CDU-Fraktionsmitglieder informieren sich über Situation bei Meckenheimer Tafel

Die Tafel ist wichtiger denn je

Die Tafel ist wichtiger denn je

von links: Wilfried Wieland, Katja Kroeger, Tafel-Vorsitzender Dr. Uwe Petersen, Ariane Stech. Foto: CDU Meckenheim

27.09.2022 - 12:16

Meckenheim. „Wir sind keine Vollversorger. Aber wir helfen den Menschen, ihre Ausgaben für Lebensmittel zu senken,“ so Dr. Uwe Petersen, der Vorsitzende der Tafel Rheinbach-Meckenheim. Und das ist bei derzeit steigenden Preisen wichtiger denn je. Drei Mitglieder der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Meckenheim – Katja Kroeger, Ariane Stech und Wilfried Wieland – besuchten jetzt den Standort in der Meckenheimer Altstadt, um sich über die Arbeit und über aktuelle Herausforderungen zu informieren.

60 Ehrenamtliche engagieren sich an den beiden Standorten in Meckenheim und Rheinbach, um Lebensmittel und Hygieneartikel an rund 600 Menschen auszugeben. Jüngst sind viele Flüchtlinge aus der Ukraine hinzugekommen. Grundsätzlich werden nur Leute aufgenommen, die Bedürftigkeit nachweisen können, weil sie etwa Empfänger von Arbeitslosengeld II, Grundsicherung oder Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sind. Sorge macht Dr. Petersen, dass mehr als ein Drittel der Berechtigten Kinder oder Jugendliche sind. Die Tafel kooperiert mit rund 35 Betrieben, darunter sehr große Firmen aus dem Meckenheimer Gewerbegebiet sowie Supermärkte und Discounter, aber auch örtliche Obstbauern. Lebensmittel, die eine begrenzte Haltbarkeit haben, sollen nicht auf dem Müll landen: Das ist eine der Grundideen der Tafeln. Zusätzlich zu den Lebensmittelspenden bekommt die Tafel auch Geld über Leergut-Pfandbons und erhält Spenden, mit denen sie Anschaffungen finanzieren kann. Damit die Lebensmittel frisch bleiben, hat die Tafel Profikühlschränke und Gefriergeräte sowie inzwischen vier Fahrzeuge.

Das Gelände in der Meckenheimer Altstadt ist nicht allzu groß, aber Petersen ist zufrieden damit und sehr erfreut über die Unterstützung durch die Stadt Meckenheim. „Wir sind auf einen Standort, der gut erreichbar ist, angewiesen.“ In Rheinbach liegt die Tafel weiter außerhalb, was laut dem Vorsitzenden schwieriger für die Kundinnen und Kunden ist. Neben der Tafel haben sich Internetplattformen wie Foodsharing etabliert, außerdem gehen Firmen dazu über, Tüten mit noch brauchbaren Lebensmitteln für wenig Geld zu verkaufen; beides macht der Tafel Konkurrenz. Sie ist aber gut vernetzt und tauscht mit anderen Tafeln in der Region Lebensmittel, die sie in großer Zahl bekommen hat, und nimmt für ihre Kundschaft dafür etwas anderes mit.

Der Ablauf an den Abholtagen ist sehr strukturiert, alle Berechtigten haben einen Termin, sodass es nicht zu langen Wartezeiten kommt und auch nicht zu Konflikten wegen Drängelns. Wer viermal hintereinander nicht erscheint und sich auch nicht abgemeldet hat, wird von der Kundenliste gestrichen – es gibt keinen Rechtsanspruch, die Tafel nutzen zu können. An den Coronaregeln halten die beiden Standorte fest. Keinesfalls soll es wieder dazu kommen, dass sie geschlossen werden müssen. Mehr Helferinnen und Helfer sind immer willkommen; die meisten Ehrenamtlichen sind schon etwas älter. Da tagsüber sortiert und ausgegeben wird, ist es schwierig, Berufstätige zu gewinnen.

Die Ratsmitglieder nahmen viele Informationen mit. „Sie leisten einen sehr sinnvollen Beitrag“, so Katja Kroeger, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion. Auch sei es bemerkenswert, wie viele örtliche Firmen bereit seien, die Arbeit zu unterstützen.

Pressemitteilung

der CDU Meckenheim

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

Landrätin Cornelia Weigand beruft Runden Tisch anlässlich der Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe des Marienhaus-Kilinikums in Bad Neuenahr ein

„Unverständnis und Sorgen“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Marienhaus-Gruppe hatte vergangene Woche die Schließung der stationären Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Bad Neuenahr angekündigt. In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Landrätin Cornelia Weigand von dieser Entwicklung überrascht. mehr...

Bürgerbüro Neuwied

Abholung der Reisepässe

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 10. bis zum 16. November und am 22. November beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zur Abholung bereit. Die Abholung kann ohne Terminvereinbarung zu den derzeitigen Öffnungszeiten erfolgen: Montag und Dienstag, 7.30 bis 17 Uhr, Mittwoch und Freitag, 7.30 bis 12 Uhr, Donnerstag, 7.30 bis 18 Uhr.Pressemitteilung mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service