Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SPD-Fraktion im Koblenzer Stadtrat

Kunst im öffentlichen Raum auch temporär aufstellen

Kunst im öffentlichen Raum auch temporär aufstellen

V.l.: Rm Fritz Naumann, Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann, Dr. Thorsten Rudolph (kulturpolitischer Sprecher).Foto: privat

29.06.2020 - 16:42

Koblenz. „Kunst im öffentlichen Raum ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil unserer Kulturlandschaft, aber es muss auch machbar sein, dass Kunstwerke nicht für alle Ewigkeit in der Stadtlandschaft platziert werden“, so die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann. Die Ballungsdichte von Kulturprojekten in Alt- und Innenstadt ist in vielen deutschen Städten gegeben und zum Teil auch gewollt. Jedoch muss es erlaubt sein, die Fülle an Standorte zu überdenken. In den letzten Jahren ist eine stetige Zunahme an Objekten im Kernbereich von Koblenz zu beobachten. „Man kann diese Ansammlung als überaus erfreulich bezeichnen, man kann aber auch zur Erkenntnis kommen, dass ein gewisses Maß durchaus bereits überschritten ist“, erklärt Kulturausschussmitglied Fritz Naumann. Die temporäre Errichtung von Kunstprojekten sei keine Abwertung der Exponate, sondern eine Aufstellungsform, die in vielen Städten unserer Republik mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden ist. Die genaue Abwägung, welche Projekte temporär und welche dauerhaft installiert werden sollen, müsse genau abgewogen werden. Dies gilt nicht nur für Kunstprojekte, die neu aufgestellt werden, sondern auch für Projekte, die bereits seit Jahren in Alt- und Innenstadt vorhanden sind. Das genaue Prozedere skizziert Dr. Thorsten Rudolph, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Der Kulturausschuss hat beschlossen, dass ein eigenes Gremium anhand eines Kriterienkatalogs bewerten soll, welche bestehenden und zukünftigen Projekte für eine dauerhafte oder zeitlich begrenzte Installation vorgesehen sind.“ Ein so genannter Skulpturenpark für temporäre Kunstinstallationen könnte zudem eine erhebliche Bereicherung der Darstellung von Objekten sein. „Uns ist es durchaus bewusst, dass ein solcher Park nicht unumstritten sein wird, doch, wenn man die Thematik mit viel Fingerspitzengefühl angeht, könnte es eine spannende Sache werden“, ist sich Naumann sicher. Ein nicht unwichtiger Punkt ist natürlich auch die Meinung der Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz, die eine solche Vorgehensweise befürwortet.

Die Bereicherung von Kunstprojekten kann die Lebensqualität einer Stadt besonders ausdrücken und auch ihre lange Geschichte deutlich machen, aber es muss nicht immer für die Ewigkeit sein.

Pressemitteilung SPD-

Fraktion im Koblenzer Stadtrat

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
05.07.2020 03:33 Uhr
Joshua Hartung

Kunst findet immer im Auge des Betrachters statt.



02.07.2020 01:50 Uhr
juergen mueller

Ich finde es bemerkenswert, WER alleine befindet, WANN Kunst im öffentlichen Raum duldbar ist und wann NICHT, auch unter dem Gesichtspunkt, nur weil man in einem Kulturausschuss seinen Platz hat, man darüber entscheiden kann, was Kunst ist und was nicht (was ich an der Qualifikation alleine anzweifle, denn dazu gehört weit mehr, als einen Sitz in einem Gremium zu haben, dass von Kunst im sprichwörtlichen Sinne keine Ahnung hat.




Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bad Hönningen: Körperverletzung/Widerstand gegen Polizeibeamte/Beleidigung/ Verstoß Betäubungsmittelgesetz

Aggressor landete in der Psychiatrie

Bad Hönningen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschäftigte ein 36-Jähriger aus Bad Hönningen mehrfach die Polizeiinspektion Linz. Erst wurde er von einem 25-Jährigen verletzt, bevor er im Anschluss sein Elternhaus aufsuchte und sich dort mit seinem Vater eine körperliche Auseinandersetzung lieferte. mehr...

Weitere Berichte
Anhaltende Trockenheit schadet

Kreiswerke Cochem-Zell rufen zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser auf

Anhaltende Trockenheit schadet

Kreis Cochem-Zell. Infolge der anhaltenden Trockenheit sind die Pegel in den Trinkwasserbrunnen bzw. die Ergiebigkeit bei Quellschüttungen wieder deutlich zurückgegangen. Derzeit liegen aufgrund des bestehenden Netzverbundes noch keine akuten Versorgungsprobleme vor. mehr...

20.000 Euro für das beste
Klimaschutzprojekt gewinnen

Landkreis Mayen-Koblenz fördert Ideen und Engagement für nachhaltigen Wandel

20.000 Euro für das beste Klimaschutzprojekt gewinnen

Kreis MYK. Sich ein eigenes Projekt ausdenken, das dem Klimaschutz und Nachhaltigkeit zugutekommt, dafür ein Preisgeld erhalten und zusätzlich mit bis zu 20.000 Euro bei der Umsetzung der Idee unterstützt... mehr...

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Kreismusikschule

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Andernach/VG Pellenz/VG Weißenthurm/Kreis MYK. Die Jugendkunstschule der Kreismusikschule Mayen-Koblenz bietet nach den Sommerferien wieder einen neuen Kurs an. Dieser findet bei genügend Anmeldungen donnerstags nachmittags in Andernach statt. mehr...

Politik

Ehrenamtsstelle des Landkreises Mayen-Koblenz

Helmut-Simon-Preis

Kreis MYK. Den Helmut-Simon-Preis gegen Armut, Rassismus und sich daraus ergebende soziale Ausgrenzung in Rheinland-Pfalz haben die drei diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Mit dem Preis... mehr...

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Neue Anwärter in der Kreisverwaltung folgen auf stolze Absolventen

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Kreis MYK. Gut 30 junge Menschen haben in diesen Tagen ein Wechselbad der Gefühle im Kreishaus erlebt: Während 14 Absolventen freudestrahlend ihre Ernennungsurkunden und Abschlusszeugnisse entgegennahmen,... mehr...

Corona: Zurück in Deutschland – was jetzt?

Informationen für Reiserückkehrer und Einreisende

Kreis MYK. Die Corona-Regelungen für Reiserückkehrer richten sich danach, ob die Personen aus einem Risikogebiet einreisen oder nicht. Bei welchen Ländern es sich um ein Risikogebiet handelt, findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. mehr...

Sport

Bouleturnier – Stadtmeisterschaft Weißenthurm

Abgesagt

Weißenthurm. Das Bouleturnier „Stadtmeisterschaft“ vom TV Weißenthurm am 15. August ist abgesagt. mehr...

RTV-M1883 Handball

Saisonvorbereitung

Rheinbach. Nach der langen Corona-Pause läuft bei den Regionalligahandballern des RTV-M1883 seit vier Wochen die Vorbereitung auf die am 29. August bei der HSG Siebengebirge beginnende Saison. Am Wochenende standen dann auch die ersten Testspiele gegen zwei Oberligisten auf dem Programm. mehr...

Stadtsportverband Rheinbach

Fit sein- Fit bleiben mit SPORT im PARK 2020

Rheinbach. „Wir sind mit Vorfreude in der vorbereitenden Phase zum 10. August. Endlich können wir den Bürgern, nach dem Erfolg in 2019, wieder ein kostenfreies und attraktives Sportangebot anbieten. Nach... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4874 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Sinziger Kirmes findet nicht statt

egal :
Es war doch klar das man es absagen wird alles nur heisse Luft der Veranstalter. Wahrscheinlich wurde er unter Druck gesetzt mit Verlust seiner Stellung.
Peter Rein:
Nicht nachvollziehbar, wo gibt es Entscheider mit Rückgrat. Wir müssen damit leben, das Corona da ist und nicht mehr verschwindet. Wie tausende Viren etc. Dann bleiben wir demnächst nur noch eingesperrt und verlieren noch Hunderte von Arbeitsplätzen. Wer das verantwortet der gehört bestraft.
Gabriele Friedrich:
Also hatten die Täter wieder einmal leichten Zutritt zu einem Firmengelände. Langsam müssten doch die Leute klüger werden.Warum haben sie keine Sicherheitsvorkehrungen? Man kann in Deutschland alles machen, ohne Konsequenzen. In der Nacht sind alle Katzen grau-also hat sicher auch keiner was gesehen.
juergen mueller:
Mein letzter Besuch auf der "MS Wissenschaft" war interessant, aufschlußreich u.ist jedem zu empfehlen.Das war`s dann aber auch schon,bedenkt man,welche Anforderungen,Mühe und Kosten es erfordert,etwas wieder zu reparieren,dass uns Dank der Politik u.Wirtschaft dorthin geführt hat,wo wir uns alle heute befinden. WIR präsentieren hier für alle Bürger*innen ein Stück ZUKUNFT. Mit WIR meint sich die POLITIK mal wieder selbst u.WAS sie uns für die ZUKUNFT präsentiert,ist mehr als bescheiden u.beschämend. Da stellt sich jemand hin,verkörpert dieses ewig präsente,unglaubhafte politische ICH-Gefühl u.glaubt auch noch selbst an das,was er,betreffend unsere ZUKUNFT,sagt. Zu wünschen wäre,dass diejenigen,die von ZUKUNFT reden,diese auch am eigenen Leibe noch mitbekommen u.nicht nur die nächste Generation. Aber was interessiert die Politik schon ihr Geschwätz von gestern.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.