Landtagsabgeordneter Stephan Wefelscheid lädt in den Landtag nach Mainz ein

Große Gruppe informierte sich über Landespolitik

Große Gruppe
informierte sich über Landespolitik

Stephan Wefelscheid empfing eine große Gruppe aus seinem Wahlkreis. Foto: privat

20.05.2022 - 13:35

Koblenz. Eine große Gruppe interessierter Bürger nutzte die Einladung des Landtagsabgeordneten Stephan Wefelscheid (Freie Wähler) zur politischen Bildungsreise in den Mainzer Landtag. Der Abgeordnete freute sich, endlich wieder Vertreter aus seinem Wahlkreis begrüßen zu dürfen.


Als kulturelles Highlight des Programms erlebte die Gruppe eine Führung durch die St. Stephan-Kirche mit ihren einzigartigen Chagall-Fenstern. Nach einer anschließenden Stadtführung erreichten die Teilnehmer das Mainzer Abgeordnetenhaus. Dort wartete schon ein Teil der Mitarbeiter der Freie Wähler-Landtagsfraktion, um Wefelscheids Gäste willkommen zu heißen. Nach einem ersten kurzen Austausch ging es gemeinsam zum Deutschhaus, dem Sitz des rheinland-pfälzischen Landtags. Dort wartete nach einer Stärkung die Führung durch den Landtag.

Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmer mit ihrem Gastgeber, dem Parlamentarischen Geschäftsführer der Freien Wähler, Stephan Wefelscheid, über aktuelle politische Themen aus. Er berichtete ausführlich von seiner Arbeit als wirtschafts-, verkehrs- und rechtspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. Themen waren u.a. die Problematik der fehlenden LKW-Stellplätze entlang der Autobahnen im Land. Auch die schwierige Lage der Veranstaltungsbranche wurde diskutiert, da gerade jetzt die Saison der Volksfeste und Kirmes beginnt. Hier nahm Wefelscheid auf seine im vergangenen Plenum gehaltenen Redebeiträge Bezug. Der Koblenzer Abgeordnete sieht in der Umsetzung des § 26 Absatz 5 Polizei-und Ordnungsbehördengesetz (POG) ein massives Problem. Die unter anderem dort geforderten Sicherheitskonzepte seien schlichtweg für viele Veranstalter finanziell nicht umzusetzen. Wefelscheid fordert daher: „Der Gesetzgeber muss hier handeln und den § 26 Absatz 5 POG so modifizieren, dass die Durchführung kleiner Volksfeste, Kirmes und Wochenmärkte für die Veranstalter, darunter auch viele Vereine und Ehrenamtliche, im Ergebnis noch wirtschaftlich darstellbar ist. Denn gerade in unserer Region sind die aus der Tradition gewachsenen Volksfeste fester Bestandteil des kulturellen Lebens.“

Für das leibliche Wohl und einen runden Abschluss der Bildungsreise sorgte die Trattoria am Kaisertor. Pressemitteilung des

Büro von Stephan Wefelscheid

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service