AfD im Kreis Neuwied

Andreas Bleck gewählt

Platz drei der Landesliste für die Bundestagswahl 2021

Andreas Bleck gewählt

Andreas Bleck. Foto: AfD

23.11.2020 - 12:04

Kreis Neuwied. Die rheinland-pfälzische AfD entschied über ihre Kandidaten für die kommende Bundestagswahl und hat dabei den 32-jährigen Neuwieder Andreas Bleck auf den sicheren Platz drei ihrer Landesliste gewählt. Bei der Bundestagswahl 2017 wurde er bereits über Landesliste Rheinland-Pfalz in den Deutschen Bundestag gewählt. Dort ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Im Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung sowie Sportausschuss ist er stellvertretendes Mitglied. Bleck ist verheiratet und konfessionslos. In seiner Freizeit ist er als Schiedsrichter im Fußballverband Rheinland tätig. 2012 bekam er die Ehrennadel in Silber für zehn Jahre Tätigkeit als Schiedsrichter. Weiterhin wurde der Neuwieder Facharzt für Innere Medizin Dr. med. Martin Dames auf Platz 7 der AfD-Parteiliste gewählt.


Pressemitteilung

AfD Kreisverband Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
30.11.2020 10:44 Uhr
Karsten Kocher

Mit den hauptamtlichen Abgeordneten Bleck, Münzenmaier und Lohr, Leuten ohne Berufs- oder Studienabschluß, verhöhnt die AfD Rheinland-Pfalz gerade zu die politische Einstellung "Konservativ".



25.11.2020 10:12 Uhr
Stefan Knoll

Es ist ja bei der AfD Rheinland-Pfalz nicht nur Andreas Bleck, der ohne Berufs- bzw. Studienabschluß in Bundestag oder Landtag geschickt wird. Auf Platz eins der AfD-Landesliste für den Bundestag ist Sebastian Münzenmaier, der auch weder Berufs- noch Studienabschluß hat. Dazu wurde Münzenmaier im Dezember 2018 im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Mainz wegen Beihilfe zur Körperverletzung zu einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 16.200 Euro verurteilt (Quelle: Wikipedia). Auf Platz fünf der Landesliste der AfD Rheinland-Pfalz für die Landtagswahl befindet sich Damian Lohr, auch ohne Berufs- oder Studienabschluß. Das Personaltableau der AfD Rheinland-Pfalz ist mehr als erschreckend.



24.11.2020 10:02 Uhr
Antje Schulz

Schlimm, daß die Mitglieder der AfD solche Leute ohne jeglichen Ausbildungs-oder Studienabschluß wie Bleck ganz nach oben auf ihrer Landesliste wählen. Erschreckend sind auch die Bildungslücken von Bleck. So feierte Bleck in einem Posting auf seiner Facebook-Seite im Herbst 2019 doch allen Ernstes "30 Jahre Deutsche Einheit!" und schrieb darin wortwörtlich "für die Stärkung des Reichsstaats". Das sagt schon viel über das geringe Bildungsniveau bei der AfD Rheinland-Pfalz aus.



24.11.2020 09:57 Uhr
Gabriele Friedrich

Ach guck, wieder einer der nix gelernt hat- aber die Backen aufbläst- was soll man denn mit so einem lernresistenten Buben ?
Das wird auch nichts mit der Wahl.
Bisher waren ja die GRÜNEN mit ihrer Berufslosigkeit an 1. Stelle, die werden nach und nach abgelöst.
Leider fallen viele Menschen immer noch auf Schwätzer rein.



23.11.2020 16:32 Uhr
Patrick Baum

Damit der berufslose Andreas Bleck wieder für die AfD in den Bundestag einzieht, müßte die AfD in Rheinland-Pfalz bei der nächsten Bundestagswahl mindestens sieben Prozent erreichen. Das ist momentan doch sehr unwahrscheinlich. Der Listenplatz drei ist eben doch kein sicherer Platz für Herrn Bleck.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Rettungseinsatz mit 30 Einsatzkräften am Haiden-Weiher

Falschalarm zur Rettung eines Ballons

Dreifelden. Durch einen Passant wurde am Mittag eine augenscheinlich hilflose Person im Haiden-Weiher, einem der Seen der Westerwälder Seenplatte, in Dreifelden, Ortsteil Seeburg, gemeldet. Zunächst musste davon ausgegangen werden, dass eine Person auf dem Weiher im Eis eingebrochen sein könnte. Daher wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, der von Weitem zunächst nicht als solcher identifiziert worden war. mehr...

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

28 Neuinfektionen im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, jeweils sechs in den Städten Remagen und Sinzig, jeweils drei in den Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal sowie eine in der Gemeinde Grafschaft. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Boom bei illegalem Welpenhandel

juergen mueller:
Corona offenbart auch hier den Zerfall einer Gesellschaft,die vor nichts zurückschreckt,die ihr Unvermögen,mit einer Situation zurechtzukommen wieder einmal erschreckend aufweist,die Disziplin,Anstand,Rücksichtnahme u.Gerechtigkeitssinn erfordert,auch ausgerechnet an denjenigen auslässt,die eh menschlichem...
juergen mueller:
Sie haben Recht Herr Baldauf. Digitale Versäumnisse auf der ganzen Linie und zwar betreffend ganz Deutschland.Dass es auch anders geht u.uns andere Länder weit voraus sind,ist normal.In Deutschland braucht man immer etwas länger u.kommt erst dann in die Puschen (oder versucht es zumindest) wenn es...
Helmut Gelhardt:
Herr Baldauf sollte der Fairness halber auch mal einen Blick ins CDU-geführte Baden Württemberg werfen. Dort bestehen die gleichen Probleme! Oder hat die Landesregierung RLP dort einen Sabotageakt vollzogen?...

Neun Bäume für das Schwimmbad Koblenz gepsendet

Gabriele Friedrich:
Im Landkreis Viersen in der Stadt Willich hat man auch den Fehler begangen-bei der Neugestaltung des Markplatzes- schöne, alte Bäume zu entfernen und diese Flachmaten gepflanzt. Mit dem Ergebnis das keiner mehr dort hingeht. Denn- die Wespen halten sich da sehr gerne auf und wer noch? Die Tauben ! Und...
Gabriele Friedrich:
Dachplatanen- das Allerletzte das sind doch keine "Bäume". Diese häßlichen Dinger saufen mehr als 10 Elefanten und vertrocknen in heissen Sommern total und sie sehen häßlich aus. Ich hatte 3 Jahre lang in einer Apartmentanlage in NRW diese "Bäume" und die sind dann auch durch die flachen Wurzeln ordentlich...
juergen mueller:
Dachplatanen - unter dem Gesichtspunkt des Klimawandels eine gute Lösung? NEIN. Sie fallen nicht unter Bäume "für" den Klimawandel. Bereits jetzt kämpft diese Baumart mit den Folgen des Klimawandels. Unter Bäume für die Zukunft fällt diese Baumart nicht. Warum deshalb gepflanzt, anstatt sich über...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen