Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Leserbrief zu dem Artikel „Bürgermeister Michael Mang bleibt im Amt“

Die Papaya - Koalition musste auf Stimmen der AfD hoffen

10.07.2020 - 13:51

Wir haben jetzt also einen Bürgermeister, der nach Aussage der Papaya-Koalition, nur aus AFD-Gnaden noch seinen Posten hat.

Ich frage mich ob die Stadtratsmitglieder, die bei der Abwahl mit „Ja“ gestimmt haben, die Bürgerschaft für absolut blöd halten oder selber einfach nur naiv sind? Was sie Herrn Mang nun vorwerfen haben sie billigend in Kauf genommen bzw. sie mussten auf die Stimmen der AFD hoffen, ohne die es nicht geht.

Ich bin weder ein Freund der AFD noch von Herrn Mang, aber die Enthaltung der Fraktionsmitglieder der AFD war doch eigentlich genau das Richtige, denn in Luft können sie sich nicht auflösen und ein Fernbleiben von der Sitzung hätte der Koalition auch nicht geholfen. Die Ursache für dieses ganze Desaster liegt nicht bei Herrn Mang sondern bei der Koalition, die das Ganze mit ihrem Abwahlantrag ohne die erforderlichen Mehrheiten ins Rollen gebracht hatte und jetzt auf einmal den Spieß umdrehen will. Übrigens habe ich Herrn Mang noch nie als die richtige Personalie für den Beigeordneten oder später für den Bürgermeister gesehen, aber man hat sich daran gewöhnt, dass in Neuwied noch nie die Kompetenz sondern nur das Parteibuch ausschlaggebend bei der Vergabe von Schlüsselpositionen war.

An der Stelle möchte ich die Stadtratsmitglieder daran erinnern, dass sie vor ein paar Monaten mit Herrn Seemann jemanden zum Beigeordneten gewählt haben, der nach eigenen Aussagen Geschäftsführer einer Firma war, die jahrelang rote Zahlen geschrieben hat, weil die Firma scheinbar ein Abschreibungsmodell war.

Die Grünen hatten damals das Vorschlagsrecht und in alter Neuwieder Tradition einen aus ihren Reihen dazu auserkoren. Dieser Mann ist nun unter anderem als Kämmerer für die Finanzen dieser Stadt zuständig. Hört sich fast wie ein Witz an oder war es vielleicht der Wille des Stadtrats aus Neuwied ebenfalls ein Abschreibungsmodell zu machen? In der freien Wirtschaft müssen Bewerber für solche Stellen, die Herr Mang und Herr Seemann besetzen, in einem Assessment-Center ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen auch im Vergleich zu anderen Mitbewerbern unter Beweis stellen.

In Neuwied spielt das alles keine Rolle, Hauptsache er oder sie hat gerade das passende Parteibuch.

Wenn Herr Mang nun also gehen sollte, wird sein Nachfolger wahrscheinlich ein verdienter Parteifreund der CDU oder der FWG werden, ob der dann Führungsqualitäten und die fachliche Eignung hat, wird wieder Nebensache sein. Leider führt diese Personalpolitik, wie sie schon jahrzehntelang praktiziert wird, zu einem weiteren Abstieg von Neuwied in vielen Bereichen.

Wirklich schade aber vielleicht ist diese Stadt doch nur ein „Abschreibungsmodell“. Mir fällt zum Abschluss deshalb nur folgender Satz von Sepp Herberger dazu ein, der transformiert auf die politische Ebene von Neuwied lauten würde: „Nach dem Mang ist vor dem Mang“, oder wie der Nachfolger auch immer heißt.

Frank Mücke, Niederbieber

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aus dem Polizeibericht

Crossmaschinen im Mayener Stadtwald

Mayen. Am Sonntag, 02.08.2020, gegen 14.30 Uhr, befuhren laut schriftlicher Beschwerde, die bei der Polizeiinspektion Mayen einging, zwei Motorradfahrer mit ihren Geländemaschinen einen Waldweg von Mayen OT Kürrenberg in Richtung Kletterpark. Hierbei wurden sie, nachdem sie die Motoren aufheulen ließen, von Spaziergängern auf ihr Verhalten angesprochen. Im Anschluss entfernten sich die beiden Fahrer mit hoher Geschwindigkeit, auf einem Waldweg, in Richtung Mayen. mehr...

Villa Romantica Niederzissen

Bestandene Prüfungen

Niederzissen. Zu Beginn des neuen Monats August gab es in der Villa Romantica in Niederzissen etwas Tolles zu feiern. Domenik Lenz hat mit guten Erfolg seine staatliche Prüfung in der Altenpflege abgelegt und darf sich nun nach dreijähriger Ausbildung „Examinierter Altenpfleger“ nennen. Da er bei den Senioren und Kollegen sowohl aufgrund seiner Fachlichkeit und seinem Engagement beliebt ist, freuen... mehr...

Weitere Berichte
53 neue Azubis werden
von der AOK ins Berufsleben begleitet

- Anzeige -AOK Rheinland-Pfalz/Saarland engagiert sich in der Ausbildung junger Menschen

53 neue Azubis werden von der AOK ins Berufsleben begleitet

Region. „Jungen Menschen eine sichere, hochqualitative Ausbildung als Einstieg in ihre Zukunft bieten zu können ist eine Herzensangelegenheit der AOK. Gerade unter Corona ist uns die Einhaltung der Hygienemaßnahmen sowohl bei dem dreitägigen Auftakt in Pirmasens als auch in der Folgezeit wichtig. mehr...

Zwei neue positive Fälle
und eine genesene Person

21 aktive Corona-Fälle in der Stadt Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz

Zwei neue positive Fälle und eine genesene Person

Kreis MYK/Koblenz. Nachdem zwei Personen, je eine Person aus den Verbandsgemeinden Rhein-Mosel und Weißenthurm, positiv getestet wurden und eine Person in der Stadt Bendorf genesen ist, gibt es aktuell... mehr...

Feuerwehr Ahrweiler

Sommerfest abgesagt

Ahrweiler. Der Vorstand der Feuerwehr Ahrweiler hat gemeinsam beschlossen, dass das Sommerfest dieses Jahr nicht stattfinden kann. mehr...

Politik

Ortsgemeinde Laubach

Gemeinderatssitzung

Laubach. Die 9. Sitzung des Ortsgemeinderats Laubach findet am Donnerstag, 6. August, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Laubach statt. mehr...

Auslösewerte für Lärmsanierung werden gesenkt

Peter Bleser begrüßt die Absenkung

Region. „Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird die Auslösewerte für die Lärmsanierung an bestehenden Bundesfernstraßen und für die Eisenbahnen des Bundes um weitere 3 dB(A) absenken.“ Dies teilte das BMVI in einer Pressemitteilung vom 27. Juli mit. mehr...

Sport

RTV-M1883 Handball

Saisonvorbereitung

Rheinbach. Nach der langen Corona-Pause läuft bei den Regionalligahandballern des RTV-M1883 seit vier Wochen die Vorbereitung auf die am 29. August bei der HSG Siebengebirge beginnende Saison. Am Wochenende standen dann auch die ersten Testspiele gegen zwei Oberligisten auf dem Programm. mehr...

Stadtsportverband Rheinbach

Fit sein- Fit bleiben mit SPORT im PARK 2020

Rheinbach. „Wir sind mit Vorfreude in der vorbereitenden Phase zum 10. August. Endlich können wir den Bürgern, nach dem Erfolg in 2019, wieder ein kostenfreies und attraktives Sportangebot anbieten. Nach... mehr...

Spaß, Sport und viel Spannung

Sommercamp von Tomburg Boxing Rheinbach e.V

Spaß, Sport und viel Spannung

Rheinbach. Die Rheinbacher Kickboxer von Tomburg Boxing organisierten erstmalig ein Sommercamp. Es ging nach Bergheim Mühlenramede im Sauerland . Der ehemalige Kindertrainer Marc Krätzig und seine Frau haben dort die Leitung übernommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4295 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Eine anerkenneswerte Aktion,obwohl gerade das "politische Mitradeln" nicht überzubewerten ist. Man ist halt dabei,zeigt Solidarität - aber weiter auch NICHTS. Denn diejenigen,denen es ernst ist mit dieser Aktion,die stehen letzten Endes auf verlorenem Posten,da letzten Endes es NICHT von ihnen abhängt,ob sich etwas ändert oder nicht. POLITIK schleicht sich immer dort ein,wo für das eigene Image etwas zu holen ist - man beteiligt sich - präsentiert sich - fährt heim,duscht,isst,trinkt und ... vergisst - ein Karussell,dass sich seit Jahrzehnten dreht,ohne dass sich wesentlich etwas ändert, außer,dass sich die Probleme häufen,unsere Lebensqualität schrumpft, unser Mitspracherecht = 0 ist u.die Politik sich in wenigen Jahren "gesundgeredet" hat,sich auf einem mit Steuergeld finanzierten Polster gut ausruhen kann,während der "kleine Mann" nach 45 Arbeitsjahren zur TAFEL schleicht oder sich mit 2-3 Jobs über Wasser hält. FRAGE:"Hat jemand schon einmal einen abgearbeiteten Politiker gesehen?

„Wir dürfen jetzt nicht schludern“

Martin Tillmann:
Ein Riesenrad im März am Rhein??? Sind dann die Gondeln auch beheizt??
Gabriele Friedrich:
Das sind in der Tat 3 besonders tolle "Zauberer" Schön !
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.