Verkehrswende-Initative Koblenz Autofrei

Koblenz: Verkehrsaktivisten fordern fahrscheinlosen ÖPNV

Koblenz: Verkehrsaktivisten fordern fahrscheinlosen ÖPNV

Symbolfoto. Foto: pixabay.com

20.10.2021 - 09:06

Koblenz. Verschiedene Verkehrswendeaktive der Stadt begrüßen die Debatte über die von Samstag auf Sonntag aufgetauchten Flugblätter. Die Forderung nach einem fahrscheinlosen ÖPNV stellen viele Aktive ebenso wie viele Bürger*innen bei der nun entfachten Debatte. Hier ist großes Potential für die Menschen in Koblenz und Umgebung. Auch wenn die Mitteilung eine Fälschung ist, so sollte hervorgehoben werden, dass sie sehr gut und inhaltlich stark aufgebaut wurde. Daher solidarisieren sich viele Menschen mit der Aktion, welche offensichtlich die Diskussion um die Umsetzung einer Mobilität für alle voranbringen soll. Ein aufgegriffener Ansatz der Grünen, welcher auch eine der Hauptforderung zur Kommunalwahl 2019 war, war das 365-Euro-Ticket. Von diesem Wahlversprechen möchten sie allerdings nichts mehr wissen, nachdem die Stadt Koblenz keine Modellstadt für das Ticket geworden ist. Diese Entwicklung, welche einen Übergang zu einem fahrscheinlosen ÖPNV darstellen kann, enttäuscht viele Bürger*innen und nun muss überlegt werden, wie die Aufmerksamkeit weiter auf diese Fehlentwicklung gelenkt werden kann. Grundsätzlich sind Ausgaben im Bereich Mobilität in RLP mittlerweile keine freiwilligen Leistungen mehr und könnten so von der Stadt Koblenz als neue Investitionen umgesetzt werden.


„Die Debatte um eine sozial-ökologische Verkehrswende muss weiterhin offensiv geführt werden, damit Politiker*innen sich nicht einfach hinter leeren Versprechungen verstecken können“ sagt Christian Zillgen, Verkehrswendeaktivist aus Koblenz. „Dazu kann eine solche Aktion einen Anstoß liefern.“

Für eine echte Mobilitätswende, weg vom Auto, braucht es den fahrscheinlosen ÖPNV. Dass das geht und für ein Umsteigen sorgt, zeigen zahlreiche Städte in Europa und mit unserem Nachbarn Luxemburg sogar ein ganzer Staat.

Deshalb muss das Thema weiter auf die Straße gebracht werden, um die Flächen für Menschen zurück zu erkämpfen. Der nächste Verkehrswendeaktionstag kommt.

Pressemitteilung der

Verkehrswende-Initative

Koblenz Autofrei

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
21.10.2021 13:47 Uhr
Cofone

2 Personen mit Bus über 2 Tarifwaben Samstag in die Innenstadt zum Normalpreis á 3,10 EUR macht 6,20 EUR und 2-3 Stunden später zurück sind dann 12,40 EUR. Es muss ja nicht gleich kostenlos sein, aber der Herr Bürgermeister sollte mal prüfen, was dann attraktiver ist: Parkhaus oder der hoffnungslos überteuerte ÖPNV. Koblenz liegt preislich in der Nähe ÖPNV Biel (Schweiz) da kostet das Ticket 3,30 CHF, ca. 3,21 EUR. Nur ist dort alles drumherum entsprechend; öftere Taktung, saubere Busse, freundliche und vor allem zufriedene Busfahrer bzw. Busfahrerinnen. In dem Sinne, alles Geld für politische Fehlentscheider und -entscheiderinnen!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Karnevalssession in Koblenz wird abgebrochen

Koblenz. „Nach ausführlichen und umfassenden Gesprächen mit den Mitgliedsvereinen, den Sponsoren und weiteren Vertragspartnern sind sich alle Beteiligten einig: es gibt zurzeit kein Szenario, in dem wir uns unbeschwerte Karnevalsfeiern gleich welcher Art vorstellen können. Schweren Herzens, aber einstimmig haben wir den Beschluss gefasst, die am 11.11. begonnenen Session jetzt abzubrechen“, so Christian Johann, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen