Neuer Vorstand der FWG St. Katharinen gewählt

Maria Zimmermann ist neue Vorsitzende

Maria Zimmermann
ist neue Vorsitzende

Der neu gewählte Vorstand v.l.): Kristina Andrul, Maria Zimmermann, Udo Kurtenbach, Marion Weitzel, Kiana Halft. Es fehlt Wilfried Halft, der bei der Versammlung nicht persönlich anwesend sein konnte.Foto: privat

21.10.2021 - 16:07

St. Katharinen. Am 26. September 2021 fand nach langer Coronapause endlich eine Mitgliederversammlung der FWG St. Katharinen mit persönlicher Präsenz der Mitglieder statt.


Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Wahl des neuen Vorstandes. Aus unterschiedlichen persönlichen Gründen stellten sich Dr. Werner Martin und Dr. Bernhard Rami nicht mehr zur Wiederwahl.

Die Wahl ergab die nachfolgende Besetzung: 1. Vorsitzende: Maria Zimmermann, 2. Vorsitzender: Udo Kurtenbach, Kassenwartin: Marion Weitzel, 1. Beisitzerin: Kiana Halft, 2. Beisitzer: Wilfried Halft. Die Position des Schriftführers konnte nicht besetzt werden und wird im Rotationsverfahren durch die Vorstandsmitglieder umgesetzt. Kristina Andrul wird in ihrer Funktion als Fraktionsvorsitzende auch weiterhin dem Vorstand angehören. Die neue Vorsitzende dankte Dr. Werner Martin im Namen der Mitglieder für seine umsichtige Arbeit als Vorsitzender der FWG St. Katharinen in den vergangenen Jahren. Sie dankte ebenso Dr. Bernhard Rami, der viele Jahre seit der Gründung des Vereins aktiv im Vorstand engagiert mitgearbeitet hatte, zuletzt als Schriftführer.

Der neue Vorstand möchte sich kurzfristig zusammensetzen und über dringliche und wesentliche Projekte für die Gemeinde beraten.

Zu den weiteren Tagesordnungspunkten gehörte ein Bericht von Dr. Werner Martin zu einem Schwerpunktthema, einer Analyse neuralgischer Verkehrs-Schwerpunkte und -Schwachstellen des Ortes und möglichen Lösungen zur Reduzierung der Belastung der Bürger. Auch die FWG-Fraktion arbeitet aktiv an der Umsetzung von Projekten der Gemeinde und der Verbandsgemeinde mit. Die Fraktionsvorsitzende Kristina Andrul bedauert, dass die Beratung und Anhörung zu Lösungsalternativen der anstehenden Projekte in den Gremien des Rates immer noch unzureichend genutzt werden. Eine Intensivierung der Gremienarbeit würde eine umfassendere Beratung der jeweiligen Alternativen und somit gründlicheren Vorbereitung von Entscheidungen im Rat beitragen. Weiterhin werden die Anregungen und Ideen der Vereine und Mitbürgern der Gemeinde nicht auszureichend kommuniziert und beraten. Frau Andrul hofft darauf, in Kürze wieder zu öffentlichen Fraktionssitzung einladen zu können und so ein Beispiel für transparente Ratsarbeit zu geben.

Mit der Sammlung von weiteren, wichtigen Themen für die Gemeinde, die ausgewählt werden und in Arbeitsgruppen vorangebracht werden sollen, schloss die Mitgliederversammlung.

Pressemitteilung der

FWG St. Katharinen e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Karnevalssession in Koblenz wird abgebrochen

Koblenz. „Nach ausführlichen und umfassenden Gesprächen mit den Mitgliedsvereinen, den Sponsoren und weiteren Vertragspartnern sind sich alle Beteiligten einig: es gibt zurzeit kein Szenario, in dem wir uns unbeschwerte Karnevalsfeiern gleich welcher Art vorstellen können. Schweren Herzens, aber einstimmig haben wir den Beschluss gefasst, die am 11.11. begonnenen Session jetzt abzubrechen“, so Christian Johann, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen