Rüdiger Nothnick, AfD

Rüdiger Nothnick, AfD

Rüdiger Bodo Nothnick, AfD. Foto: privat

17.09.2021 - 10:56

Rüdiger Nothnick


Alter: 62 Jahre,

Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler,

Beruf: Expedient Großtanklager, Familienstand: geschieden / aktuell in einer Lebenspartnerschaft


Hauptziele


„Ich möchte in Berlin ein Maximum für unsere Region anstoßen und erreichen. Die größte Herausforderung wird die Überwindung der Schäden und die unmittelbare Hilfe für alle betroffenen Bürger, hervorgerufen durch die Flutkatastrophe vom 14./15. Juli dieses Jahres, sein! Ich werde mich für die Schaffung einer Sonderwirtschaftszone für alle flutgeschädigten Gebiete einsetzen, um ohne große bürokratischen Hürden den Wiederaufbau zu beschleunigen, damit die Menschen hier wieder Wohnen, Leben und Arbeiten können. Ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserer Region ist der Tourismus, den es ebenso schnell wieder zu beleben gilt. Dies wird aber nur gelingen, wenn alle versprochenen Hilfen schnell und im notwendigen Umfang bereitgestellt werden und der Wiederaufbau zügig erfolgen kann! Ebenfalls nicht zu vergessen sind die Schäden und Einbußen, die durch die Coronakrise hervorgerufen wurden! Das heißt, es wird eine riesige Flut an Arbeitslosen und Insolvenzen gerade im Kleingewerbe und Mittelstand auf uns einbrechen! Hier gilt es, schnell neue Möglichkeiten und Perspektiven zu schaffen, um die verheerenden Folgen wenigstens abzumildern! Ich denke an ein großes Projekt zur Erhaltung und Ausbau einer wieder funktionierenden und vorzeigbaren Infrastruktur durch Erneuerung und nachhaltige Reparatur der Verkehrswege und der sofortige Ausbau der Digitalisierung! Jede einzelne Baustelle, gerade auch unter dem immer noch traumatisierendem Eindruck der Jahrhundertflut kann man hier gar nicht nennen, aber eine Versprechen von mir an alle Mitbürger ist, das ich für jedes Problem ein offenes Ohr habe und meine Möglichkeiten in Berlin maximal ausschöpfe werde um eine gute Lösung für Jeden zu finden! Ich stehe für die Durchsetzung des Sparsamkeitsprinzips bei öffentlichen Projekten und Investitionen! Steuergeld ist Bürgergeld und sollte verantwortungsbewusst und mit größtmöglichem Nutzen eingesetzt werden! Die innere Sicherheit ist ein weiteres wichtiges Anliegen. Eindämmung und Verhinderung weiter steigender Kriminalität, maximale Unterstützung der Exekutive und Judikative bei der Verfolgung und Ahndung von Straftaten. Unser Land muss wieder sicherer werden!“

>> Zur Übersicht der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 198

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kommando zurück aus Mainz: Menschen mit Auffrischungsimpfung sind von Testpflicht der „2G-plus“-Regelung ausgenommen

Dreyer: Keine 2G-Plus-Testpflicht für Menschen mit Boosterimpfung

Mainz. Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sondersitzung die Änderungen für die neue Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Darin eingeflossen sind auch die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen mit der Bundesregierung. Die Verordnung wird heute im Laufe des Abends verkündet und tritt morgen in Kraft. mehr...

Feierliche Traktor-Parade

Bewegende Aktion: Erleuchtete Traktoren ziehen durch das Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Es war eine ganz besondere und bewegende Aktion am Samstagabend. Egal ob in Schuld, Ahrweiler, Sinzig oder Dernau: Überall im Ahrtal ziehen bunt leuchtende und festlich dekorierte Traktoren über die Straßen. Das Event wurde von Landwirten, Lohnunternehmern und vielen weiteren Helfern, die im Ahrtal seit der ersten Stunde nach der Flut mit angepackt haben, organisiert. Das Ziel: Den flutbetroffenen Menschen im Tal Hoffnung schenken. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lutzd:
Sollte man laut unserer stvo nicht an einem mit Warnblinkern stehenden Bus maximal mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren? Wenn man da so flott war das man sich einen Reifen kaputt fährt sollte die Frau vielleicht entsprechendes Bußgeld auferlegt bekommen. Wenn der Bus das Fahrzeug ja scheinbar übersehen...
juergen mueller:
Die Arbeitssituation in den Praxen (und nicht nur dort) hat sich nicht alleine aufgrund einer deutlichen Zunahme an Erkrankten verschärft. Sie hat sich bis zur Belastungsgrenze vor allem durch die Auflagen Impfungen, Testungen, bürokratischer Aufwand verschärft, die allesamt der Politik geschuldet...

Geld vom Bund für Koblenz

juergen mueller:
Kohle für Koblenz ist immer gut, wenn man sie denn nutzbringend anlegt. 48 000 Euro für die Erstellung eines städtischen Logistikkonzeptes. Mich würde es nicht wundern, wenn damit eine externe Erstellung gemeint ist, da man offensichtlich in der Verwaltung hierfür keine eigenen qualifizierten Leute...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen