VG Maifeld fungiert als Vorzeigemodell

Gelungene Renaturierungen

Gelungene Renaturierungen

Auf dem Maifeld informierten sich die Studierenden über gelungene Bachrenaturierungen.Foto: VG Maifeld

22.10.2021 - 16:50

Polch. Die Verbandsgemeinde Maifeld als Vorzeigemodell: Für neun Studierende der Hochschule Koblenz (Studiengang Umwelt-, Wasser- und Infrastrukturmanagement) kam nach der Theorie die Praxis. Auf dem Maifeld informierten sie sich über gelungene Bachrenaturierungen. Mit dabei waren Alexandra Schüller von der Struktur- und Genehmigungsdirektion (STGD), Petra Hermes von der VG Maifeld und Marcel Kimmel, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Koblenz im Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe.



Praktische Beispiele auf dem Maifeld


Wie können der Metternicher Schrumpfbach und der Münstermaifelder Bur renaturiert werden? Wie kann das Wehr in der Elz an der Geringer Mühle umgestaltet werden, damit das Gewässer durchgängig ist für Fische und Kleinstlebewesen? Diese Aufgaben hatten die angehenden Bauingenieure im Vorfeld ihres Besuches zu bearbeiten. Vor Ort auf dem Maifeld erlebten sie dann, wie die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz (Elz) und die Verbandsgemeinde Maifeld (Schrumpfbach) die Maßnahmen im Rahmen der Aktion Blau-Plus des Landes Rheinland-Pfalz und mit 90 Prozent Förderung tatsächlich umgesetzt haben.


Bachrenaturierung ist Hochwasservorsorge


Das Maifeld ist regelmäßig Ziel von Exkursionen der Koblenzer Studenten. An der Nette und Elz, den vom Landkreis unterhaltenen Gewässern II. Ordnung, und den vielen kleinen Bächen erleben sie verschiedene Arten der Renaturierung, die gleichzeitig ein wichtiger Bestandteil der Hochwasservorsorge ist. Denn dabei wird immer die Lauflänge vergrößert, die Fließgeschwindigkeit verringert und das Bachbett ausgeweitet sprich Retentionsraum also Platz für das Wasser bereitgestellt. „Bachrenaturierung bedeutet mehr als nur Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen. Bachrenaturierung ist aktive Hochwasservorsorge“, sind sich Bürgermeister Maximilian Mumm und Sachbearbeiterin Petra Hermes einig. Durch die Arbeit an den kleinen Gewässern wird im Falle von Starkregenereignissen die Hochwasserwelle verzögert, was für eine Entlastung der Unterlieger sorgt.

Grundstückseigentümer, die bereit sind, Uferflächen zu verkaufen, melden sich bitte bei Petra Hermes, Telefon 02654/9402-335, E-Mail petra.hermes@maifeld.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert