Initiative Lebenswertes Weitersburg

Bringt die Bürgerversammlung die Wende?

11.10.2021 - 09:06

Weitersburg. Jetzt zählt es. Nun kann eine Fehlentwicklung in Weitersburg verhindert werden. Die Gemeinde ruft nämlich eine Bürgerversammlung ein, um die Planung für das neue Gewerbegebiet am Ortsrand vorzustellen und mit den Bürgern zu besprechen. Die Versammlung findet am Donnerstag, 21. Oktober um 19 Uhr in der Schulturnhalle, Peter-Friedhofen-Straße 8-10, statt.


Warum wird die Planung eigentlich noch betrieben, obwohl bereits über 800 Bürger auf www.openpetition.de/weitersburg dagegen unterschrieben haben? Offenbar werden die Stimmen für die Petition von der Gemeinde nicht als vollwertig betrachtet. Daher muss in der Bürgerversammlung klar werden, dass die meisten Weitersburger kein neues Gewerbegebiet am Ortsrand wollen. Nicht dass später gesagt wird: „Wir wussten doch nicht, dass die Bürger dagegen sind.“

Die Versammlung stellt die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit dar, die bei der Aufstellung eines Bebauungsplanes vorgeschrieben ist. Nur jetzt kann dem Bürgermeister und den Ratsmitgliedern direkt die Meinung gesagt werden. Und diese muss beim offiziellen Verfahren zur Aufstellung des Planes berücksichtigt werden.

Eine realistische Chance, dass die Gemeinde auf die Planung verzichtet, besteht nur in diesem frühen Verfahrensschritt. Manche erinnern sich, als Anfang der 90er Jahre schon mal ein Gewerbegebiet in gleicher Lage geplant wurde. Nach Widerstand in der Bürgerversammlung wurde die Planung aufgegeben. Und dies schon vor dreißig Jahren als Klima- und Umweltgesichtspunkte noch nicht so präsent waren.

In späteren Verfahrensschritten werden in der Regel nur noch Details der Planung verändert und Anregungen können nur noch schriftlich vorgebracht werden. Auch bei der anstehenden frühzeitigen Beteiligung können Bedenken bis zum 5. November an die Orts- und Verbandsgemeinde geschickt werden.

Pressemitteilung der Initiative

Lebenswertes Weitersburg

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert