74 Mio. Euro für Swisttal

Förderbescheid zum Wiederaufbau liegt vor

04.05.2022 - 08:07

Swisttal. Als eine der ersten Gemeinden in Nordrhein-Westfalen hat Swisttal einen Förderbescheid zum Wiederaufbau der gemeindlichen Infrastruktur, nach der verheerenden Flutkatastrophe im vergangenen Jahr, erhalten. Dem vorausgegangen war eine sorgfältige Bestandsaufnahme der Flutschäden durch die Gemeinde und Fachberater sowie eine sehr konstruktive und parteiübergreifende Diskussion in den politischen Gremien. Swisttal hat den selbst gesetzten und straff organisierten Zeitplan in bester Weise eingehalten und kann sich deshalb als eine der ersten Kommunen über eine Förderzusage in Höhe von 74 Millionen Euro freuen. Der Bescheid ist auch deshalb von größter Wichtigkeit, weil nur mit einer Finanzierungszusage die aufwändigen und umfassenden Ausschreibungen angestoßen werden können. Dabei bleibt zu hoffen, dass das öffentliche Vergaberecht die Swisttaler Dynamik nicht zu stark bremst und auch Gewerke zeitnah vergeben werden können. Den Arbeitscharakter des angestoßenen und jetzt umgesetzten Bewilligungsprozesses unterstrich Ministerin Scharrenbach auch dadurch, dass sie den Bescheid ohne viel Aufhebens in Swisttal abgeliefert hat. Dass Swisttal ihr am Herzen liegt, hatte sie bereits durch ihre vielen Besuche in den von der Flut betroffenen Gebieten, der Helfer und der hier wohnenden Menschen unterstrichen. „Die Forderung von SPD und Grünen, aus der Übergabe des Bescheides ein großes Event zu machen, halten wir für unangemessen. Wir stehen nach wie vor, vor enormen Herausforderungen und sollten den Arbeitsmodus noch nicht verlassen. Dass die Bürgermeisterin den Rat und die Öffentlichkeit noch am selben Tag über den Eingang des Bescheides informiert hat, ist aus unserer Sicht nicht zu kritisieren,“ so Fraktionssprecher Bernd Großmann-Lemaire.


Pressemitteilung

CDU Fraktion Swisttal

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service