Koblenzer Anti-Armutsaktivist beim G7-Finanzministertreffen

Julian Bondarenko fordert Lindner auf, Afrika finanziell zu entlasten

Julian Bondarenko fordert Lindner auf, Afrika finanziell zu entlasten

Julian Bondarenko im Gespräch mit dem Koblenzer Bundestagsabgeordneten Rudolph. Foto: privat

23.05.2022 - 09:09

Koblenz. Das Treffen der G7-Finanzminister findet im Mai 2022 in Königswinter statt. Mit einer Aktion in der Bonner Innenstadt macht Aktivist Julian Bondarenko gemeinsam mit anderen Jugendbotschaftern der Entwicklungsorganisation ONE darauf aufmerksam, dass die G7 ihren Teil dazu beitragen müssen, die Krisen dieser Welt zu lösen. Dabei wird ein Pappaufsteller von Finanzminister Christian Lindner zum Einsatz kommen, der symbolisch Goldtaler verteilt. Mit der Aktion fordern die Aktivisten die G7-Finanzminister konkret auf, ärmere Länder finanziell zu entlasten und so menschliches Leid zu lindern. Finanzminister Lindner ist Gastgeber des Treffens der G7-Finanzminister.


Julian Bondarenko, 19 Jahre alt, Jugendbotschafter aus Koblenz sagt: “Die G7-Finanzminister haben es mit in der Hand, dass Gelder der Entwicklungszusammenarbeit nicht gekürzt werden. Gerade durch den Krieg in der Ukraine ist es wichtig, dass wir die Folgen global im Blick haben. Dafür stehen wir am Donnerstag sichtbar ein und wollen zusätzlich die BonnerInnen auf das Thema aufmerksam machen. Alles mit dem Ziel, als "Generation Action" etwas zu bewegen."

Corona-Pandemie, Russlands Krieg in der Ukraine, Ernährungskrise in Afrika, Klimakrise - angesichts der multiplen Krisen in der Welt kommt der deutschen G7-Präsidentschaft in diesem Jahr eine besonders wichtige Rolle zu. Steigende Lebensmittelpreise infolge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine, die wirtschaftlichen Nachwirkungen der Covid-19-Pandemie sowie Schäden durch den Klimawandel sorgen bei armen Staaten für eine nicht zu stemmende finanzielle Last. Vielen afrikanischen Staaten droht der Staatsbankrott. Durch die drückende Schuldenlast bleibt für sie kaum Spielraum, Geld in wichtige Bereiche wie Gesundheit oder Bildung zu investieren. Um weiteres menschliches Leid und politische Instabilität zu vermeiden, nehmen die ONE-Jugendbotschafter die G7-Staaten in der Pflicht. Sie fordern die G7 auf, Schuldenerleichterungen für ärmere Länder in die Wege zu leiten.

Neben dem Pappaufsteller von Christian Lindner werden Bürger die Möglichkeit haben, Postkarten an die G7-Staats- und Regierungschefs zu schreiben, die diesen Ende Juni auf dem Gipfel in Elmau überbracht werden.

Pressemitteilung

ONE Deutschland

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Tat steht in Zusammenhang mit einem Leichenfund am Alten Zoll

Bonn: Abgetrennter Kopf vor Landgericht abgelegt

Bonn. Am heutigen Dienstag, um 17.36 Uhr, meldeten Zeugen, dass ein bisher unbekannter Mann einen abgetrennten, menschlichen Kopf vor dem Landgericht Bonn abgelegt hat.  mehr...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Mitstreiter gesucht

Waldbreitbach. Die Macher des Weihnachtsdorf Waldbreitbach laden alle Interessierten zu einer unverbindlichen Informations-Veranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr im Kolpinghaus Waldbreitbach statt. mehr...

Wanderung des SPD Ortsverbands Linz

Auf den Spuren Willy Brandts

Linz. Wer war Willy Brandt und was zeichnete ihn aus? Wie sahen sein Abschlusszeugnis und seine politische Karriere aus? Was verband ihn mit Unkel? Auf diese und viele weitere Fragen hat der SPD OV Linz im Willy-Brandt-Forum in Unkel interessante Antworten erhalten. Die schöne Wanderung ging vom Linzer Marktplatz aus und führte an der Linzer Rheinschiene entlang bis hin zum Willy-Brandt-Forum in Unkel. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service