Migrationsbeirat des Kreises Neuwied

Georginah Nussbaumer rückt für Zachary Gallant in den Beirat nach

Über Impfkampagne, Schulbetrieb unter Pandemie-Bedingungen und Netzwerk „Demenz und Migration“ diskutiert

Georginah Nussbaumer rückt für Zachary Gallant in den Beirat nach

Die Mitglieder des Beirats freuen sich über Ihre erste Zusammenkunft nach langer coronabedingter Sitzungspause und die Teilnahme fachkundiger Referentinnen aus dem Kreishaus. Es fehlt Beiratsmitglied Herbert Woidtke. Quelle: Kreis Neuwied

20.10.2021 - 15:48

Kreis Neuwied. Viele Monate konnte der Beirat für Migration und Integration im Landkreis Neuwied sich nicht treffen; nun tagte das Gremium wieder Corona-konform im Kreishaus. Dazu konnte die Vorsitzende, Violeta Jasiqi, auch gleich ein neues Mitglied begrüßen. Georginah Nussbaumer aus Hausen rückt für den ausgeschiedenen Unkeler Zachary Gallant in den Beirat nach. Auf dem Parkett der Beiratsarbeit ist Georginah Nussbaumer keine Unbekannte und mit vielen Themen- und Aufgabenstellungen vertraut, gehörte sie doch in den vergangenen Wahlperioden bereits dem Kreis-Migrationsbeirat an, betonte Violeta Jasiqi bei ihrer Begrüßung. Beherrschendes Thema der Tagesordnung war jedoch Corona. Zunächst informierte Rita Hoffmann-Roth vom Gesundheitsamt Neuwied über die „Klassiker“ in der Aufgabenstellung des Gesundheitsamtes wie etwa Einschulungsuntersuchungen und Hygienebelehrungen. Sie gab aber auch einen Einblick in weniger bekannte Aufgaben des Gesundheitsamtes und die neu eingerichtete Koordinierungsstelle für Gesundheitsförderung und Prävention im Landkreis Neuwied.


Dabei informierte sie auch über anstehende Impfaktionen, ging auf allgemein bestehende mögliche Vorbehalte und Hemmschwellen für die Impfung ein und bot ihre Hilfestellung in allen diesbezüglichen Fragen an. Besonders im Blick hatte der Beirat dabei die Aufklärungsarbeit – insbesondere bei der Impfung für Kinder und Jugendliche.

Um sie – Kinder und Jugendliche – ging es auch im anschließenden Vortrag von Schulverwaltungsreferentin Mechtild Laupichler zum Schulbetrieb unter Pandemie-Bedingungen.

Das landesweite Infektionsgeschehen an Schulen stellte sich im Sommer etwa mit vergleichsweise wenigen Infektionsfällen in der Lehrer- und Schülerschaft und einer dementsprechend niedrigen Anzahl von Schulklassen in Quarantäne moderat dar.

Ergänzend dazu gab Mechtild Laupichler einen Überblick über die geltenden Rechtsgrundlagen für Schutzmaßnahmen, verschiedene Szenarien für den Unterrichtsbetrieb aber auch bezüglich diverser Unterstützungsmaßnahmen und -möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, die besonderer Förderung bedürfen.

Hoch sensibel ist das Thema „Demenz und Migration“ – das wurde beim anschließenden Beitrag von Psychiatriekoordinatorin Verena Bruchof erkennbar. Das Landesnetzwerk Demenz beschäftigt sich in jedem Jahr mit einem Schwerpunktthema – in diesem Jahr ist das „Demenz und Migration“.

Migrantinnen und Migranten haben aufgrund vielfältiger Faktoren häufig einen schlechteren Zugang zu medizinischer Beratung, Information und Versorgung. Deshalb braucht es Strukturen, die Menschen mit Migrationshintergrund und Demenz sowie ihren Angehörigen helfen. Hier sind die Mitglieder des Beirats als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Scharnier für die Weitergabe von Informationen/ Beratungsangebote besonders wichtig.

Pressemitteilung des

Kreis Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Karnevalssession in Koblenz wird abgebrochen

Koblenz. „Nach ausführlichen und umfassenden Gesprächen mit den Mitgliedsvereinen, den Sponsoren und weiteren Vertragspartnern sind sich alle Beteiligten einig: es gibt zurzeit kein Szenario, in dem wir uns unbeschwerte Karnevalsfeiern gleich welcher Art vorstellen können. Schweren Herzens, aber einstimmig haben wir den Beschluss gefasst, die am 11.11. begonnenen Session jetzt abzubrechen“, so Christian Johann, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen