Franz-Gerhard Hoyer, dieBasis

Franz-Gerhard Hoyer, dieBasis

Franz-Gerhard Hoyer, dieBasis. Foto: privat

17.09.2021 - 11:28

Franz-Gerhard Hoyer geb. in Köln vor 63 Jahren, vor mehr als 15 Jahren in Kempenich sesshaft geworden. Verheiratet, 2 Söhne. Beruf: IT-Systemtechniker



Hauptziele


„Als schon immer sehr politisch interessierter Mensch fand ich die letztes Jahr, einhergehend mit der pandemischen Notlage nationaler Tragweite, eingeführten Aussetzungen der freiheitlich, demokratischen Grundrechte als unerträglich. Die damit verbundene Agitation und Stigmatisierung andersdenkender, sowie die seither eingeführten Maßnahmen zur totalen Überwachung der Bevölkerung und die Überreaktion staatlicher Gewalt, haben in mir Erinnerungen an die Erzählung früherer Zeiten wachgerufen. Dem gilt es entschlossen entgegen zu treten. Daher fordere ich die sofortige Rückkehr auf die Grundwerte des Grundgesetzes mit den darin definierten Menschen- und Grundrechten ohne Einschränkungen jeglicher Art. So wie es alleine der Artikel 1 Absatz 1 beschreibt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

Auch sonst umfasst mein persönliches Wahlprogramm viele verschiedene, aus meiner Sicht, wichtige Punkte. Nur um ein paar zu nennen, sind das der Umweltschutz, Energiepolitik, Gesundheitswesen und viele Punkte mehr.

Als Bewohner des Kreises Ahrweiler, ist die Katastrophe am 12./13. Juli nicht spurlos an mir vorüber gegangen. Auch ich war im Helfereinsatz, und auch ich bin entsetzt gewesen. Ich bin aber genauso entsetzt über Art und Weise wie im Vorfeld und im Nachgang der Katastrophe von behördlicher Seite agiert wurde. Dies grenzte in meinen Augen nicht mehr an nur an Unfähigkeit sondern auch an kriminellen Vorsatz. Dies alles muss ohne Ansehen auf Amt und Mandat aufgearbeitet und aufgeklärt werden. Und die daraus sich ergebenden personellen Konsequenzen gezogen werden. Mein Respekt gilt aber allen Betroffenen und deren Helfern, die mit den Folgen der Jahrhundertflut zu leben haben und ich wünsche mir, dass die gemachten politischen Versprechen unbürokratisch wahrgemacht werden. Damit die Betroffenen baldmöglichst ihr „normales“ Leben wiederbekommen.“

>> Zur Übersicht der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 198

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Feierliche Traktor-Parade

Bewegende Aktion: Erleuchtete Traktoren ziehen durch das Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Es war eine ganz besondere und bewegende Aktion am Samstagabend. Egal ob in Schuld, Ahrweiler, Sinzig oder Dernau: Überall im Ahrtal ziehen bunt leuchtende und festlich dekorierte Traktoren über die Straßen. Das Event wurde von Landwirten, Lohnunternehmern und vielen weiteren Helfern, die im Ahrtal seit der ersten Stunde nach der Flut mit angepackt haben, organisiert. Das Ziel: Den flutbetroffenen Menschen im Tal Hoffnung schenken. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lutzd:
Sollte man laut unserer stvo nicht an einem mit Warnblinkern stehenden Bus maximal mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren? Wenn man da so flott war das man sich einen Reifen kaputt fährt sollte die Frau vielleicht entsprechendes Bußgeld auferlegt bekommen. Wenn der Bus das Fahrzeug ja scheinbar übersehen...
juergen mueller:
Die Arbeitssituation in den Praxen (und nicht nur dort) hat sich nicht alleine aufgrund einer deutlichen Zunahme an Erkrankten verschärft. Sie hat sich bis zur Belastungsgrenze vor allem durch die Auflagen Impfungen, Testungen, bürokratischer Aufwand verschärft, die allesamt der Politik geschuldet...

Geld vom Bund für Koblenz

juergen mueller:
Kohle für Koblenz ist immer gut, wenn man sie denn nutzbringend anlegt. 48 000 Euro für die Erstellung eines städtischen Logistikkonzeptes. Mich würde es nicht wundern, wenn damit eine externe Erstellung gemeint ist, da man offensichtlich in der Verwaltung hierfür keine eigenen qualifizierten Leute...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen