CDU Fraktion Swisttal

Begehung der Orbachaue

CDU fordert: Landverluste kompensieren, Ausdehnung der Mülldeponie analysieren und Hochwasserschutz sicherstellen

Begehung der Orbachaue

(v.l.) Frank Meyer (Förster), Hanns Christian Wagner (CDU Fraktionsvorsitzender), Achim Baumgartner (BUND), Angela Gilges (Bürgerverein Odendorf), Brigitte Haselwanter (Geschäftsführerin CDU Ortsverband Odendorf). Foto: privat

13.09.2022 - 11:06

Swisttal. Bereits am 24. Juni fand eine Begehung der Orbachaue durch den zuständigen Förster Frank Meyer, dem Vertreter des BUND Achim Baumgartner, einer Vertreterin des Odendorfer Bürgervereins Angela Gilges und Vertretern des CDU Ortsverbandes Odendorf, Bernd Großmann-Lemaire, Brigitte Haselwanter und dem CDU Fraktionsvorsitzenden Hanns Christian Wagner statt. Ferner nahmen betroffene Landwirte und Interessierte teil. Dabei wurde die Frage aufgeworfen, wie mit den fortgespülten Landflächen verfahren werden soll und ob ein Ausgleich über den Wiederaufbaufonds möglich ist. Die CDU-Vertreter sicherten eine Überprüfung zu. Nach deren Auffassung soll zudem das Bachbett aber insgesamt in der jetzigen Breite erhalten werden, allerdings soll eine dauerhafte Stabilisierung mit tiefwurzelnden Baumarten erfolgen, um die Odendorfer Einwohnerinnen und Einwohner bei Starkregenereignissen vor Treibgut zu schützen, auf der anderen Seite aber auch die entstandene Retentionswirkung zu verstärken.

Zudem regten sie an, Überlegungen anzustellen, den Orbach vor dem Hintergrund der zu erwartenden längeren Dürren, aus ökologischen Gründen über die Steinbachtalsperre dauerhaft mit Wasser zu versorgen. Dies ist nach Auffassung von Hanns Christian Wagner auch im Falle einer hybriden Nutzung der Talsperre möglich.

Das Hochwasser hat vor Odendorf eine ehemalige Mülldeponie in Teilen freigespült. Ob und in welchem Umfang möglicherweise Immissionen austreten, ist unbekannt. Um die Dimensionierung der Deponie abschätzen zu können, muss eine Analyse erfolgen. Vor der Durchführung aufwändiger Maßnahmen sollte jedoch geprüft werden, ob die Fläche möglicherweise im Altlastenkataster des Rhein-Sieg-Kreises ausgewiesen wird, um gezielt vorgehen zu können.

Für den Hochwasserschutz ist der Erftverband zuständig, für die wasserwirtschaftliche Nutzung der Steinbachtalsperre der Wasserversorgungsverband Euskirchen-Swisttal (WES), Aufsichtsbehörde ist die Bezirksregierung in Köln und für die Naherholung zeichnen die umliegenden Kommunen verantwortlich. Hier müssen die betroffenen Stellen klären, ob ein neuer Verband zu gründen ist, der alle Zuständigkeiten vereint, oder ob Kompetenzen neu zu regeln sind.

Pressemitteilung

CDU Fraktion Swisttal

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Mayen

Mayen. Am Freitag, 25. November hat der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz von Mayen erstmals in diesem Jahr wieder geöffnet. Die MY-Gemeinschaft veranstaltet den Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 18. Dezember an allen vier Adventswochenenden (Freitag bis Sonntag), dem Nikolaustag am 6. Dezember sowie zum Christmas-Shopping am 15. Dezember auf dem Mayener Marktplatz mit rund 27 Weihnachtshäuschen die auf dem Marktplatz, in der Marktstraße und Brückenstraße zu finden sind. mehr...

 

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Koblenz

Koblenz. Der Koblenzer Weihnachtsmarkt wurde am Freitag, 18. November, um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche offiziell eröffnet. Bis zum 8. Januar 2023 sorgt der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Koblenz für eine weihnachtliche Stimmung. Auf den Plätzen in der Altstadt, dem Münzplatz, dem „Plan“, dem Vorplatz der Liebfrauenkirche, dem Jesuitenplatz, dem Willi-Hörter-Platz, dem Zentral- und Görresplatz... mehr...

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall auf der B255 zwischen Hellenhahn-Schellenberg und Rennerod

Auto kracht in Traktor und schleudert in Gegenverkehr

Hellenhahn-Schellenberg. Am Samstag, 26. November, gegen 9:10 Uhr, kam es auf der B255 zwischen Hellenhahn-Schellenberg und Rennerod zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Ein 76-jähriger Pkw-Fahrer fuhr auf einen in gleicher Richtung fahrenden, langsameren Traktor auf und wurde durch den Zusammenstoß in den Gegenverkehr abgewiesen. Hier kam es zu einer weiteren Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
G. Friedrich NRW:
Das ist doch klar, das die nicht mit einem alten Golf daher kommen. Alles auf die Sekunde geplant zu einer Zeit wo die Leute im Tiefschlaf sind. Grenznahe Möglichkeiten durch die Autobahn und eben schnelle Autos. Noch immer lautet meine Frage: Wann machen die Banken endlich die Automaten weg? Die...
germät:
Was ist eigentlich in den Päckchen drin? Heiße Luft? Die haben noch bei der OB-Wahl in Andernach gefehlt. Dort gab es ja bekanntlich eine heftige Klatsche für die SPD und seinen Kandidaten....
Service