MdL Stephan Wefelscheid (Freie Wähler) empfing Besuchergruppe im Landtag

Bürger treffen Politik vor Ort

Bürger treffen Politik vor Ort

Der Freie Wähler-Landtagsabgeordnete Stephan Wefelscheid hatte zur ersten politischen Bildungsfahrt nach Mainz in das neu sanierte Deutschhaus eingeladen.Foto: Freie Wähler

07.10.2021 - 09:03

Koblenz/ Kreis Neuwied. Der Freie Wähler-Landtagsabgeordnete Stephan Wefelscheid hatte zur ersten politischen Bildungsfahrt nach Mainz in das neu sanierte Deutschhaus eingeladen. Nach seinem erstmaligen Einzug in das Landesparlament war es dem parlamentarischen Geschäftsführer der Freie Wähler-Landtagsfraktion Wefelscheid ein besonderes Anliegen, Menschen aus seiner Heimat in den frisch sanierten Landtag einzuladen. Erstes Highlight auf dem Tagesprogramm war der Besuch der Kirche St. Stephan mit ihren einzigartigen Chagall-Fenstern. Danach wurde die Besuchergruppe vom Mainzer Freie Wähler Ratsherrn Erwin Stufler durch Mainz geführt. Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss im neuen Landtagsrestaurant „RheinTisch“ ging es dann zur Führung durch das frisch sanierte Deutschhaus und den Plenarsaal. Im Anschluss hatten die Teilnehmer im Plenarsaal die Möglichkeit, Fragen und Anregungen direkt an den Freie Wähler-Abgeordneten Stephan Wefelscheid zu richten. Als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr und dem Rechtsausschuss konnte Wefelscheid zu vielen aktuellen Themen aus diesen Bereichen von seiner Arbeit berichten. Zur Sprache kamen etwa die aktuelle Situation der Holzwirtschaft und insbesondere die Entwicklung der Bildungslandschaft im Kontext des gesellschaftlichen Wandels. Hier konnte MdL Wefelscheid auf Beiträge im vergangenen Plenum verweisen, in denen er die abnehmende Wertschätzung handwerklicher Berufe kritisierte. „Es kann und darf nicht Ziel unserer Gesellschaft sein, dass am Ende alle Influencer werden wollen. Wir brauchen wieder echte Vorbilder und Wege, um Jugendlichen ihre beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen und sie auf ihrem Bildungsweg und bei den wichtigen Entscheidungen im Leben zu begleiten“, eröffnet Wefelscheid den Teilnehmern seine Perspektive.


Vor der Heimreise sorgte die Trattoria am Kaisertor für das leibliche Wohl der Teilnehmer bei einem gemeinsamen Abendessen.

Pressemitteilung

Büro Stefan Wefelscheid, MdL (Freie Wähler)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
Gabriele Friedrich:
Das ist ja zum totlachen. Ein Blaulicht kann man überall kaufen, das Internet bietet alles, was Bekloppte gebrauchen können. Und keiner hat sich das Kennzeichen gemerkt ? Jeder Deutsche weiß wie unsere Polizeiautos aussehen. In dem Moment wo ich bedrängt werde, wähle ich die 110 und dann ist die...
Gabriele Friedrich:
Der Kassierer an der Tankstelle hätte das ebenso merken müssen. Hat er Angst gehabt...das der Kunde gewalttätig wird ? Angst ist ein schlechter Begleiter. Der Fahrer war schon Sternhagelvoll als er bezahlt hat. Grundsätzlich haben in einer Tankstelle 2 Leute !!! zu arbeiten- wann kapieren die Besitzer...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen