Mitgliederversammlung der SPD Selters/Seenplatte

Neuen Vorstand gewählt

Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Neuen Vorstand gewählt

Oben (v.l.): Peter Voigt, Klaus-Dieter Nöllgen, Steffen Graf, Sascha Neugebauer, Inga Voß, Gudrun Hummerich, Sebastian Rosenberg. Unten (v.l.): Jan Harpel, Hendrik Hering MdL, Prof. Dr. Wilma Funke, Yesen Dursun. Foto: privat

06.05.2022 - 12:39

Selters.Die SPD-Ortsgruppe Selters/Seenplatte traf sich zu einer Mitglieder-Versammlung. Anlass war neben den Neuwahlen des Vorstands und der Ehrung langjähriger Mitglieder, welche durch Landtagspräsident Hendrik Hering erfolgte, auch die Erörterung der Ausrichtung für die Zukunft. Rund zwanzig aktive Mitglieder des SPD-Ortsvereins Selters/Seenplatte hatten sich im Stadthaus eingefunden. Im ersten Teil der Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Sebastian Rosenberg, welcher im September 2020 nach dem Zusammenschluss der Ortsvereine Selters und Seenplatte den Vorsitz übernahm, gab diesen an die neugewählte Doppelspitze, bestehend aus Inga Voß und Sascha Neugebauer, ab. Sebastian Rosenberg bleibt dem Vorstand jedoch als stellvertretender Vorsitzender erhalten. Kassierer Steffen Graf wurde in seinem Amt bestätigt. In den Reihen der Beisitzer gab es hingegen Zuwachs. Gudrun Hummerich bleibt als Beisitzerin erhalten, hinzu kamen Jan Harpel, welcher vorher stellvertretender Vorsitzender war, sowie Peter Voigt, Klaus-Dieter Nöllgen und Yesen Dursun.


Den zweiten Teil der Versammlung eröffnete Landtagspräsident Hendrik Hering. In einer kurzen Ansprache resümierte er die vergangenen Monate, welche einerseits durch pandemiebedingte Einschränkungen und andererseits durch bedeutende Wahlerfolge der SPD geprägt waren. „Bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz wurde die SPD in ihrer Führung bestätigt, womit wir nun 30 Jahre SPD-Regierung im Land haben. Und auch auf Bundesebene war die SPD die stärkste Kraft, und das, nachdem man sich in der Vergangenheit ja sogar gefragt habe, ob man überhaupt einen Kanzlerkandidaten stellen soll“, freut sich Hering über die wachsende Beliebtheit der SPD. Gleichzeitig betonte er, was in der kurzen Zeit der Regierung auch auf Bundesebene schon habe erreicht werden können. „Von Seiten des Bunds wurde in den letzten Monaten schon vieles umgesetzt. Die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro beispielsweise kommt im Land acht Millionen Beschäftigten zugute.“

Bevor es in die lebhafte Diskussion überging, das Parteileben in Zukunft wieder lebendiger zu gestalten, was dank der Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder möglich ist, durfte Hendrik Hering noch drei Mitglieder für ihre jahrelange Parteitreue ehren. Yesen Dursun, welcher neu in den Vorstand gewählt wurde, wurde für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Jan Harpel, welcher sowohl im Ortsverband als auch auf VG-Ebene viel für die SPD getan hat, wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Und auch ein Mitglied aus Herschbach wurde geehrt. Frau Prof. Dr. Wilma Funke durfte von Hendrik Hering eine Urkunde für 30 Jahre SPD in Empfang nehmen.

Bei der offenen Diskussion am Ende der Veranstaltung wurden bereits viele Ideen für die Zukunft gestaltet. Vor allem wolle man das Vereinsleben wieder stärken und sichtbarer werden. Neben konkreten Plänen wie einem Grillfest für alle Mitglieder und Interessierte sollen auch regelmäßige Treffen dem Ortsverein neuen Schwung geben. Es bleibt mit der neuen und jungen Führung also spannend. Fest steht aber, das der frische Wind einen guten Kurs der SPD Ortsgruppe Selters/Seenplatte verspricht.

Pressemitteilung

SPD Selters/Seenplatte

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service