Einstimmige Nominierung durch die Freie Wählergruppe Andernach

Christian Greiner kandidiert für das Amt des Oberbürgermeisters

01.07.2022 - 16:01

Andernach. Zu einer Pressekonferenz hatte die FWG Andernach bereits am Freitag eingeladen. Damit waren sie die Ersten aus den Reihen der Stadtratsfraktionen, die ihren Kandidaten für das Amt des neu zu wählenden Oberbürgermeisters offiziell vorstellten. Einstimmig und geschlossen hat die Freie Wählergruppe Andernach (FWG) Christian Greiner als ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl ernannt, der nun am 13. November bei der Urwahl in Andernach antritt. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits die ersten internen Abstimmungen erfolgt waren, konnte man auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung Nägel mit Köpfen machen und auf der Pressekonferenz offiziell verkünden: „Als feste Größe in den politischen Gremien Andernachs ist es uns eine Herzensangelegenheit die Entwicklung unserer Stadt auch von oberster Stelle mitzugestalten. Mit der Nominierung von Christian Greiner als unseren Oberbürgermeisterkandidaten setzen wir damit ein klares Zeichen, dass die FWG sich in jeglicher Hinsicht für die Zukunft von Andernach einsetzt“, unterstrich der FWG-Vorsitzende, Kai-Alexander Klein, die Tragweite der Kandidatur. Zum ersten Mal in ihrer 73-jährigen Geschichte stellt die FWG damit einen Kandidaten bei einer Oberbürgermeisterwahl. „Christian Greiner ist für uns der geeignete Kandidat, da er alles für einen zukünftigen Oberbürgermeister mitbringt. Neben den intellektuellen Fähigkeiten, die man für diesen verantwortungsvollen Posten zwingend benötigt, verfügt er durch seine Ausbildung und seine intensive berufliche Erfahrung über eine sichere Wissensbasis in der Führung von Menschen und Strukturierung von Organisationen“, so auch der FWG-Fraktionsvorsitzende Hartmut Dressel.

Dankbar und entschlossen zugleich wandte sich Greiner in seiner Rede an die anwesenden Mitglieder und Pressevertreter: „Ich freue mich, dass wir nun endlich die Entscheidung, die ich zusammen mit meiner Familie und der FWG getroffen habe, bekannt geben können. Vor uns liegen nun arbeitsreiche Wochen, die wir nur gemeinsam und als Team stemmen können. Ich möchte ein Oberbürgermeister für alle sein, der unsere Stadt mit vernünftigen Entscheidungen zukunftssicher und sinnvoll weiterentwickelt.“ Der 41-jährige Greiner wohnt mit seiner Frau und drei Kindern in Namedy. Seit fünf Jahren ist er bei der FWG im Vorstand und seit 2019 Mitglied des Stadtrates. Er möchte die Sorgen und Nöte der Andernacher Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen. „Ich möchte die Dinge aus vorderster Stelle als Oberbürgermeister in die Hand nehmen. Ich möchte und werde mich dabei nicht verstellen, möchte die Menschen mitnehmen, mich Ihrer Sorgen und Nöten annehmen. Dabei ist es mir wichtig, ehrlich, nahbar und transparent zu sein,“ so der OB Kandidat abschließend. Wer mehr über Christian Greiner und seine politischen Ziele wissen möchte, auf der Internetseite www.greiner2022.de gibt es zahlreiche weitere Informationen.

WAM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Vettelschoß: Streit zwischen Brüdern führt zu Polizeieinsatz

Vettelschoß. Am Freitag, 12. August, kam es zu Streitigkeiten zwischen zwei Brüdern im Alter und 44 und 40 Jahren an ihrer Wohnanschrift in Vettelschoß. Beide Brüder waren erheblich alkoholisiert und hatten kleine Verletzungen an den Armen und im Gesicht. Nach ihren Angaben haben sie sich gegenseitig geschlagen. Es wurde daher gegen beide Streithähne eine Strafanzeige wegen wechselseitiger Körperverletzung erfasst. mehr...

Mann ohne Führerschein und lediglich mit Unterhose bekleidet

Rheinbreitbach: Leichtbekleideter Autofahrer betrunken mit 2,34 Promille unterwegs

Rheinbreitbach. Am Freitag, 12. August, wurden der Polizeiinspektion Linz Streitigkeiten mit einem nur mit einer Unterhose bekleideten Mann in Rheinbreitbach gemeldet. Der Mann habe sich anschließend alkoholisiert mit seinem PKW entfernt. Im Rahmen der Fahndung konnte der 46-jährige Mann schließlich an der Halteranschrift in Unkel festgestellt werden und anhand seiner immer noch leichten Bekleidung identifiziert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service