Der Vor-Ort-Beauftragte für den Wiederaufbau des Ahrtals hatte seine Arbeit drei Wochen nach der Flut aufgenommen

Ahrtal: Günter Kern verabschiedet

Nachfolger wird Thomas Weimer

Ahrtal: Günter Kern verabschiedet

Thomas Weimer und Günter Kern (r.) . Foto: privat

01.04.2022 - 14:37

Mainz/Kreis Ahrweiler. Am gestrigen Donnerstag wurde Günter Kern aus seiner Tätigkeit als Vor-Ort-Beauftragter im Ahrtal verabschiedet. Bereits drei Wochen nach der Flut hatte er auf Bitten der Landesregierung diese Aufgabe übernommen. Für sein Engagement kehrte der frühere Landrat und Staatssekretär im Innenministerium damals aus seinem Ruhestand zurück – und half seither als Leiter des Verbindungsbüros in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kern gilt als Anpacker mit der direkten und verbindlichen Art, pragmatische Lösungen für Probleme zu finden.



Aufbau wird dauern


„Es war viel hereingebrochen über die Menschen, über die Bürgermeister“, sagt Günter Kern im Rückblick. In den ersten Wochen galt es, die unmittelbaren Folgen der Katastrophe zu beseitigen. Nun sei die Zeit des Aufräumens weitgehend vorbei. „Die Priorität ist klar auf Wiederaufbau gerichtet: Wie gestalte ich mein Dorf neu? Das fragen sich viele Bürgermeister“, sagt der 65-Jährige. Dafür werden die Kommunen und das Verbindungsbüro noch einige Zeit benötigen.

Als Bindeglied hat sein Büro im Innenministerium oft den Kontakt zwischen den Kommunen zu anderen Ministerien, aber auch zu Akteuren wie der Bahn hergestellt. „Die Ortsbürgermeister sind wichtige Sensoren. Den innigen Kontakt zur Bevölkerung gilt es weiterzuführen“, sagt Kern. Bremsen zu lösen auch im kleinen, Nachhaken bei einzelnen Problemen und Missverständnisse zu klären – dafür stand Günter Kern.


„Vielen Dank, Günter Kern!“


Neuer Leiter des Verbindungsbüros wird Thomas Weimer (auf dem Foto links). Seit 2018 arbeitete er als Richter in Rheinland-Pfalz, zuletzt am Landgericht Koblenz. Auch ihm war es ein Herzensanliegen, zu helfen: Bereits kurz nach der Flutkatastrophe unterstützte er den Krisenstab der ADD. Seit November ist er ins Innenministerium abgeordnet, um dort den Wiederaufbau zu unterstützen. Mit ihm führt nun ein vor Ort geschätzter Kollege das Büro weiter. Unter anderem erwarb er sich große Verdienste bei der Errichtung einer mobilen Gasversorgungsanlage in Bad Neuenahr-Ahrweiler durch das Land.

Pressemitteilung

Nicole Steingaß

Landesbeauftragte

für den Wiederaufbau

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service