Leserbrief

Parkplatzsituation in Bad Neuenahr

30.11.2021 - 12:59

Ich selber komme aus Bonn und arbeite seit mehreren Jahren in Bad Neuenahr in einer Zahnarztpraxis. Dass die Gegend momentan sehr gebeutelt ist, muss ich nicht erwähnen. Alle Keller und Tiefgaragen in der Region sind voll gelaufen und nicht mehr nutzbar.


Aufgrund der Aktion eine Pop-up-Mall auf unseren großen Parkplatz im Zentrum zu errichten gibt es allerdings kaum noch die Möglichkeit bei uns einen Parkplatz zu finden. Seit mehreren Wochen finden wir als Praxispersonal selbst morgens früh keinen Stellplatz mehr, außer man steht schon um sieben Uhr früh bereit, geschweige denn unsere Patienten, die ja deutlich später kommen. Oft kommen sie zu spät und erklären uns, dass sie ewig Runden durch die ganze Gegend gefahren sind, bis irgendwann was frei war. Und das obwohl wir unsere Patienten bereits über die Situation informieren.

Jetzt wurde auch noch auf den wenigen vorhandenen Plätzen ein Zeitlimit von 2 Stunden mit Parkscheibe eingeführt und wir wissen nicht mehr weiter.

Mehrere Versuche, mit der Stadt Ahrweiler dafür eine Lösung zu finden, sind gescheitert. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ oder wir sollen doch am Bahnhof parken und dort 5,50 Euro am Tag zahlen, bekamen wir als Antwort. (Auch hier sind nur begrenzte Stellplätze vorhanden) Bleiben wir auf dem Parkplatz stehen und schaffen es nicht pünktlich unsere Autos umzustellen und die Parkscheiben neu einzustellen, gibt es direkt ein Knöllchen für 55 Euro. Ich meine, die Arbeitszeiten sind nunmal länger als 2 Stunden. Und die Möglichkeit, eine Ausnahmeregelung für in Bad Neuenahr Arbeitende zu bekommen, gibt es nicht.

Vielleicht besteht die Chance auf eine Kehrtwende der Stadt. Wir verstehen, dass die Wirtschaft wieder angekurbelt werden muss. Aber das auf Kosten derer zu betreiben, die doch zur Grundversorgung gehören, finde ich nicht gerechtfertigt.

Beatrice Herford

Bonn

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Da das Gericht gegen das Urteil keine Revision zugelassen hat, konnten auch politische Bemühungen und eine Unterstützung durch die Bürgerbeauftragte nicht in Anspruch genommen werden.[ Zitat Ende ] Und was bringt diese Entmündigung der Bürger ? Wenn der Bürger vor das Verwaltungsgericht...
Gabriele Friedrich:
Jaja- das haben wir nun davon. Vertrauen futsch, Förderungen futsch und nichts als Zwang und Druck. Rot-gelb-grün. Schämen sollten sich diese Bürokraten, wie schon zu allen Zeiten vorher haben sie nur Unheil angerichtet. ...
Hildegard Kämmerich:
Bin auch der Meinung, das eine Störung seitens des Trägers vorliegt und das er seiner Verantwortung einer staatlich zu 90% subventionierten Ersatzschule nicht gerecht wird. Es ist mit Verlaub ein Einfaches unabhängige Brandschutzgutachter durch das Gebäude laufen zu lassen. Zudem würde er seiner Aussage...
Gabriele Friedrich:
@ Klatt/ Vielleicht ist die Lösung einfach "noch" nicht da. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, die austaxiert werden müssen. Wenn man sich aber gegenseitig die Luft abschnürt, dann bleibt keine Luft mehr zum reden. Eine Hand klatscht nicht alleine !...
Gabriele Friedrich:
@Suresh Heilmann/ Was reden Sie denn da von "Sozialstaat"? Ich erkenne auch nicht, das Angst geschürt wird. Ich lese aber in der NGZ, das man der anderen Schule 500 Briefe vor der Tür ausgekippt hat. Hier wird doch jemand "belästigt" und "genötigt"-permanent. Es ist noch nicht aller Tage Abend und die...
Service