Ortsgemeinderat Waldbreitbach

Für den Erhalt des Wiedtalbades ausgesprochen

19.05.2022 - 14:17

Waldbreitbach. Der Ortsgemeinderat von Waldbreitbach hat sich in seiner letzten Sitzung mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution klar für den Erhalt des Wiedtalbades (Hallen- mit Freibad) in Hausen ausgesprochen.


„Die Erhaltung des Wiedtalbades (Hallen- mit Freibad) als Einrichtung zur Förderung der Gesundheit, des Schulschwimmens und des Tourismus war ein zentraler Eckpfeiler der freiwilligen Fusion zwischen den vormals eigenständigen Verbandsgemeinden Rengsdorf und Waldbreitbach. Das wurde auch in der Fusionsvereinbarung klar festgehalten. Es stellt aus unserer Sicht einen unverzichtbaren Bestandteil der Daseinsfürsorge dar und hat eine große Bedeutung für die gesamte Verbandsgemeinde, die gesamte Region und demnach auch für die Ortsgemeinde Waldbreitbach. Ich bin dem Gemeinderat sehr dankbar für diese einstimmig verabschiedete Resolution“, so Ortsbürgermeister Martin Lerbs.

„Alle vier Tage schließt in Deutschland ein Schwimmbad – allein 80 waren es im Jahr 2019. Das Bädersterben hat zur Folge, dass immer weniger Kinder das Schwimmen erlenen. Laut Forsa-Umfrage können 60 Prozent der zehnjährigen inzwischen nicht mehr sicher schwimmen. Dass ein Kind das Schwimmen beherrscht, ist von der Regel zur Ausnahme geworden. Durch die Corona-Pandemie hat sich diese Problematik voraussichtlich weiter verschärft. Wir sind moralisch verpflichtet, diesem Trend entgegenzutreten, indem wir die nötigen Schwimmbäder vorhalten“, sagte Carsten Haakert, Vorsitzender der SPD/FDP-Fraktion.

Auch der vereinzelt laut gewordenen Forderung, an Stelle des Wiedtalbades ein einfaches Schulschwimmbad zu errichten, erteilen die Ratsmitglieder eine Absage. „Die Errichtung eines reinen Schulschwimmbades würde klar gegen die Fusionsvereinbarung verstoßen. Das Bad muss auch touristisch attraktiv sein, braucht also einen attraktiven Außenbereich mit Schwimmmöglichkeiten. Zudem sind die Förderzusagen für das Wiedtalbad außergewöhnlich hoch. Eine derartige Chance verstreichen zu lassen, wäre für die Entwicklung unserer Region geradezu fahrlässig“, so Guido Eulenbach, Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Christoph Büsch,, stellvertretender Vorsitzender der SPD/FDP-Fraktion, sagte: „Der Betrieb des Wiedtalbades dient dem Gemeinwohl. Ein Schwimmbad bietet nicht nur attraktive Freizeitangebote für alle Bürgerinnen und Bürger. Es steigert auch die Attraktivität der gesamten Region für Einheimische und Touristen und ermöglich es allen Bürgerinnen und Bürgern, die Schwimmfähigkeit zu erwerben, zu erhalten oder auszubauen. Das Bad ist daher eine unverzichtbare Einrichtung der kommunalen Daseinsvorsorge.“

Pressemitteilung des

Ortsgemeinderates

Waldbreitbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service