CDU Bendorf

CDU Bendorf begrüßt die Planungen zum neuen Bahnhaltepunkt Bendorf

Geplanter Mobilitäts-Knotenpunkt ist zukunftsorientierter Beitrag zur Verkehrs- und Mobilitätswende in Bendorf

11.10.2021 - 09:18

Bendorf. Vor einigen Wochen hat der Bendorfer Stadtrat sich für die Bewerbung zur Landesgartenschau 2026 ausgesprochen. Dabei dreht sich das erstellte Konzept nicht nur um Bendorf Mitte, Sayn und die Rheinanlagen, sondern es beinhaltet auch Planungen rund um den neuen Bahnhaltepunkt an der Rheinschiene in Bendorf. Dieser Bahnhaltepunkt wird von Seiten der Deutschen Bundesbahn errichtet und ist an der rechtsrheinischen Bahnstrecke in Höhe des alten Wasserwerkes in der unteren Rheinau geplant. Dabei wird die DB Netz AG und das Land Rheinland-Pfalz für die Planungen von Bahnsteigen, Treppenzugängen und Fahrstühlen zuständig sein. Die sonstigen Anlagen zur Verknüpfung der Verkehrsformen und die Anbindung des Bahnhaltepunktes an die Innenstadt fallen in den Aufgabenbereich der Stadt Bendorf. In das Konzept zur Bewerbung um die Landesgartenschau 2026 sind diese Punkte bereits mit eingeflossen. Neben der Funktion als reiner Bahnhaltepunkt ist geplant, den Bahnhof als Mobilitäts-Knotenpunkt (HUB) auszubauen, an dem alle möglichen Mobilitätsformen (Schiene, ÖPNV, Auto, Rad, E-Scooter und E-Roller, Schiff und Fuß) kombiniert und vernetzt werden können, wobei die Taktung der Mobilitätsangebote aufeinander abgestimmt wird. Ebenso ist die Installation von entsprechenden Serviceeinrichtungen vorgesehen. Dazu zählen unter anderem die Bereitstellung von Fahrradboxen, Leihrädern und Ladestationen für die elektrobetriebenen Mobilitätsformen (E-Bike und E-Auto). Des Weiteren ist angedacht, in diesem Rahmen die Anbindung des Fußgängerverkehrs von der unteren Rheinau an die Innenstadt durch eine Fußgänger-Überführung zu verbessern. Eine besondere Rolle in diesem Konzept spielt der Anschluss und die Einbindung des Bahnhaltepunktes in den öffentlichen Personennahverkehr, indem möglichst alle Buslinien in Bendorf dort mit angebunden werden und zeitgleich das Liniennetz weiter ausgebaut wird. Die CDU in Bendorf spricht sich ausdrücklich für die Umsetzung dieses modernen Mobilitäts-HUB aus, weil mit diesem Konzept eine möglichst nahtlose Verknüpfung von Verkehrsmitteln erzielt und eine Alternative zum private PKW etabliert werden kann. Eine Realisierung dieses Vorhabens, so wie es jetzt geplant ist, würde einen grundlegenden Beitrag zur Mobilitätswende in Bendorf leisten, der nach Ansicht der CDU Bendorf wesentlich zielführender wäre als eine Reaktivierung der Brexbachtalbahn, über die in letzter Zeit in der örtlichen Presse häufig und teilweise auch einseitig berichtet wurde. Der neue Bahnhaltepunkt ist bereits seit Jahren in Planung. Im Rahmen der Bewerbung um die Landesgartenschau wurde das Konzept unter Federführung des zuständigen Fachbereichs der Stadtverwaltung detailliert und umfangreich ausgearbeitet. Diese Tatsache und auch die entsprechenden Bemühungen des Stadtrates und der Verwaltung der Stadt Bendorf fanden in den bisherigen Presseveröffentlichungen der Brexbachtalbahn-Befürworter leider keinerlei Erwähnung. Auch andere an dem Thema beteiligte Institutionen, wie zum Beispiel das Bündnis „Pro-Bahn“ das sich in die „BREX-Debatte“ eingemischt hat, wurde über die Planungen der Stadtverwaltung rund um den Bahnhaltepunkt bedauerlicherweise nicht informiert. Die CDU Bendorf ist der Meinung, dass die erarbeiteten Konzepte „Bahnhaltepunkt/Mobilitäts-HUB“, ein essenzieller und auch unter dem Kosten/Nutzen-Aspekt effektiver Beitrag zur Mobilitätswende in Bendorf sind. Daher sollte dieses Vorhaben unbedingt, auch unabhängig von einer Zusage der Landesgartenschau, weiter geplant und umgesetzt werden. Die Vernetzung der Mobilitätsangebote mit dem Bahnverkehr an der Rheinschiene sind in Zeiten des Klimaschutzes und der Klimawende der richtige und konsequente Schritt. Das sehen Ratskolleginnen und -kollegen aus anderen Fraktionen ebenso. Aus Sicht der Bendorfer CDU entsteht damit ein zukunftsorientierter Verkehrsknotenpunkt, nicht nur für den öffentlichen Personennahverkehr, der die Stadt Bendorf mit allen Stadtteilen und den Nachbarkommunen vernetzt und eine Reaktivierung der Brexbachtalbahn für den ÖPNV in Bendorf und den angrenzenden Kommunen überflüssig machen wird. Daher wird sich die CDU Bendorf im Interesse der Bendorfer Bürgerinnen und Bürger für die Realisierung des Mobilitäts-Knotenpunktes gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen im Bendorfer Stadtrat weiterhin einsetzen.


Pressemitteilung CDU Bendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
Gabriele Friedrich:
Das ist ja zum totlachen. Ein Blaulicht kann man überall kaufen, das Internet bietet alles, was Bekloppte gebrauchen können. Und keiner hat sich das Kennzeichen gemerkt ? Jeder Deutsche weiß wie unsere Polizeiautos aussehen. In dem Moment wo ich bedrängt werde, wähle ich die 110 und dann ist die...
Gabriele Friedrich:
Der Kassierer an der Tankstelle hätte das ebenso merken müssen. Hat er Angst gehabt...das der Kunde gewalttätig wird ? Angst ist ein schlechter Begleiter. Der Fahrer war schon Sternhagelvoll als er bezahlt hat. Grundsätzlich haben in einer Tankstelle 2 Leute !!! zu arbeiten- wann kapieren die Besitzer...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen