St. Elisabeth Krankenhaus „haben wir uns bisher – ebenso wie CDU und Grüne – mit Stellungnahmen, Beschuldigungen, Ausmachen von Verantwortlichen bewusst zurückgehalten“ Genau, man kennt sich, man hilft sich. Wozu fragt man sich, sollen Bürger verschiedene Parteien wählen, wenn doch alle einer Meinung sind. Wo bleibt die gesunde Opposition? Wird so die viel beschworene Demokratie praktiziert? Im Grunde ist es die Kapitulation vor dem Machbaren. Das haben sich die Mayener Bürger nicht verdient.
 
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Service