Schulbus von Lüftelberg nach Meckenheim überfüllt: Eltern sammeln Unterschriften

Entlastung muss her

Entlastung muss her

Die Unterchriftensammlung wurde dem Lüftelberger Ortsvorsteher Daniel Südhof übergeben.Foto: Privat

05.10.2021 - 11:33

Lüftelberg. Die Lüftelberger Eltern sind besorgt. Der Schulbus der Linie 750 von Lüftelberg nach Meckenheim war schon immer gut gefüllt. Was den Eltern des Dorfes nun Sorge bereitet, ist zunehmende Überfüllung des Busses der genannten Linie zur Hauptabfahrtszeit um 7.40 Uhr. Gerade an Tagen mit schlechtem Wetter merkt man deutlich, dass die Schülerinnen und Schüler vermehrt den Bus nutzen und kaum jemand mehr mit dem Rad zum Unterricht nach Meckenheim fährt. Tanja Ratz, selbst Mutter einer sechsjährigen Erstklässlerin, erklärt: „An normalen Tagen funktioniert es meist noch. Aber auch dann hat nicht mehr jedes Kind einen Sitzplatz. Wenn dann noch schlechtes Wetter hinzukommt, wird es im Bus so chaotisch, dass teilweise sogar die Erst- und Zweitklässler bereits stehen müssen. Ich frage mich, wie die Lage dann erst im Winter wird.“


Ratz ließ ihren Worten Taten folgen. Sie verfasste einen offenen Brief und initiierte eine Unterschriftensammlung der Lüftelberger Eltern. Diese Schriftstücke hat sie nun dem Lüftelberger Ortsvorsteher Daniel Südhof übergeben und dies mit der Bitte verbunden, sie an die Stadtverwaltung und die Fraktionsvorsitzenden zu übermitteln.

Bei Ortsvorsteher Südhof stieß sie damit auf offene Ohren. „Ich bin auch Familienvater und erlebe die Situation am Bus ebenfalls oftmals als sehr gedrängt und überfüllt. Wie mir zu Ohren gekommen ist, soll es sogar schon Fahrten gegeben haben, bei denen der Bus so voll war, dass sogar Kinder im abgetrennten Bereich zwischen Klappbarriere und Windschutzscheibe gestanden haben sollen“, erläutert Südhof. „Hier muss sich etwas tun. Ob man für diese eine Hauptfahrt einen größeren Bus einsetzen kann oder mittels eines zweiten Fahrzeugs für Entlastung gesorgt wird müssen nun Stadtverwaltung und die politischen Gremien miteinander diskutieren. Wichtig ist, dass es eine schnelle Lösung gibt, um die Kinder möglichst sicher allmorgendlich zur Schule zu befördern.“

Pressemitteilung

Ortsvorsteher Daniel Südhof ,

Meckenheim-Lüftelberg

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was soll denn einer noch dazu sagen? Unfassbar wieder und ebenso erneut bewiesen, das in diesem Land alte Menschen nicht betreut sind und nicht genügend nach ihnen gesehen wird. Das alte Menschen auch Altersstur sein können ist bekannt, aber mit viel Geduld kann man eben auch etwas erreichen. Da hat...
Gabriele Friedrich:
Das ist ja zum totlachen. Ein Blaulicht kann man überall kaufen, das Internet bietet alles, was Bekloppte gebrauchen können. Und keiner hat sich das Kennzeichen gemerkt ? Jeder Deutsche weiß wie unsere Polizeiautos aussehen. In dem Moment wo ich bedrängt werde, wähle ich die 110 und dann ist die...
Gabriele Friedrich:
Der Kassierer an der Tankstelle hätte das ebenso merken müssen. Hat er Angst gehabt...das der Kunde gewalttätig wird ? Angst ist ein schlechter Begleiter. Der Fahrer war schon Sternhagelvoll als er bezahlt hat. Grundsätzlich haben in einer Tankstelle 2 Leute !!! zu arbeiten- wann kapieren die Besitzer...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen