Dr. Tanja Machalet begrüßt die Veränderungen beim BAFöG

Dr. Tanja Machalet begrüßt
die Veränderungen beim BAFöG

Dr. Tanja Machalet. Copyright: photothek.net

27.06.2022 - 09:02

Westerwaldkreis. Der Deutsche Bundestag hat weitreichende Verbesserungen für die Empfängerinnen und Empfänger für Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) beschlossen. Dr. Tanja Machalet freut sich, dass die Bedarfssätze um 5,75 Prozent ab dem kommenden Wintersemester und ab dem neuen Schuljahr steigen. Der Kreis der Anspruchsberechtigten wird ausgeweitet durch eine deutliche Anhebung der Elternfreibeträge. „Dadurch können auch in unserer Region mehr Menschen BAFöG erhalten.“ Die Notwendigkeit für Studierende aus dem Westerwald und dem Rhein-Lahn-Kreis, sich eine Wohnung am Studienort nehmen zu müssen, wird durch die Erhöhung des Wohnzuschlages auf 360 Euro besser abgefedert. Tanja Machalet weist besonders darauf hin, dass die Altersgrenze für den Bezug von BAFöG auf 45 Jahre angehoben wird. „Damit erleichtern wir Menschen, die bereits berufstätig sind, die Aufnahme eines Studiums auch in einem späteren Lebensabschnitt.“ Die Fraktionen der Regierungskoalitionen machen mit dieser ersten Reform das BAFöG wieder fit. „Doch noch in dieser Wahlperiode wollen wir es grundsätzlich erneuern“, erläutert die heimische Bundestagsabgeordnete. So soll u.a. der Kreditanteil an der Förderung gesenkt werden, um der Verschuldungsangst entgegen zu wirken. Über die Kindergrundsicherung soll zudem eine elternunabhängige Basisförderung für alle volljährigen Studierenden eingeführt werden. Tanja Machalet sieht die BAFöG-Novelle als gutes Beispiel dafür, wie die Regierungsfraktionen die Lebenschancen junger Menschen verbessern. „Gerade hier im ländlichen Raum entscheidet oft noch der Geldbeutel der Eltern über die Bildungschancen der Kinder. Das reformierte BAFöG wirkt dem deutlich entgegen.“

Pressemitteilung

Büro Dr. Tanja Machalet,

MdB (SPD)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Vettelschoß: Streit zwischen Brüdern führt zu Polizeieinsatz

Vettelschoß. Am Freitag, 12. August, kam es zu Streitigkeiten zwischen zwei Brüdern im Alter und 44 und 40 Jahren an ihrer Wohnanschrift in Vettelschoß. Beide Brüder waren erheblich alkoholisiert und hatten kleine Verletzungen an den Armen und im Gesicht. Nach ihren Angaben haben sie sich gegenseitig geschlagen. Es wurde daher gegen beide Streithähne eine Strafanzeige wegen wechselseitiger Körperverletzung erfasst. mehr...

Mann ohne Führerschein und lediglich mit Unterhose bekleidet

Rheinbreitbach: Leichtbekleideter Autofahrer betrunken mit 2,34 Promille unterwegs

Rheinbreitbach. Am Freitag, 12. August, wurden der Polizeiinspektion Linz Streitigkeiten mit einem nur mit einer Unterhose bekleideten Mann in Rheinbreitbach gemeldet. Der Mann habe sich anschließend alkoholisiert mit seinem PKW entfernt. Im Rahmen der Fahndung konnte der 46-jährige Mann schließlich an der Halteranschrift in Unkel festgestellt werden und anhand seiner immer noch leichten Bekleidung identifiziert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service