Christoph Schmitt, SPD

Christoph Schmitt geb. am 11.09.1986 in Neuwied, verheiratet, wohnhaft in Niederzissen, Diplom-Finanzwirt (FH)



Ausbildung und Beruf:


2006: Abitur am Peter-Joerres-Gymnasium in Ahrweiler

2006 - 2009: Duales Studium zum Diplom-Finanzwirt (FH) in Edenkoben

2009 - heute: Beamter beim Bundeszentralamt für Steuern in Bonn, Einsatz in der Sonderheit „Internationaler Informationsaustausch“ (Auswertung grenzüberschreitender Steuergestaltungsmodelle)


Politischer Werdegang:


05/2005: Eintritt in die SPD

seit 2005: Vorstand im SPD-Ortsverein Niederzissen

aktuell stellv. Vorsitzender

2007 – 2010: Vorsitzender der Jusos Kreis Ahrweiler

seit 2009: Beisitzer im SPD-Kreisverband Ahrweiler

seit 05/2009: Mitglied im Kreistag Ahrweiler,

Mitglied Verbandsgemeinderat Brohltal und

Mitglied im Gemeinderat Niederzissen

seit 05/2014: Fraktionssprecher im Gemeinderat

seit 04/2017: Vorsitzender der SPD Fraktion im Kreistag Ahrweiler


Sonstiges:


In meiner Freizeit gehe ich gerne wandern, joggen und mountainbiken. Seit Kindheitstagen bin ich im Sportverein in Niederzissen, insbesondere in der Abteilung Fußball und der Abteilung Tennis (Vorstandsmitglied) aktiv. Neben dem Sport ist der Karneval eine meiner großen Leidenschaften. Auch hier engagiere ich mich seit vielen Jahren im Vorstand der Karnevalsgesellschaft.


Hauptziele


„Als Abgeordneter möchte ich in erster Linie die Interessen der hier lebenden Menschen im Blick haben. Diese müssen immer über den parteipolitischen Interessen stehen. Ich möchte künftig die starke Stimme in Berlin sein, die unser Wahlkreis gerade jetzt braucht. Ich möchte dafür sorgen, dass unsere Region auch Monate und Jahre nach der Flutkatastrophe nicht vergessen wird. Neben den finanziellen Hilfen für die Menschen und die Betriebe ist auch eine langfristige Unterstützung und Begleitung durch die Bundes- und Landespolitik notwendig. Hier werde ich mich mit aller Kraft für unsere heimischen Unternehmen und die hier lebenden Menschen einsetzen, damit das Ahrtal nachhaltig wiederaufgebaut wird. In Berlin möchte ich darüberhinaus eine moderne und mutigere Politik gestalten. Für mich bedeutet das mehr Tempo in der Klimapolitik. Theoretische Zielvorgaben bringen uns nicht weiter, es braucht schnelle und mutige Maßnahmen. Daneben ist mir das Thema Steuergerechtigkeit ein wichtiges Anliegen. Ich möchte mich für ein gerechteres Steuersystem einsetzen um junge Familien und Alleinerziehende ebenso wie kleine und mittelständige Betriebe steuerlich zu entlasten. Im Gegenzug muss die Besteuerung großer internationaler Konzerne gestärkt werden. Ich bin davon überzeugt, dass sich durch eine ausgewogene Steuerpolitik mehr Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft erreichen lässt und somit die Schere zwischen arm und reich nicht noch weiter auseinander driftet. Für unsere ländlich geprägte Region wird neben der Verbesserung der digitalen Infrastruktur insbesondere die Sicherung der ärztlichen Versorgung ein zentrales Thema sein. Hier möchte ich mich für eine Sicherung der Krankenhausstandorte in Mayen und Adenau einsetzen. Ein Herzensanliegen ist mir die Stärkung des Ehrenamts. Ich selbst bin fest in unserer Heimat verwurzelt und in vielen Vereinen ehrenamtlich aktiv. Die Vereine sind das Herz unserer Gesellschaft, die das Miteinander und den Zusammenhalt fördern. Die Politik muss hier die Rahmenbedingungen weiter optimieren, damit das Ehrenamt die Wertschätzung erhält, die es verdient. Als junger Kandidat stehe ich für eine neue mutige Politik. Ich bin davon überzeugt, dass es in einer modernen und vielfältigen Gesellschaft gilt, ganzheitlich zu denken. Denn Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und die Stärkung der Wirtschaft sind keine Einzelthemen, sondern müssen einander ergänzen.“

>> Zur Übersicht der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 198

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Feierliche Traktor-Parade

Bewegende Aktion: Erleuchtete Traktoren ziehen durch das Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Es war eine ganz besondere und bewegende Aktion am Samstagabend. Egal ob in Schuld, Ahrweiler, Sinzig oder Dernau: Überall im Ahrtal ziehen bunt leuchtende und festlich dekorierte Traktoren über die Straßen. Das Event wurde von Landwirten, Lohnunternehmern und vielen weiteren Helfern, die im Ahrtal seit der ersten Stunde nach der Flut mit angepackt haben, organisiert. Das Ziel: Den flutbetroffenen Menschen im Tal Hoffnung schenken. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lutzd:
Sollte man laut unserer stvo nicht an einem mit Warnblinkern stehenden Bus maximal mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren? Wenn man da so flott war das man sich einen Reifen kaputt fährt sollte die Frau vielleicht entsprechendes Bußgeld auferlegt bekommen. Wenn der Bus das Fahrzeug ja scheinbar übersehen...
juergen mueller:
Die Arbeitssituation in den Praxen (und nicht nur dort) hat sich nicht alleine aufgrund einer deutlichen Zunahme an Erkrankten verschärft. Sie hat sich bis zur Belastungsgrenze vor allem durch die Auflagen Impfungen, Testungen, bürokratischer Aufwand verschärft, die allesamt der Politik geschuldet...

Geld vom Bund für Koblenz

juergen mueller:
Kohle für Koblenz ist immer gut, wenn man sie denn nutzbringend anlegt. 48 000 Euro für die Erstellung eines städtischen Logistikkonzeptes. Mich würde es nicht wundern, wenn damit eine externe Erstellung gemeint ist, da man offensichtlich in der Verwaltung hierfür keine eigenen qualifizierten Leute...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen