Peter Moskopp auf Waldbegehung im Wahlkreis 10

Heute den Zukunftswald pflanzen

Heute den Zukunftswald pflanzen

Bei der Waldbegehung: Björn Hümmerich (v.li.n.re.) und Peter Moskopp im Wald in Hilgert.Foto: privat

11.01.2021 - 10:21

Region. Der CDU-Landtagskandidat Peter Moskopp lies es sich nicht nehmen, den Wald im Wahlkreis 10 zu begehen. Er machte sich an mehreren Stellen selbst ein Bild davon, wie es dem heimischen Wald geht. Erschreckend war festzustellen, dass das Waldsterben anhält und sich bedrohlich ausweitet.


Ob in der Stadt Bendorf, den Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen, Vallendar oder Weißenthurm ist der Waldbestand durch den Klimawandel und durch Schädlingsbefall sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Das klimatische Waldökosystem hat sich sichtbar verschoben. Die in den vergangenen Jahren anhaltende Trockenheit, starke Stürme – Windwürfe - sowie der Befall von Borkenkäfern haben den heimischen Wald stark geschädigt. In Gesprächen mit Waldbesitzern wurde dem CDU Landtagskandidaten mitgeteilt, dass die einstigen Monokulturen der Fichte besonders durch Wasserknappheit und Borkenkäferbefall in Mitleidenschaft gezogen sind. Peter Moskopp und Wolfgang Mannheim, Jäger und Waldbesitzer, trafen sich unlängst zum Gespräch, um die aktuellen Probleme des Waldes und deren Auswirkungen zu besprechen, aber auch, um Lösungen und Alternativen zu diskutieren.

„Die trockenen Sommer in den letzten Jahren und auch die fehlende Winterfeuchtigkeit gehen an den Bäumen nicht spurlos vorbei. Nicht nur junge Bäume, deren Wurzeln noch nicht so tief ins Erdreich eindringen, sondern auch alte, große Bäume leiden unter den hohen Temperaturen und den fehlenden Niederschlägen. Die Auswirkungen des Klimawandels lassen sich im Wald sehr gut erkennen“ so Wolfgang Mannheim.

Um dem Klimawandel entgegen zu wirken wird man den Zukunftswald mit heimischen Baumarten wie Eiche, Buchen, Spitzahorn, Esskastanie, Erle, Weißtanne, Douglasie und Winterlinde anlegen. Weg von den Plantagenanpflanzungen wie zum Beispiel der Fichte. Heimische Baumarten, die dem Klimawandel trotzen und sich dem Klimawandel anpassen, sind anzupflanzen. Auch hier kommt es letztendlich auf die richtige Mischung an. Aber was nützen solche Aufforstungen, wenn von Seiten des Landes nur schleppend reagiert wird und der Bürokratismus einiges ausbremst. Hier müssen kurze Wege für die Beantragung von Fördermöglichkeiten erarbeitet und entwickelt und Gelder zur Aufforstung in den Landeshaushalt eingestellt werden. Privaten wie kommunalen Waldbesitzern muss geholfen werden. Neuaufforstungen mit heimischen Baumarten durch die Kommunen müssen vermehrt gefördert werden. Diese Flächen sollten dann wiederum im Rahmen der Schaffung von Ausgleichsflächen angerechnet werden können.


Auf Mischwald setzen


Um den Waldbestand zu erhalten und die Auswirkungen zu minimieren, ist es umso wichtiger, bei den Aufforstungen auf Mischwald zu setzen. Am Beispiel des Waldes von Wolfgang Mannheim kann man die bereits seit Jahren durchgeführte Anpflanzung von Mischwald bereits heute sehen. Seit Jahrzehnten setzt die Familie Mannheim bei der Aufforstung auf Artenvielfalt. „Hier besteht noch erheblicher Förderungs- und Handlungsbedarf von Seiten des Landes. Allen Beteiligten muss klar sein, dass es etwa 20 bis 30 Jahre dauert, bis ein gesunder Wald nachgewachsen ist. Das Ökosystem mit allen seinen für die Menschen notwendigen Funktionen muss funktionieren und erhalten bleiben.“ so Peter Moskopp.

Für Peter Moskopp steht fest, dass wir uns um die Pflege und Aufforstung der Wälder schleunigst kümmern müssen und er sich dafür einsetzen will. „Wälder sind Rückzugsorte der Menschen, Lebensraum der Wildtiere sowie ein nicht zu vernachlässigender Wasserspeicher für Mensch und Tier.“ so Peter Moskopp.

Weitere Informationen zum Thema Wald sind aktuell auf Facebook und Instagram auf der Seite von Peter Moskopp, aber auch auf der Homepage www.peter-moskopp.de zu finden. Wer weitere Fragen oder Anregungen zum Thema hat, nutzt gerne auch die Möglichkeit der digitalen Bürgersprechstunde, immer montags um 18.30 Uhr (Anmeldung unter www.peter-moskopp.de/service).

Pressemitteilung des Büros von

Peter Moskopp

CDU-Landtagskandidat

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Waldbaden im Bad Breisiger Wald

Shinrin Yoku

Bad Breisig. Shinrin Yoku – so heißt das aus Japan stammende neue Naturerlebnisangebot, das im April 2021 mit sieben Terminen im städtischen Wald von Bad Breisig an den Start geht. mehr...

Interessengemeinschaft „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig

Keine Änderung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren

Bad Breisig. Bürgerinnen und Bürger, Anwohner sowie auch Eigentümer schließen sich in einer Interessengemeinschaft (IG- „Neues Kurgebiet“ Bad Breisig) zusammen. Die vom Stadtrat im September beschlossene Offenlegung des Bebauungsplans „Neues Kurgebiet“ im beschleunigten Verfahren in der Gemarkung Niederbreisig, haben die Anwohner und Eigentümer, sowie zahlreiche Bürgerrinnen und Bürger insbesondere... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[Zitat] Langeweile dürfte Anne Spiegel nicht haben, ist sie doch rheinland-pfälzische Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Zusätzlich übernahm sie im Januar das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten. Sie ist Spitzenkandidatin der rheinland-pfälzischen...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Renate B.:
Ich finde es beschämend, dass sich Schüler und Lehrer um ihre Sicherheit kümmern müssen. Da müsste die Politik mehr handeln. Trotzdem Hochachtung für dass, was die in der Schule leisten....

Joachim Paul, AfD

Karsten Kocher:
Die Niederlagenserie des Koblenzer AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul nimmt überhaupt kein Ende mehr. 1. Die katastrophalen Wahlergebnisse der Koblenzer AfD mit Paul an der Spitze. 2. Paul mußte seine Kandidatur für den AfD-Landesvorsitz in Rheinland-Pfalz aufgeben. 3. Es gibt starke Indizien...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen